Forum: Politik
Türkei: Hunderte Arbeiter bei Streik auf Istanbuler Flughafen festgenommen
REUTERS

Der neue Flughafen von Istanbul gilt als Präsident Erdogans Prestigeprojekt. Doch schon lange klagen Arbeiter über die harten Bedingungen auf der Baustelle. Nun wurden wohl bis zu 500 Menschen festgenommen.

Seite 1 von 4
Gluehweintrinker 15.09.2018, 17:20
1. Wie macht man aus einem Arbeitskampf Terrorismus?

Einfach den Herrn Erdoğan fragen, denn in der "lupenreinen Demokratie" kann es doch nur sein, dass sich auch die ausgebeuteten und um Lohn betrogenen Billiglöhner freudig ans Werk machen, wenn der Sultan ruft, und bauen was das Zeug hält, um den Ruhm des großartigen Landes zu mehren, oder? Und wenn das alles nicht so ist wie der Führer sich das wünscht, dann findet hier Sabotage statt und die ist ja gleichbedeutend mit Terrorismus. Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alois.busch 15.09.2018, 17:25
2. Normalzustand

Es ist doch schon der normal Zustand das Menschen die etwas gegen Erdogan haben verhaftet werden.
Dazu reicht ja heute schon ein kritischer Bericht auf Facebook, wie ein Deutscher jetzt erfahren musste
und wahrscheinlich hunderte Türken. Ein Wort gegen Erdogan oder die Türkei und schon ist man Terrorist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulu01 15.09.2018, 17:37
3. war zu erwarten

und später folgen die Verlautbarungen sämtliche Gewerkschaften sind Gülen unterwandert oder von ausländischen Agenten gesteuert. Wenn der Mann so weiter macht ist spätestens in 10 Jahren niemand mehr da außer dem direkten Gefolge und selbst das wird zur Not geopfert werden, wie bei jedem "guten" Autokraten. der Schwiegersohn sollte sich auch nicht zu sicher sein. irgendwann wird auch sein Kopf rollen müssen wenn die Wirtschaftskrise weiter anhalten sollte, was sie auch wird. da sitzt er dann alleine in seinem 500 Zimmer Prachtbau und fragt sich wer ihm jetzt den Kaffee bringt und die Bude sauber hält. und die europäischen Erdogan Fans feiern ihn weiterhin, er kann sie ja nicht einsperren, solange sie sich nicht im Land aufhalten. oh the irony.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doudo 15.09.2018, 18:15
4. Willkommen

Willkommen zu der faschistischen Regierung - und diese unterstützen wir auch noch, solange sie uns Flüchtlinge vom Hals hält. Und wenn 500 Leute festgenommen werden, nur weil sie für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert haben - ein so unglaublicher Vorgang sollte wohl eher die Titelstory heute sein, Spiegel Online!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billy_the_mountain 15.09.2018, 18:16
5. Pharao Erdogan und seine Opfer...

Dieses Verhalten erinnert mich an die zahllosen Opfer welcher der Bau der Pyramiden und ähnliches in Ägypten gefordert haben muss - dies war allerdings schon vor tausenden von Jahren und nicht in der modernen Welt in der wir uns heute befinden.
Und natürlich konnten die damaligen Sklaven ihren Pharao nicht wählen - die heutigen Sklaven haben dies jedoch sehr wohl getan...;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 15.09.2018, 18:30
6. Das ist Normalzustand

Auch unsere Bundesregierung hat das akzeptiert und ist in der Türkeipolitik zur Tagesordnung übergegangen. Der große Diktator kommt am 28 und 29 September nach Deutschland und wird mit allen Ehren empfangen. Er wird sogar in Berlin oder in der Kölner Ditib Moschee zu seinen Anhängern reden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 15.09.2018, 18:53
7.

Zitat von doudo
Willkommen zu der faschistischen Regierung - und diese unterstützen wir auch noch, solange sie uns Flüchtlinge vom Hals hält. Und wenn 500 Leute festgenommen werden, nur weil sie für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert haben - ein so unglaublicher Vorgang sollte wohl eher die Titelstory heute sein, Spiegel Online!
Die Regierungsformen andere Länder gehen uns nichts an, das müssen die Menschen in anderen Ländern selbst unter sich ausmachen.
Und solange wir (EU) keinerlei Rezept haben wie mit weiteren möglichen Flüchtlingsströmen (möglicherweise in Millionenanzahl) umzugehen ist, sollten wir dankbar sein, dass es Länder wie die Türkei gibt die das für uns übernehmen.
Denn ein weiteres Erstarken rechter populistischer Parteien in Deutschland/EU wünchen Sie sich wohl auch nicht, denn genau das wäre die "logische" Konsequenz, sollten weitere sehr sehr viele Flüchtlinge Europa erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 15.09.2018, 19:07
8. Tut man auch nicht

Man darf im Reich des Sultan Erdogan doch nicht einfach streiken! Wenn der Diktator-Präsident befohlen hat, dass der Airport bis Ende Oktober fertig zu sein habe, dann arbeitet halt jeder, der noch nicht tot ist, bis er es ist. Währe bei Stalin auch so gewesen.
Aber wahrscheinlich hatte Gülen zum Streik aufgerufen und damit ist es nicht nur Arbeitsverweigerung, sondern Terrorismus. Was soll's, die Mehrheit der Türken hat ihn gewählt, die Mehrheit der Türken will es so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prions.ku 15.09.2018, 19:43
9. Berlin sollte sich mal ein Beispiel nehmen

Sollte Erdogans Prestigeobjekt pünktlich zum gewünschten Termin fertig werden, und so sieht es ja aus, wäre es vielleicht empfehlenswert, HERRN Erdogan im Rahmen seines Staatsbesuches zu einem Beratungsgespräch zur ewigen Flugplatzbaustelle einzuladen. Vielleicht tauscht er das Management mit Fachkräften seiner Berliner Wählerschaft aus und bringt Schwung in den Laden. Ich bin immer wieder erstaunt, wie freundlich man mit diesem menschenverachtenden System umgeht. Erinnert mich irgendwie an 1938, unterwürfig lag auch damals die Welt jemanden zu Füßen. Wie meinte Neville Chamberlain? "Ich halte den Frieden in der Hand!" WIE RECHT ER DOCH HATTE, oder nicht? R.E. jedenfalls hat den Gefreiten aus Braunau auch mal als ein vorbildlichen Politiker bezeichnet. Und unsere Volksvertreter huldigen offensichtlich diesem Menschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4