Forum: Politik
Türkei: Mehr als 30 Tote bei prokurdischen Protesten
AFP

Die gewaltsamen Zusammenstöße zwischen türkischen Kurden und Polizisten lassen nicht nach: Inzwischen sind nach Angaben des Innenministeriums mindestens 31 Menschen gestorben, mehr als 360 sollen verletzt worden sein.

Seite 3 von 5
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 10.10.2014, 14:01
20. blödsinn

Zitat von halrom
das die Türkei in Ain-alArab, seit der Besetzung durch Terror-Kurden von deren Anhängern auch Kobane genannt, gegen ISIS eingreift. Die Terror-Kurden sind auch nicht viel besser als die Terroristen des IS. Wer Gewalt androht und jetzt auch anwendet, wenn keine Hilfe erfolgt, hat das Recht auf Hilfe verloren.
Die "Terror-Kurden" sind viel besser als die Halsabschneider vom IS. Mit den "Terror-Kurden" kann man vernünftig reden. Sie sind keine Unterdrücker sondern unterdrückte. Zudem haben sie keine religiös legitimierte Weltherrschaftsideologie. Dann wären da noch die durchaus vernünftigen Positionen zur Stellung der Frau in der Gesellschaft sowie dem Verhältnis von Staat und Kirche.
Erdogan begeht einen Riesen Fehler wenn er glaubt den IS gegen seine politischen Feinde (insbesondere der PKK) instrumentalisieren zu können. Das religiöse Fanatiker sich langfristig gegen ihre Gönner wenden hat man zwischen den Taliban und den USA gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chiefli1 10.10.2014, 14:02
21.

Zitat von orthos
„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ – Recep Tayyip Erdoğan (1998) Mehr muss man nicht sagen...
nö....Reportage aus der 'Welt'.
Ersteres hat er nie gesagt, ab den Moscheen ist es ein Gedicht, das in Schulbüchern ist....

Aber genau diese Art von Berichterstattung passt ja auch zu diesem Bericht. Die meisten Todesopfer gab's weil PKK (-nahe) Kurden auf Hizbullah-Kurden losgingen....

Ist es nur dilettantisch oder gar Absicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kismet 10.10.2014, 14:08
22.

Zitat von Özgürlük
Es sind Anhänger der IS in der Türkei gewesen die gestern getötet wurden. Warum wurden Sie getötet? Weil genau diese IS Anhänger einen Tag vorher mehrere jugendliche mit Kopfschüssen getötet haben und nicht mal festgenommen wurden. Bevor 'Kismet' irgendein Schmarn verbreitet mal genau recherchieren und nicht Kerdogans Anadolu ajansi zitieren.
Welche Jugendliche mit Kopschüssen? Oder meinen sie die beiden Opfer von Mardin? Der eine war Syrer der andere Saudi. Beide wurden von PKK Anhängern hingerichtet. Sie sollten auch mal genauer recherchieren und nich ANF zitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oelli 10.10.2014, 14:08
23. Es wird Zeit,

dass wir die Türkei in die EU aufnehmen. Eine wahre Bereicherung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reservist 1975 10.10.2014, 14:12
24. Nicht vorstellbar...

...dass so etwas in Deutschland passieren würde. Mittlerweile hat man ja den Überblick darüber verloren, wer hier gut oder böse ist. Aber bei 30 Toten auf den Straßen würde am nächsten Tag der Innenminister und anschließend die Bundesregierung zurücktreten und eine innere schwere Krise ausbrechen. In der Türkei geht alles so weiter wie bisher. Die sind noch meilenweit entfernt von europäischen Standards, geschweige der EU-Mitgliedschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
optional_muenchen 10.10.2014, 14:26
25. Korrekt!

Zitat von Reservist 1975
...dass so etwas in Deutschland passieren würde. Mittlerweile hat man ja den Überblick darüber verloren, wer hier gut oder böse ist. Aber bei 30 Toten auf den Straßen würde am nächsten Tag der Innenminister und anschließend die Bundesregierung zurücktreten und eine innere schwere Krise ausbrechen. In der Türkei geht alles so weiter wie bisher. Die sind noch meilenweit entfernt von europäischen Standards, geschweige der EU-Mitgliedschaft!
In D oder irgend einem anderen europäischen Land reicht es ja bereits (meistens) aus, wenn "ein wenig" Korruption bei den Staatslenkern publik wird, dass selbige zurücktreten oder zurückgetreten werden.
Auch in der Türkei gab es solche Zeiten, aber die sind spät. seit Erdogan dem I. passé.
Trotzdem macht die EU-Keule mal wieder gar keinen Sinn in diesem Zusammenhang. Schließlich bietet man der Türkei diese Option schon gefühlte 60 Jahre an und nix passiert.
Im Übrigen ist die Türkei bereits in einer schweren inneren Krise...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shafak 10.10.2014, 14:29
26. So ein Quatsch!

Der Zusammenstoß kam zwischen den Terrorgruppenanhänger der PKK und den Anhänger der Terrorzelle Hizbullah vor. Beide Gruppen auf sich zusammen und nur ein Demonstrant kam wegen einem Polizeischuss ums Leben. Welch eine Schande für den Spiegel der noch nicht mal die News der Presseagentur Dogan richtig übersetzen kann. Dogans Zeitung ist der Hürriyet Europa wo ihr euch die News von erster Quelle lesen könnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stürmisch 10.10.2014, 14:29
27.

Fast nur Heuchler in diesem Forum. Wenn ihr so scharf drauf seid, dass die Türken Bodentruppen losschicken, warum fordert ihr das nicht auch von der Bundeswehr? Klar, wenn es um die eigenen Leute geht ist man sofort dagegen, aber dann solche Forderungen stellen. Unfassbar. Oder auch nicht, bei all dem verblendeten stumpfen Hass und Vorurteilen gegenüber Türken. Also auf NATO, vor allem Deutschland, schickt eure Soldaten dahin. Die Floristen sind so scharf drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrweber 10.10.2014, 14:31
28. Das glauben Sie aber

Zitat von Reservist 1975
...dass so etwas in Deutschland passieren würde. Mittlerweile hat man ja den Überblick darüber verloren, wer hier gut oder böse ist. Aber bei 30 Toten auf den Straßen würde am nächsten Tag der Innenminister und anschließend die Bundesregierung zurücktreten und eine innere schwere Krise ausbrechen. In der Türkei geht alles so weiter wie bisher. Die sind noch meilenweit entfernt von europäischen Standards, geschweige der EU-Mitgliedschaft!
wohl selbst nicht. Auch hier würde niemand zurücktreten und ales würde weiter laufen.Was sollen denn die europäischen Standards sein? Kriegsplanungen, Bankenrettungen, Verarmung der Länder, Jugendarbeitslosigkeit gleichgeschaltete Mainstreammedien usw... Wir sollten nicht immer so überheblich über andere urteilen, sondern selbst einmal anfangen die moralischen Werte zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazingabazinga 10.10.2014, 14:37
29. Keine Gnade den PKK-Terroristen...

... und ihren Unterstützern. Die AKP/Erdogan tun alles um die Flüchtlinge in der Türkei zu schützen. Die meisten Zivilisten aus Kobane haben Zuflucht und Schutz in der Türkei gefunden! 1,5Millionen syrische Flüchtlinge in der Türkei. Und nun zettelt das PKK-Pack Gewalt in der Türkei an. Wohlwissend, dass in Kobane sowieso nur noch die syrische PKK ist. Wo ist den ihr Assad! Wo ist den Assad mit dem sich die PKK verbündet hatte. Grenzen komplett dicht machen und fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5