Forum: Politik
Türkei: Saudi-arabischer Journalist vermutlich in Konsulat getötet
AP

Der Journalist Jamal Khashoggi ist seit einem Besuch im saudi-arabischen Konsulat verschwunden. Die türkische Polizei vermutet inzwischen, dass der Mann getötet worden ist.

Seite 2 von 3
lathea 07.10.2018, 10:26
10. Was will man denn von einer....

.....Diktator-Riga erwarten. Ein Diktator geht über Leichen, das ist doch bekannt. Vielleicht möchte es die Opposition dort ja auch so mit den jetzigen Machthabern machen, wenn sie es machen könnte, aber nicht kann und es deshalb auf friedliche Weise versucht.

Beitrag melden
taglöhner 07.10.2018, 10:30
11.

Zitat von cemalaslan01
Sollte es so sein, dann sollten wir uns erst recht aus dem Gebiet verziehen. Saudi-Arabien vs. Türkei. Mittelfristig wird es auch zwischen diesen Mächten krachen. Moslembrüder vs. Ägypten/Algerien/Saudis/Marokko. In Libyen sind die Türken mit ihren Freunden JS, im Kampf
Alles was dort passiert, ist freilich für uns von großer Bedeutung. Wenn wir die Probleme dort nicht angehen, kommen sie hier auf uns zu.

Beitrag melden
chszla 07.10.2018, 10:48
12. Staatsgebiet

Das Konzulat befindet sich auf türkischem Staatsgebiet, jedoch können türkische Behörden nur mit saudi-arabischer Zustimmung das Gelände betreten.

Beitrag melden
Pränki 07.10.2018, 11:12
13. Stabilitätsanker

Dreist, kaltblütig, hinterhältig. Dem Kriegsstaat SA ist nichts zu schmutzig, selbst ein Auftragsmord nun schon in einem Nato-Staat. Bundesregierung, brecht die Kontakte ab!

Beitrag melden
cobaea 07.10.2018, 11:18
14.

Zitat von holminger
Für die Saudis sollte es kein Problem sein, den ein o. anderen türkischen Beamten zu schmieren. Warum soll Korruption nur auf die höheren Chargen beschränkt sein? Außerdem passt dazu das Angebot des Kronprinzen. Für mich ist klar, der Arme ist längst im KSA und bald einen Kopf kürzer. Und in Berlin wird wieder mal geschwiegen.
Da muss doch niemand geschmiert werden. Die 15 reisten wohl mit Diplomatenpässen ein. Wenn von den Eingereisten 14 wieder ausreisen und Kashoggi mit dem Diplomatenpass des 15., war die Aktion gelaufen. Um Kashoggi zu finden, müsste man wohl die saudischen Gefängnisse durchsuchen und nicht das Konsulat in der Türkei.

Beitrag melden
recepcik 07.10.2018, 11:18
15. Hätten Saudi-Arabien und die Türkei

Noch gute Beziehungen gehabt wie früher als die Türkei nach dem Tod des saudischen Königs drei Tage Staatstrauer anordnete, hätte die Türkei den saudischen Journalisten eigenhändig ausgeliefert. Da aber die beiden Länder inzwischen verstritten sind, versucht die Türkei ohne genaueren Kenntnisse zum Verschwinden des saudischen Journalisten sich als Rechtstaat zu präsentieren, der sich Sorgen um einen saudischen Journalisten macht. Dabei hatte Erdogan noch bei seinem Deutschlandbesuch zu seiner Forderung zur Auslieferung von Oppositionellen aus Deutschland gesagt, wenn Deutschland die Auslieferung von Personen aus der Türkei beantragen würde, würde er sie ohne Zögern ausliefern.

Beitrag melden
tamcan91.34ee 07.10.2018, 11:21
16. für mich

absolut vorstellbar, wenn man sieht wie menschenverachtend wie dieses Land mit seiner Bevölkerung umgeht bzw mit allen anderen Menschen siehe Jemen.
P.S mag jetzt nicht hierhin gehören.....
Ich persönlich finde es schrecklich das, das höchste Wahrzeichen des Islams sich in einem Land wie diesem befindet.

Beitrag melden
handundfuß 07.10.2018, 12:10
17. wenn dieser Journalist...

... wirklich in das Konsulat rein und nicht mehr raus ist, und die Saudis damit einverstanden sind, dass die Türken das Konsulat durchsuchen dürfen, dann ist es offensichtlich, dass dieser arme Journalist von diesen 15 eingereisten Diplomaten in Einzelteilen jeweils in den Kofferchen das Konsulat als Leichenteile verlassen hat. Soll mir einer eine andere Möglichkeit nennen bitte, wie es sonst funktionieren soll, beamen können wir ja noch nicht.

Beitrag melden
index77 07.10.2018, 12:39
18. In Ruhe lassen

Der ganze Nahe und Mittlere Osten sollte mal weniger Westen erleben. Das wäre für alle besser. Keine Waffen außer für Israel und stattdessen uns selber aufrüsten. Früher oder später brauchen wir es vielleicht doch.

Beitrag melden
langenscheidt 07.10.2018, 12:51
19. Aus Furcht...

... vor einer Verhaftung exiliert der Journalist und kehrt nicht nach Saudi-Arabien zurück. Paar Jahre später geht er freiwillig in ein saudisches Konsulat um Heiratspapiere zu holen. Ich habe keine Hochschulreife, aber soviel Blauäugigkeit kann man nur haben, wenn man in den USA lebt und die Welt um sich herum schön träumt.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!