Forum: Politik
Türkei: Erdogans Wut trifft westliche Diplomaten
REUTERS

Der türkische Präsident Erdogan duldet keine Kritik, weder von Demonstranten noch von Journalisten. Jetzt fühlt er sich von Diplomaten angegriffen - besonders heftig trifft Erdogans Reaktion den deutschen Botschafter.

Seite 20 von 36
rips55 29.03.2016, 12:47
190. Kirche im Dorf lassen

der Anlass ist viel zu lächerlich als dass irgendeine deutsche Führungskraft dazu Stellung nehmen sollte und eine unnütze Eskalation herbei führt. Kinderkram. Der türkische Präsident zeigt offen wes Geistes Kind er ist und das ist auch gut so. EU-Mitglied wird man auf diese Weise sowieso nicht, und es ist praktisch dass die Türkei die Ablehnungsargumente selbst liefert. Einen Bezug zum kürzlich mit den Türken geschlossenen Abkommen sehe ich nicht. Das Abkommen nützt der EU nicht mehr und nicht weniger. Wenn man nur Abkommen mit Staaten gleicher Ansichten und Werte schließen würde wäre man sehr schnell isoliert, da es kaum geeignete Vertragspartner gäbe.

Beitrag melden
eckawol 29.03.2016, 12:47
191. Merkel freut sich über den zuverlässigen Partner,

der die Wertegemeinschaft der EU außerhalb des Territoriums der Türkei gegen Zahlung von 6 Mrd p.a. mit permanenter Preisgleitklausel in Richtung Norden anerkennen wird.

Beitrag melden
lenitti 29.03.2016, 12:48
192. Sie haben vermutlich recht, der arme ...

Zitat von klyton68
Diktatoren hassen Satire und Kritik. Alles was sie machen ist todernst. Im wahrsten Sinne des Wortes. Vielleicht sollte seine Frau mal beruhigend einwirken. Ach, die haben im Islam ja nix zu sagen. Hat sich .....
verwirrte Erdogan würde sich als Dauerpräsident sicherlich gut gefallen. Es ist zu befürchten dass die Türkei diesen Mann noch eine Weile ertragen muss. Aber irgendwann dreht der Wind. Und dann wird sich dieser Möchtegernsupermann verwundert die Augen reiben weil ihn evtl. jemand anklagt wegen Machtmissbrauch, Waffenschmuggel, Korruption und was es sonst noch alles gibt. Und ich glaube sogar dass er dann überrascht ist darüber. Weil er ja ein guter Mensch, ein guter Türke ist der immer alles richtig gemacht hat. Genau so wie der Oberspion der DDR, der am Schluß dann sagte ".... aber ich liebe euch doch alle..."
Ich kann nur hoffen dass die Türken rechtzeitig aufwachen und den Mann in die Wüste schicken ...

Beitrag melden
Realist111 29.03.2016, 12:49
193. !

Zitat von RenegadeOtis
Warum betonen Sie, dass es ein "muslimisches" Land ist? Zudem ist das zumindest mit sehr wenig belastbaren Daten belegbar.
Die Türkei IST momentan Erdogan.

Als langjähriger Vorsitzender der muslimisch-konservativen Partei für Gerechtigkeit ;-) und Aufschwung und durch seinen Habitus sorgt Herr Erdogan gerade dafür, dass sein Land als muslimisch wahrgenommen wird - dazu braucht es keine Daten irgendwelcher Art ...

Beitrag melden
teacher20 29.03.2016, 12:49
194. Dor/Federmann hatten (z.T.) Recht!

Sinngemäß schrieben Milo Dor und Reinhard Federmann einleitend in ihrer Sammlung "Der politische Witz", dieser habe eine durchaus ambivalente Funktion: einerseits werde er in Diktaturen im Sinne einer Ventilfunktion "erlaubt" (und nehme damit der Regimekritik viel von ihrer Schärfe), sofern er nicht "Grenzen" überschreite, andererseits habe er durchaus das Potential, Macht zu untergraben, indem er den Diktator selbst der Lächerlichkeit preisgebe.

Diese Analyse ist wohl zeitlos gültig.

Erdo"wahns" Reaktion zeigt jedoch, dass er nicht so souverän ist, wie er in seiner Herrscherattitüde zu sein vorgibt. Es fehlt ihm die Fähigkeit, gelassen damit umzugehen oder diese "Schmähung" einfach zu ignorieren. Propagandistisch hat er - indem er für den Sketch ungewollt "Werbung" machte - mit dem politischen Aufbauschen dieser Lappalie den größtmöglichen Fehler begangen, den er überhaupt nur begehen konnte.

Beitrag melden
cwspeer 29.03.2016, 12:49
195. Das Problem sind die Wähler!

Viele Türken und Türkinnen die ich kenne. lieben Erdogan und haben für jede seiner Eskapaden eine ihrer Meinung nach gute Erklärung parat. Viele Russen und auch Deutsche lieben Putin und zwar sowohl Rechts- wie Linkspopulisten. Massen von Amerikanern jubeln Trump zu. Bei uns wählen bis zu 25% eine Partei, die Flüchtlingsmütter erschießen will. Viele Franzosen jubeln Frau LePen zu, die außer Hass kein Programm hat. Das Problem scheinen mir nicht diese Männer und Frauen selbst zu sein. Es gibt nun mal Erwachsene, die auf dem geistigen Stand von Fünfjährigen stehengeblieben sind und sich leider Politik als Beruf ausgesucht haben. Die gab es immer. Das Problem sind die Wähler in den Demokratien, die diese Leute auch noch wählen. Deren Verhalten an der Wahlurne befördert die Welt langsam an den Rand des Abgrunds, aber sie tun das, weil sie denken, diese „starken“ Männer oder Frauen bieten ihnen mehr Sicherheit. Kann es sein, dass da der ein oder andere die Sache nicht zu Ende denkt? Vielleicht mal einen kleinen Blick in ein Geschichtsbuch werfen und die so gewonnenen Erkenntnisse demnächst an der Wahlurne umsetzen? Das wäre wirklich eine Hilfe für uns alle!

Beitrag melden
mhwse 29.03.2016, 12:51
196. Ggf. sollte ihm der Diplomat

vorsichtig mitteilen, dass in der EU so etwas Demokratie herrscht, und da das Derblecken und Derbleckt werden üblich ist.
Das ist ja schon quasi ein Loblied im Vergleich zu den Dingen, die sich Frau Merkel in den letzten 12 Monaten anhören und ansehen musste ..

Wer 6 Milliarden will muss sich zumindest an den Rahmenvertrag halten .. ist so in der Wirtschaft.
Dass man dann ein Späßchen hier und da macht, ja mei.

Beitrag melden
tomtor 29.03.2016, 12:52
197. Psycho

Er sieht sich an allen Ecken verfolgt und bedroht, das scheint eine typische Marote aller Despoten zu sein.
So Jemand in der EU zu haben als Mitglied wäre ein Desaster für die Demokratie.

Beitrag melden
d.selle 29.03.2016, 12:52
198. Soso, Türkei ein sicherer Drittstaat?

hier kann also der Rechtsweg eingehalten werden? Dagegen sprechen Geheimprozesse, weil hier journalistische Veröffentlichungen staatlicherseits unterdrückt werden sollen, die die Türkei möglicherweise als Unterstützer des IS erkennbar machen.
Ich fände es sehr spannend was dran ist über die Berichte von verdeckten Waffenlieferungen nach Syrien. Die Kurden werden gewiss nicht die Empfänger gwesen sein , und die FSA auch nicht, ebensowenig das Regime oder die Hisbollah, denn hier hätte man nichts verstecken müssen.

Beitrag melden
derhey 29.03.2016, 12:55
199. Wahrscheinlich

oder sogar sicher hat schon jemand ähnlich gepostet:
Mir feht bislang eine deutliche und aussagekräftige Erklärung unserer Regierung zu den Vorfällen (Einbestellungen, Kritik). Dann noch zum Nachdenken für alle, die einen Urlaub in der Türkei planen, völlig unabhängig der Lage in der Türkei. Ich weiß, es trifft die Falschen, waren aber auch Wähler, oder?

Beitrag melden
Seite 20 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!