Forum: Politik
Türkei: Tote bei Gefechten mit der PKK

In der Türkei hat es erneut auf Seiten der PKK und der Sicherheitskräfte Opfer gegeben. Die verbotene kurdische Arbeiterpartei soll einen Anschlag verübt haben, die Armee flog einen Angriff auf PKK-Stellungen.

Seite 1 von 2
trojaner_ 16.09.2015, 14:15
1. Rebellen?

Inwiefern sind PKK Terroristen Rebellen? Gegen was rebellieren sie denn? Nennt sie doch endlich mal Terroristen!

Würde zu gerne wissen was man dazu sagen würde, wenn eine Minderheit in Deutschland deutsche Bundeswehrsoldaten angreifen würde. Höchstwahrscheinlich würde da keiner von "Rebellen" reden...

Beitrag melden
vliege 16.09.2015, 14:51
2. gegen was?

gegen einen Diktator, der einen Bürgerkrieg in Kauf nimmt um seine Macht zu erhalten und weiter auszubauen. Es sollten viel mehr rebellieren, nicht AKP Anhänger türkischer Herkunft trauen sich nur nicht aus Angst vor Repressalien und lassen sich von Erdogan sogar instrumetalisieren.

Beitrag melden
recepcik 16.09.2015, 16:22
3. Die Türkei hat den Krieg angefangen

Was würden die Türken machen wenn Deutschland in Berlin Kreuzberg eine Ausgangssperre von acht Tagen verhängt und 21 Zivilisten tötet weil dort sich vermutlich türkische Terroristen verschanzt haben ? Dabei ist Berlin nicht eine türkische Stadt und Kreuzberg nicht nur von Türken bewohnt. Die Kurden sind froh dass es die PKK gibt, ohne die es längst einen Völkermord an den Kurden gegeben hätte. Das sieht man in manchen türkischen Städten in denen der Mob Lynchjustiz an den Kurden begeht und die türkischen Sicherheitskräfte nur zuschauen. Sogar die Verwandten der gefallenen Soldaten machen einzig und alleine den Diktator und Despoten Erdogan für das Blutvergiessen verantwortlich aber die Türken hierzulande kapieren es nicht. Drei Jahre lang war es ruhig. Als Erdogan am 7. Juni die absolute Mehrheit verloren hat, hat er über Nacht das Land in einen Bürgerkrieg geführt. Er wird weiter an der Gewaltschraube drehen bis auch in der Türke syrische Verhältnisse herrschen und sich nach Saudi-Arabien absetzen sollte ihm der Erfolg vergönnt bleiben.

Beitrag melden
matson 16.09.2015, 16:31
4. definition

Wenn Sie schon so etwas fordern, sollten sie auch freundlicher Weise definieren was Terroristen und was Rebellen sind.
Und sagen sie bitte auch was PKK von PLO der Palästinenser unterscheidet für die sie als Türkischstämmiger so energisch eintreten.

Beitrag melden
m.gu 16.09.2015, 16:57
5. An trojaner

Zitat von trojaner_
Inwiefern sind PKK Terroristen Rebellen? Gegen was rebellieren sie denn? Nennt sie doch endlich mal Terroristen! Würde zu gerne wissen was man dazu sagen würde, wenn eine Minderheit in Deutschland deutsche Bundeswehrsoldaten angreifen würde. Höchstwahrscheinlich würde da keiner von "Rebellen" reden...
Sie beschäftigen sich zu wenig mit diesem Problem, wenn dann nur einseitig. Lesen Sie Quelle:" Erdogans Feldzug gegen die Kurden." In der Türkei werden nicht nur Kurden verfolgt, sondern jeder der die Wahrheit sagen möchte. Journalisten, Ausländer und auch türkischer Herkunft werden, wenn sie Wahrheiten mit Beweisen untermauert veröffentlichen wollen, verhaftet und isoliert. Lesen Sie Quelle: "Türkei: Zensur im weltgrößten Gefängnis für Journalisten." Reporter ohne Grenzen klären Sie auf. Vor wem hat Herr Erdogan Angst? Er hat 700 000 schwerbewaffnete Soldaten und 300 000 Polizisten im Rücken, die PKK lediglich geschätzte 15 000 Kämpfer und leicht bewaffnet. Wer will am 01.11.15 an die Macht, die Kurden oder Herr Erdogan? Lesen Sie dazu Quelle: " Der Präsident, der gern Diktator wäre."

Beitrag melden
wahrheit3333 16.09.2015, 18:21
6. angucken

https://m.youtube.com/watch?v=wAOlWv52eMc

Beitrag melden
Sumerer 16.09.2015, 19:58
7.

Zitat von trojaner_
Inwiefern sind PKK Terroristen Rebellen? Gegen was rebellieren sie denn? Nennt sie doch endlich mal Terroristen! Würde zu gerne wissen was man dazu sagen würde, wenn eine Minderheit in Deutschland deutsche Bundeswehrsoldaten angreifen würde. Höchstwahrscheinlich würde da keiner von "Rebellen" reden...
Die Türkei muss man für viel zu Vieles verantwortlich machen, was in der Gegend des ehemals "Fruchtbaren Halbmondes" passiert. Es empfiehlt sich geradezu genau dort auch rebellisch zu sein.

Terrorismus ist ein viel zu häufig völlig falsch gebrauchter Begriff! Er trifft - bei Lichte besehen - durchaus auch auf Staaten überaus treffend zu. Deren Bekämpfer werden dann zu Freiheitskämpfern. Das scheinen Sie allerdings nicht zu begreifen.

(Wer realisiert das GAP und auf wessen Kosten? Wer destabilisiert so auch noch Syrien und den Irak? Und so weiter ...)

Beitrag melden
Sumerer 16.09.2015, 20:09
8.

Zitat von m.gu
Sie beschäftigen sich zu wenig mit diesem Problem, wenn dann nur einseitig. Lesen Sie Quelle:" Erdogans Feldzug gegen die Kurden." In der Türkei werden nicht nur Kurden verfolgt, sondern jeder der die Wahrheit sagen möchte. Journalisten, Ausländer und auch türkischer Herkunft werden, wenn sie Wahrheiten mit Beweisen untermauert veröffentlichen wollen, verhaftet und isoliert. Lesen Sie Quelle: "Türkei: Zensur im weltgrößten Gefängnis für Journalisten." Reporter ohne Grenzen klären Sie auf. Vor wem hat Herr Erdogan Angst? Er hat 700 000 schwerbewaffnete Soldaten und 300 000 Polizisten im Rücken, die PKK lediglich geschätzte 15 000 Kämpfer und leicht bewaffnet. Wer will am 01.11.15 an die Macht, die Kurden oder Herr Erdogan? Lesen Sie dazu Quelle: " Der Präsident, der gern Diktator wäre."
Die Türkei steht aus völlig anderen Gründen auch sowieso noch ungenügend am Pranger der Weltöffentlichkeit. Mit ihrem GAP destabilisiert sie den gesamten "Nahen Osten".

Die Kriege/Bürgerkriege sind zwar unmittelbarer Auslöser der jetzigen Flüchtlingskrise. Das GAP aber ist viel nachhaltiger wirksam. Es destabilisiert die gesamte Region - durch Wasserentzug.

Beitrag melden
meroswar 16.09.2015, 21:11
9.

Die PKK ist sicherlich keine zimperliche Organisation mit reiner Weste - die AKP-Regierung ist das jedoch noch viel weniger. Momentan ist sie nichts weniger als ein faschistischer Terror-Staat, der seine Minderheiten diskriminiert und ermorden lässt.
Klar war der Mord an den mit den IS sympathisierenden Polizisten keine Kluge tat der PKK. Aber wenn die Türkei daraufhin die PKK massiv attackiert (im Gegensatz zum IS, obwohl dies doch versprochen worden war), dann zeigt das doch klar, auf welcher Seite die AKP steht und lässt die Frage aufkommen, ob man nicht aus Wahlkampfzwecken auf so etwas gewartet hat.
Und die PKK sind Terroristen? Ich muss sagen, dass ich bisher noch nie von Terroristen gehört habe, die einen Weg freikämpfen, um Männer, Frauen und Kinder vor Terroristen zu retten. So geschen letztes Jahr mit den Jesiden des nordirakischen Sindschar-Gebirges.
Man sollte darüber nachdenken, ob das PKK-Verbot noch zeitgemäß ist. Und vielleicht sogar über Sanktionen gegenüber der Türkei, sollte sie ihre Politik fortsetzen.
Gegen Russland hat man schon wegen weniger Sanktionen verhängt.
Aber strategisch ist die Türkei wohl zu wichtig, um für die eigenen Werte einzustehen. Das macht man nur da, wo's in den Plan passt...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!