Forum: Politik
Türkei: Erdogan will Ausnahmezustand aufheben
AP

Sieben Mal wurde der Ausnahmezustand in der Türkei verlängert - nun soll Schluss sein: Präsident Erdogan will ihn zum 18. Juli aufheben lassen. Dahinter steckt wohl Kalkül.

Seite 1 von 2
spon-facebook-10000276786 13.07.2018, 21:00
1. Wie geht es weiter mit den Verhafteten?

Man darf gespannt sein, wie geht es dann weiter mit den Verhafteten? Im Grunde kann er sie frei lassen, sie sind keine Gefahr mehr für ihn. Aber sieht er das auch so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 13.07.2018, 21:04
2.

Nachdem er den Ausnahmezustand zum Normalzustand erhoben hat, kann er ihn spektakulär zurücknehmen, denn er braucht ihn gar nicht mehr. Seine Alleinherrschaft braucht nicht mehr durch Sondergesetze etabliert zu werden, denn sie ist jetzt die Normalität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomohn 13.07.2018, 21:37
3. Es wird eng

Erdo ist in einer Zwickmühle. Die Zinsen und die wirtschaftliche Entwicklung können nicht gleichzeitig steigen. Ich vermute, er fährt die Wirtschaft gegen die Wand, dann wir er nächstes Mal nicht mehr gewählt. Er wird aber jetzt Kreide fressen gegenüber den Wirtschaftspartnern. Mit ein bischen Glück auch Menschen entlassen, um seine Güte zu dokumentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 13.07.2018, 21:37
4.

Hinter politischen Entscheidungen steckt immer Kalkül. Wäre auch dumm, wenn nicht. Immerhin hebt er ihn nun vielleicht auf, während er in Frankreich noch öfter verlängert und nun vermutlich einfach ins Gesetz geschrieben wurde. Und dabei hatte die Türkei einen (seltsamen) Putschversuch. Ich finde das, was Erdogan macht ziemlich schlimm für die Türkei a la Atatürk, aber wenn er den Ausnahmezustand aufhebt, ist das eine gute Nachricht, wenngleich es natürlich auch bedeutet, daß er mit seinem Umbau des Landes erfolgreich durchgekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uhahn 13.07.2018, 22:23
5. Guckst du!

So lieb ist er, unser Sultan. Nix Ausnahmezustand, alles voll normal. Das klappt,, weil jetzt ist Ende mit der Sch#ß Demokratie und die Türkei wird so regiert wie das Volk es will. Besonders das deutsche Volk, dass seltsamerweise in der Türkei wählen darf. Schon irgendwie seltsam, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saaman 13.07.2018, 23:25
6. Erdogan hebt nichts auf...

...auch nicht den Ausnahmezustand wie er meint. Erdogan ist der Ausnahmezustand. Wenn er sich selbst aufheben will, umso besser für die Türkei. Auch wenn das viele Türken heute noch nicht so sehen. Er hat zuerst für ein paar Jahre seinem Land geholfen. Jetzt wird er seinem Land bis zu seinem Ableben Schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 13.07.2018, 23:32
7. Geniale Analyse

Dieses Kalkül war so offensichtlich, dass es schon seit Monaten jeder wusste, was denn sonst. Erdogan regiert nach primitivster Diktatorenart, der muss keinen Machiavelli gelesen haben. Dass ist ja das ärgerliche, er ist alles so offensichtlich auf Machterhalt ausgerichtet, dass seine Anhänger blind und taub sein müssen oder sich einen großmächtigen Übervater in fast pathologischer Weise einfach wünschen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
search31 13.07.2018, 23:43
8. Zu Nr 5, UHahn

Ich bin kein Erdo.. Anhänger.
Aber zur Info: wenn Wahlen in Deutschland sind, dann darf jeder Deutsche im Ausland auch wählen. Was die Türkei macht ist nicht ungewöhnlich.
Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brosswag 14.07.2018, 00:21
9. Meine Meinung zum Thema

Ich möchte doch darauf hinweisen. dass was in der Türkei politisch abläuft, eine rein innertürkische Angelegenheit ist und die Mehrheit des Volkes nun mal nicht die demokratische Staatsführung als allein selig machende erkannt hat. Putin und XI sind als gemäßigte Diktatoren recht erfolgreich und der Widerhall aus dem jeweiligen Staat oder Volk ist doch unverkennbar positiv. Privatim sollte jeder seine Meinung haben dürfen und diese bei den Wahlen auch einbringen, doch politischen Aufrührern die nicht in die Partei der Opposition eintreten wollen sondern ihr eigenes Süppchen kochen wollen, die müssen besonders beobachtet werden um keine innenpolitische Zerwürfnisse entstehen zu lassen, die ein Land in den Ruin treiben können. Was ja von den USA in manchen Ländern mit Absicht forciert wurde. Die Erfolge davon sind uns ja bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2