Forum: Politik
Türkische Journalistin Dilek Dündar: Erdogans Geisel
SPIEGEL ONLINE

Präsident Erdogan sieht Can Dündar als Landesverräter - doch im Berliner Exil kann er dem Journalisten wenig. Dafür hält die Türkei seine Frau Dilek fest. Nun beschäftigt der Fall die Bundesregierung.

Seite 1 von 2
herbert 25.09.2018, 10:33
1. Sicher wird der Bundespräsident beim Staatsbankett Erdogan

in Berlin brüderlich umarmen und um die Freilassung der Ehefrau Dilek bitten !
Die Türkei ist fast Pleite und Erdogan erinnert sich an Deutschland.
Eine Hand wäscht die andere wie in einem Basar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 25.09.2018, 10:42
2. Welche Alternative haben Sie zu...

Zitat von herbert
in Berlin brüderlich umarmen und um die Freilassung der Ehefrau Dilek bitten ! Die Türkei ist fast Pleite und Erdogan erinnert sich an Deutschland. Eine Hand wäscht die andere wie in einem Basar.
...den diplomatischen Bemühungen um Freilassung der Geisel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Idinger 25.09.2018, 10:43
3. Das

trifft sich ja gut: Ich nehme doch an, daß unser Bundespräsident Herrn Dündar "nebst Ehefrau" zu dem festlichen Bankett mit Herrn Erdogan eingeladen hat. Wenn Frau Dündar dennoch nicht ausreisen darf, müssen eben 5 Diplomaten aus der türkischen Gefolgschaft ebenfalls in der Türkei bleiben (solche Spielchen werden ja auch mit unserer Bundeskanzlerin bei Auslandsreisen gelegentlich veranstaltet, ist also wohl nichts ehrenrühriges).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guideline 25.09.2018, 10:54
4. Steinmeier-Einladung an Erdogan peinlich & beschämend

Allein diese anschaulich beschriebene Situation am Beispiel der Journalistin Dilek Dündar und der von Erdogan zu verantwortenden Verhältnisse in der Türkei macht deutlich, dass die von Bundespräsident Steinmeier ausgesprochene Einladung zu einem Staatsbesuch an den Despoten Erdogan eine politische Peinlichkeit und gemessen an den Zuständen um tausende von Inhaftierten beschämend ist. Worauf will der Jurist Steinmeier bei seinem Staatsempfang, Galadinner eingeschlossen, mit seinem Gast Erdogan anstoßen? Auf die Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in der Türkei und die Freiheitsrechte massenhaft Inhaftierter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urbuerger 25.09.2018, 11:07
5. Wer heute schon mal in einem anderen Blatt gelesen hat, was ...

... so abgeht, ohne das etwas dagegen unternommen wird, könnte sogar glauben, wir unterliegen bereits der türkischen Staatsgewalt!
Im Google Store lässt sich eine App herunterladen, unter der man dierkt mit der türkischen Polizei kommunizieren kann, wenn man hier aus Deutschland einen Türken denunzieren will, wenn er einmal etwas schlechts über Erdogan gesagt hat!
Über 20.000 Leuten hat die Türkei bereits Verfahren wegen Terrorunterstützung qauf Grund dieser App angezeigt. Wie man dort lesen kann, ist diese App bereits seit zwei Jahren unserer Regierung bekannt, aber unternommen hat sie nichts, trotzsdem diese App absolut Rechtswidrig ist!
Man kann davon ausgehen, dass Merkel keinerlei Macht mehr in diesaem Laand ausübt, sondern alles so schleifen lässt, als würden derartige Dinge nicht passieren, sie arbeitet nach der Vogel Strauß Methode, "Kopf in den Sand", was ich nicht sehe, sieht mich auch nicht!

Wie ist es möglich einer fremden Regierung zu gestatten, hier in diesem Rechtsstaat dermaßen Rechtsstaatsfeindliche Aktivitäten durchzuziehen, während so getan wird, als sei man daran interessiert, diesen Diktator einzuhegen?

Can Dündar und seine Frau represäntieren Millionen Türken, auch hier in Deutschland, die ihre Freiheit weitestgehend verloren haben, teilweise unter Mithilfe der deutschen Kanzlerin, die eher den Diktator, als dessen Opposition unterstützt!
Jetzt kommt dieser Möchtegern Kalif und wird mit allen militärischen und politischen Ehren begrüßt unhd betüddelt, während seine Untertanen jederzeit mit der Verhaftung rechnen müssen! Selbst hier in Deutschland können sie sich nicht mehr sicher fühlen, denn man weiß nicht, ob Erdogan schon Pläne hat, seine Widersacher hier wegzufangen!

Hauptsache für die Regierung ist allerdings eine andere, die Wirtschaft, die Industrie, die Banken und das Kapital der Aktionäre muss behütet sein!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 25.09.2018, 11:31
6. ...es ist schon klar, die Türkei ist ein Unrechtssystem....

...doch nicht jede dort getroffene Maßnahme ist automatisch Unrecht! Herr Dündar hat nach Auffassung der freislerschen Verhältnisse in der Türkei gegen Gesetzte verstoßen. Herr Dündar ist da anderer Meinung und hat sich aufgrund mangelnder Verteidigungsmöglichkeiten einer Festnahme durch Asyl in Deutschland entzogen. Guter Grund und gutes Recht! Seine Frau in der Türkei unterliegt leider dem Willkürsystem und einer Art Feme, wird also klar als Geisel gehalten.
Leider ist das keine Sache der Bundesrepublik Deutschland, die bei der Türkei noch ganz andere Rechtlosigkeiten toleriert. Das Problem wäre gelöst, wenn Dündar ausgeliefert würde. Dann verschwände das Ehepaar gemeinsam in den türkischen Verrottungsanstalten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 25.09.2018, 11:31
7.

Zitat von guideline
Allein diese anschaulich beschriebene Situation am Beispiel der Journalistin Dilek Dündar und der von Erdogan zu verantwortenden Verhältnisse in der Türkei macht deutlich, dass die von Bundespräsident Steinmeier ausgesprochene Einladung zu einem Staatsbesuch an den Despoten Erdogan eine politische Peinlichkeit und gemessen an den Zuständen um tausende von Inhaftierten beschämend ist
So eine Haltung ist entweder extrem naiv oder einfach nur extrem dumm. Sogar Honnecker und Breschnew wurden mit allen Ehren als Staatsgäste empfangen, obwohl deren Diktaturen wesentlich brutaler und blutiger waren als die von Erdogan.

Natürlich muss man mit Despoten reden, und dazu gehört dann auch das übliche diplomatische Brimborium. Im Falle Honneckers hat ja gerade die weichgespülte diplomatische Annäherung der SPD-Otspolitik ganz wesentlich deren Sturz befeuert.

Jeder, der will, dass Erdogan weiß, wie Deutschland zu seiner Diktatur steht, kann das ja auf Demos gegen Erdogan demonstrieren. Diese bürgerrechtliche Aufgabe an die Diplomaten zu delegieren, ist unseriös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias-rudolph 25.09.2018, 11:56
8. Das

ist eben auch Rechtsstaat, nicht gleich alles zu verbieten, was auf den ersten Blick eventuell rechtswidrig scheint.
Und das Erdogan bei dem Empfang 'betüddelt' wird, glaube ich nicht.
Die Kanzlerin nimmt noch nicht mal am Bankett teil, was ja (für Sie) auch schon ein starkes Statement ist.
Es sollten vielleicht mal die 'millionen Türken' die hier angeführt werden etwas unternehmen, statt immer nur darauf zu drängen, dass es andere machen sollen. Selbst ist der Mann/Türke.
Wenn man das alles so hört, ist Deutschland ja an allem Elend in der Welt schuld (ähnlich wie der FC Bayern an der ganzen Misere des deutschen Fussballs schuldig ist). Aufstehen und Protestieren, wenn Erdogan zu Besuch in Berlin ist, das würde doch mal ein Zeichen setzen. Aber ich befürchte, dass mehr Leute mit deutschen Wurzeln gegen Erdogan protestieren, als Leute mit türkischen Wurzeln, was ich sehr bedauern würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahin 25.09.2018, 12:10
9. Re: Das ist eben auch Rechtsstaat

Zitat von matthias-rudolph
Die Kanzlerin nimmt noch nicht mal am Bankett teil, was ja (für Sie) auch schon ein starkes Statement ist.
Nein, leider ist dies kein "starkes Statement", denn Merkel nam schon an den letzten 15 Banketten nicht teil. Es ist eher die Ausnahme, dass die an solchen Termin teilnimmt, daher nicht so viel Bedeutung in ihrer Nicht-Teilnahme hineininterpretieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2