Forum: Politik
Türkei: Werbung für Alkohol ab sofort verboten
DPA

Die konservative Regierung von Premier Erdogan hat Werbung für Alkohol im ganzen Land verboten. Nun gilt: Wer das Logo einer Biermarke zeigt, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.

Seite 16 von 19
ok123 11.06.2014, 13:10
150. Schlimme Tendenz

Grundsätzlich ist gegen ein Werbeverbot gegen alkoholische Getränke nichts einzuwenden. Deutschland ist da bislang sehr liberal. Schaut man nach Skandinavien, herrschen bereits äußerst strenge Regeln, auch was den Verkauf angeht. Allein aus einem Werbeverbot für Alkohol würde ich deshalb noch keine bedrohlichen Schlüsse ziehen.

Allerdings ergibt das Gesamtbild der politischen Entwicklung in der Türkei der letzten Monate Anlass zur Sorge, jedenfalls nach westeuropäisch-freiheitlichem Verständnis. Denn die Tendenz hin zu einer an islamisch-religiös geprägten Regeln orientierten Gesellschaft und einem autokraten Staatswesen, das die Freiheitsrechte des Bürgers beschneidet, ist unübersehbar, wobei es sich um das sunnitisch geprägte Regelwerk der Bevölkerungsmehrheit handelt. Gegen Maßnahmen zum Schutz der sogenannten "Volksgesundheit" ist ja nichts zu sagen, die gibt es in jedem vernünftigen Staatswesen. Aber leider hat in der Türkei seit langem alles ein "Geschmäckle", und das Gesamtbild, das vermittelt wird, lässt nichts Gutes zu erwarten. Schade um die jungen Türkinnen und Türken, die von einem freiheitlichen System (eigentlich von einem System, das für uns hier eine pure Selbstverständlichkeit ist) träumen, aber in naher Zukunft gegen die anatolischen Traditionalisten kaum eine Chance haben dürften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat_fretchen 11.06.2014, 13:20
151. Damit

scheidet Türkei als Urlaubsland aus.
Schade drum, aber woanders kann ich wenigstens nach 22Uhr noch was trinken. Und vorallem vorher SEHEN was ich trinke!
Und sowas will in die EU.
Ich hoffe ich erlebe das nicht mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Don Loewi 11.06.2014, 13:22
152. Heuchelei ist völlig legal

Zitat von ok123
(...) Allerdings ergibt das Gesamtbild der politischen Entwicklung in der Türkei der letzten Monate Anlass zur Sorge, jedenfalls nach westeuropäisch-freiheitlichem Verständnis. Denn die Tendenz hin zu einer an islamisch-religiös geprägten Regeln orientierten Gesellschaft und einem autokraten Staatswesen, das die Freiheitsrechte des Bürgers beschneidet, ist unübersehbar, wobei es sich um das sunnitisch geprägte Regelwerk der Bevölkerungsmehrheit handelt. (...) Aber leider hat in der Türkei seit langem alles ein "Geschmäckle", und das Gesamtbild, das vermittelt wird, lässt nichts Gutes zu erwarten. Schade um die jungen Türkinnen und Türken, die von einem freiheitlichen System (eigentlich von einem System, das für uns hier eine pure Selbstverständlichkeit ist) träumen, aber in naher Zukunft gegen die anatolischen Traditionalisten kaum eine Chance haben dürften.
Ich will es mal diplomatisch ausdrücken: Ihre "Sorge" um "die jungen Türkinnen und Türken" in einem "autokraten Staatswesen, das die Freiheitsrechte des Bürgers beschneidet, (...) wobei es sich um das sunnitisch geprägte Regelwerk der Bevölkerungsmehrheit handelt" klingt ja erst einmal wirklich edelmütig - So muss man Kommentare verfassen, die von SpOn freigeschaltet werden, aber das wissen Sie und Ihre Mitstreiter ja sehr wohl.

Dennoch erlauben Sie mir die Frage, inwiefern Ihre verschachtelten eindeutigen Sätze noch irgendeine positive Botschaft für "die jungen Türkinnen und Türken" beinhalten.
Unterstützen Sie die Protestbewegungen? Heißen Sie die Türkei als EU-Vollmitglied willkommen, um dort die Demokratie, Menschenrechte und Freiheitsbestrebungen zu stärken?
Oder beschränken Sie sich lediglich auf die Analyse, dass die Bevölkerung dort sunnitisch sei und es leider leider (deswegen) keine Hoffnung gebe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huggi 11.06.2014, 13:29
153. Titel

Zitat von cortauri
Ich war noch nie da und muss da auch nicht hin... ich bleib lieber in der EU. Spanien, Kroatien, Italien,... überall gibt's tolle Strände, Klippen und Erholung.
... ich war öfters in der Türkei in Urlaub, das war aber zu Zeiten in denen man den Eindruck hatte das Land entwickle sich positiv. Seit die Religion wieder eine herausragende Rolle spielt hat sich das erledigt, islamisch geprägte Länder für den Urlaub? Das muss man sich nicht antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1203 11.06.2014, 13:41
154. ...

Zitat von fazil57guenes
So sehr ich "Militär Putsche" verurteile, aber im Fall der Türkei warte ich sehnsüchtig darauf.
Sind Sie noch ganz bei Trost, Herr Fazil Günes?
Man sollte Sie wegen Unterstützung umstürzlerischer Bestrebungen gegen eine gewählte Regierung anklagen.
Mit welchem Recht wollten Sie als Putschist dann demokratische Rechte für sich einfordern? Sie entlarven sich hier als der potentiell schlimmere Diktator.
Was bei Holländern und Norwegern okay ist, soll in der Türkei rückschrittlich sein?
Die Türkei geht den Weg, den die Mehrheit will. Da können Sie aus der Ferne noch so laut quaken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Don Loewi 11.06.2014, 13:44
155.

Zitat von dat_fretchen
scheidet Türkei als Urlaubsland aus. Schade drum, aber woanders kann ich wenigstens nach 22Uhr noch was trinken. Und vorallem vorher SEHEN was ich trinke! Und sowas will in die EU. Ich hoffe ich erlebe das nicht mehr!

Haben Sie den Artikel eigentlich überhaupt gelesen?
Ich habe ja volles Verständnis dafür, wenn Sie nach der täglichen Lektüre von "PI-News" nicht mehr aufnahme- und konzentrationsfähig sind ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.rottenmeier 11.06.2014, 13:45
156. ??

Zitat von habnemeinung
den unterschied immer noch nicht verstanden?;)

Nein, immer noch nicht. Das liegt aber sicher einzig und allein daran, dass ich mich nicht in ihren islamophobischen oder auch antimuslimischen Rassismus Ecken tummle..... oh, well und jetzt würde ich es begrüßen wenn Sie mir aus der Sonne gehen könnten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klareduchblick007 11.06.2014, 13:50
157. Finde ich gut...

Alkohol und Drogen sind ganz schlimm... Wobei Scharia stelle ich mir noch viel schlimmer vor und darauf läufts hinaus... Islam = Traditionälle Verskavung der Menschheit auf kosten der Minderheiten und Schwächeren (Frauen)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 11.06.2014, 13:50
158.

Mir erschließt sich nicht, warum hier einige Foristen schreiben, dass sie wegen eines Werbeverbotes für Alkohol nicht mehr die Türkei als Ferienziel auswählen?
In Portugal versucht man das Problem derzeit mit Sondersteuer auf Alkohol zu lösen.
Die Begründung der Regierung ist natürlich auch die Gesundheit der Menschen.
Alkohol ist eine , wenn auch legale Droge, was den meisten Menschen, die von dieser abhängig sind, nicht bewußt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.rottenmeier 11.06.2014, 13:51
159. yo....

Zitat von huggi
... ich war öfters in der Türkei in Urlaub, das war aber zu Zeiten in denen man den Eindruck hatte das Land entwickle sich positiv. Seit die Religion wieder eine herausragende Rolle spielt hat sich das erledigt, islamisch geprägte Länder für den Urlaub? Das muss man sich nicht antun.
stimmt, in Rostock gibt's ja auch nen schönen Sandstrand....und wenn man richtig Party machen will fährt man einfach mal kurz nach Lichtenhagen, gelle.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 19