Forum: Politik
Türkei: Rückzug ohne Grund
AFP

Einst engagierte Erdogan den Professor Davutoglu als Berater. Der hat nun seinen Rückzug als Parteichef und türkischer Ministerpräsident erklärt - zwischen den beiden hatte sich ein Machtkampf entwickelt.

Seite 1 von 12
torn.scell 05.05.2016, 19:11
1.

geht seinen angesagten Weg. Der Kalif will den Gottesstaat und wer nicht mitgeht wird durch Erdogans Familienmitglieder ausgetauscht. Erst die Türkei und dann Europa. Er wird jetzt jeden durch Klimatisierung ausgestattet mit einen Pass nach Deutschland schicken. So fallen seine Agenten für Deutschland auch nicht auf. Merkel hat uns an einen sehr üblen Zeitgenossen verkauft. Der Unterschied zu einem normalen Verkauf ist, dass wir auch noch sehr sehr viel Geld dazu zahlen. Gutes Geschäft Frau Merkel. Sie schaffen alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mansiehtnurmitdemherzengu 05.05.2016, 19:11
2. Sehr oberflächlicher Artikel

Davutoglu und Erdogan sind bloß zwei Seiten der selben Medaille. Erdogan ist halt der mit mehr Schaum vor dem Mund. Davutoglu mag ja in Brüssel besser gelitten sein, aber er ist mitverantwortlich für die zwiespältige Rolle der Türkei im Syrien-Konflikt und auch die Situation in den kurdischen Gebieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir..Übül 05.05.2016, 19:14
3. Cosa Nostra

"Seine Familienehre ist meine Familienehre. Seine Familie ist meine Familie."

Klingt wie aus einem schlechten Mafiafilm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 05.05.2016, 19:19
4. Die Vernünftigen

werden immer weniger. Schade drum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrippler 05.05.2016, 19:21
5. Neu-Osmanisches Reich

Hat jemand im Ernst geglaubt, dass für Erdogan ein Schmusekurs mit Europa wichtiger wäre als sein erklärtes Ziel, das osmanische Reich (d.h. in den alten großen Grenzen und mit Anspruch auf das Kalifat) wiederzuerrichten ?
Der nächste Schritt: Erhöhung des Drucks auf die kurdischen und alawitischen Minderheiten in der Türkei, so dass diese die Visafreiheit nutzen um bei uns Asyl beantragen zu können, und Besiedlung der leergeräumten Gebiete mit rein türkisch-sunitischer Bevölkerung. Dadurch als gewünschter Nebeneffekt verstärkte Islamisierung Europas.
Bravo Erdogan, Du bist unseren Pappnasen haushoch überlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 05.05.2016, 19:21
6. Rueckzug ohne Grund?

Diese Aussage zu treffen ist peinlich.Wer zieht sich von irgendwoher zurueck ohne Grund?
Um im selbigen Artikel zu schreiben man weiss von nichts und Fragen waeren nicht erlaubt.
Wie peinlich kann Journalismus sein wenn man ihn von der Picke auf nicht richtig gelernt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adlatus 05.05.2016, 19:26
7. Kaltfront

So lautete einer der besten Fernsehfilme der ARD seit Jahren, natürlich produziert vom HR: Grandios!
Grandios aber auch die Ränkespiele der AKP.
Erdogan wird seinen Plan eines Umbaus der Türkei zur Präsidialdemokratie nach französichem Vorbild ausbauen.

Und was heißt das für Brüssel: Eben, es zieht eine Kaltfront auf mit all den Problemen in den gegenseitigen Beziehungen hinsichtlich der Vereinbarungen ziwschen Berlin, pardon Brüssel und der Türkei über die Visafreiheit und das Flüchtlingsabkommen.

Ein Diplomat geht und ein zweiter Putin kommt.
Böhmermann, warm anziehen! Erdogan ist weder ein Despot noch nervenkrank! Er ist ein Machtmensch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adlatus 05.05.2016, 19:28
8.

Zitat von mansiehtnurmitdemherzengu
Davutoglu und Erdogan sind bloß zwei Seiten der selben Medaille. Erdogan ist halt der mit mehr Schaum vor dem Mund. Davutoglu mag ja in Brüssel besser gelitten sein, aber er ist mitverantwortlich für die zwiespältige Rolle der Türkei im Syrien-Konflikt und auch die Situation in den kurdischen Gebieten.
Schnell in die Tasten getippt, sehr gut erkannt! SPON hätte besser gewartet bis die Redaktion wieder morgen vollzählig erschienen wäre (bis auf die "Brückenbauer").

Hier vollzieht sich gewaltiges innerhalb der Türkei und dann ein solch banales Artikelchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 05.05.2016, 19:28
9. Das ist ein Putsch durch Erdogan

Erdogan hat die 99,9% treue von Davutoglu nicht gereicht. Er wird seinen Schwiegersohn Berat Albayrak an die Spitze der AKP und Regierung bringen um die Herrschaft von sich und seiner Familie festigen. Da kann die EU sehen mit einem Diktator welchen Kalibers sie tanzt. Das ist das Ende der Republik Türkei und der Anfang der islamistischen Türkei. Die Türken haben durch die bedingungslose Treue zu Erdogan ihr Land ins Verderben gestoßen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12