Forum: Politik
Türkei: Erdogan nennt toten Jungen "Terrorist"
AP/dpa

Premierminister Erdogan gießt Öl ins Feuer: Drei Tage nach dem Tod eines 15-Jährigen, der infolge von Polizeigewalt neun Monate im Koma lag und jetzt starb, behauptet der Regierungschef, dieser sei ein "Terrorist" gewesen.

Seite 1 von 10
robert.c.jesse 14.03.2014, 21:21
1. Das wahre Gesicht...

Das ist die Argumentation von Panik und Angst. Er hat sich damit nun selbst die Tür zu seinem Abgang geöffnet.

Beitrag melden
ihendrikg 14.03.2014, 21:26
2. Ohne Worte.

Lasst uns diese Aussage, sollte sie tatsächlich so gefallen sein, doch einfach mal kommentarlos dastehen.

Beitrag melden
gg63 14.03.2014, 21:28
3. ????

Zitat von sysop
Premierminister Erdogan gießt Öl ins Feuer: Drei Tage nach dem Tod eines 15-Jährigen, der infolge von Polizeigewalt neun Monate im Koma lag und jetzt starb, behauptet der Regierungschef, dieser sei ein "Terrorist" gewesen.
Der Mann ist langsam ein Fall für den Knast oder die Psychiatrie, kann mich noch nicht entscheiden.

Beitrag melden
peter.stein 14.03.2014, 21:34
4. Testosteronüberschuss in der Politik

Zitat von sysop
Premierminister Erdogan gießt Öl ins Feuer: Drei Tage nach dem Tod eines 15-Jährigen, der infolge von Polizeigewalt neun Monate im Koma lag und jetzt starb, behauptet der Regierungschef, dieser sei ein "Terrorist" gewesen.
irgendwie kann man sich momentan des Eindrucks nicht erwehren, dass in der Weltpolitik Leute wie Erdogan oder Putin irgendeinen Komplex kompensieren müssen und/oder unter akutem Testosteronüberschuss leiden. Die scheinen vor lauter Machterhaltungs- bzw. erweiterungsphantasien den rational denkenden Teil Ihres Gehirnes vorübergehend ausgeschaltet zu haben. Bei all ihren Schwächen, da lob ich mir doch unsere Mutti.

Beitrag melden
HenryFromWob 14.03.2014, 21:41
5.

Ach und wer einen verhüllende Kopfbedeckung trägt und wessen Alter nicht erkennbar ist, wird beschossen? ich frage mich, ob Erdogan auch Muslima mit Kopftücher und Burka demnächst von der Polizei attackieren lässt, wenn das seine Maxime ist.
Der Typ schafft sich mit jeder seiner undenkbar dummen Aussagen selber ab.

Beitrag melden
titoandres 14.03.2014, 21:49
6. Beängstigend

Nehmen wir mal an, Erdogan hat recht: das Kind war ein aktiver Regierungsgegner und der andere junge Mensch sei von einer linken Gruppe getötet: selbst dann erfüllt mich ein Regierungschef, der vollkommen frei von Mitleid und Skrupeln den einen Toten mit dem anderen verrechnet, mit Angst und Befremden. In der Regel ist jeder Mensch nach außen hin etwas weniger Hardliner. Gerade Politiker. Wenn er so öffentlich auftritt, wie sieht es in seinem Inneren aus? Die Türken haben ein gewaltiges Problem. Und so einer denkt, er sei ein Mann des Glaubens. Ein Mensch, der keine toten Kinder bedauern kann.

Beitrag melden
JKStiller 14.03.2014, 21:52
7. Kein Kind und kein Jugendlicher

auf dieser Welt kann überhaupt ein Terrorist sein, denn das setzt politisches Verständnis und geplante Aktion voraus. Das war dann für Erdogan sehr wahrscheinlich der Schal vor dem Gesicht. Wer sich also in der Türkei nicht freiwillig dem Tränengas aussetzt und seine Atemwege schützt, hat sein Leben automatisch verwirkt. Das ruft ja schon fast nach den Vereinten Nationen.

Beitrag melden
Wolffpack 14.03.2014, 21:57
8.

Die Behauptung ist so absurd, dass man da eigentlich schon gar nix mehr zu sagen brauch. Aber naja, dadurch hat er sich hoffentlich noch mehr ins Abseits gerückt in der Meinung des Volkes.

Beitrag melden
marmay 14.03.2014, 22:03
9. Politischer Selbstmord

ist das was der Herr da macht. Nur kann ich nicht im geringsten nachvollziehen, warum sich Erdogan mit aller Gewalt derart selbst demontiert.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!