Forum: Politik
Türkische Militäroperation in Syrien: Der IS ist der Vorwand, die Kurden sind das Zie
AFP

Die Türkei startet eine Bodenoffensive in Syrien und will so den Vormarsch der Kurdenmiliz YPG entlang der Grenze stoppen. Damit bringt sie die USA als wichtigsten Verbündeten in eine missliche Lage.

Seite 10 von 19
adal_ 24.08.2016, 14:08
90. Info

Zitat von lazvegaz
Ist doch gut was die türkei macht.. Den is platt machen, von der amnesty international bestätigte ethnische säuberung der kurden einstellen und eine sicherheitszone errichten für die syrischen flüchtlinge die dann nachhause können... Wir können auch warten und nichts tun und noch mehr flüchtlinge aufnehmen..
Die Türken sind dabei, genau jenes syrische Gebiet auf Dauer zu besetzen, in dem besonders viele syrische Kurden leben. Ist aber nur Zufall, großes Indianer-Ehrenwort.

Beitrag melden
bendevarimaq 24.08.2016, 14:11
91. Letzte Meldungen

besagen, dass 4 Dörfer von der FSA übernommen wurden und 46 IS Millitanten getötet worden sind.

Aber klar, das sind entweder Falschmeldungen oder sonst was. Die Türkei und der IS sind ja Verbündete. *Ironie aus

Beitrag melden
alfred-wilhelm 24.08.2016, 14:12
92. Kleine Verbesserung:

.. Meiner Meinung nach müsste es heißen: ..Am Vormittag überquerten dann Panzer die Grenze zu Syrien.. - Aber, wie auch immer.

Also, ein NATO-Staat marschiert in Syrien ein? Ist das eine Völkerrechtswidrigkeit und könnte Assad das als Kriegserklärung betrachten?

Nun ja. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Aktivitäten der Türkai großartige Proteste seitens der USA oder Deutschlands hervorrufen werden.

Es würde mich auch nicht wundern, wenn diese 70 km breite No-Fly-Zone mit den anderen NATO-Staaten abgesprochen ist,- ist die Ethnisierung / Auflösung der staatlichen Strukturen des Nahen Ostens doch durchaus ein Konzept westlicher Think-Tanks. - Wie dem auch sei, wir werden sehen

Beitrag melden
espet3 24.08.2016, 14:12
93.

Wenn Erdogan nachgibt, entsteht ein zweites Syrien. Sind nicht schon genügend Menschen auf der Flucht? Wer denkt, wenn die Kurden aller Länder einen eigenen Staat hätten, es sei somit alles in Butter, vergisst die Probleme des Arabischen Frühlings und die der Israelis. Ich sehe jetzt schon Schlagzeilen, dass die Nord- die Südkurden und die Ost- die Westkurden angreifen. Zudem Parallelen zum Südsudan, der mehr Erdöl hat, als dessen Norden.

Beitrag melden
michaelhinzen. 24.08.2016, 14:12
94. Lage in Syrien

Wer sehen möchte wie die Lage ist kann diese Webseite nutzen.

http://syriancivilwarmap.com/

Meines Wissen ein französisches Projekt mit der aktuellen Lage auf der Basis der Daten von der syrischen Einmannstelle in Großbritanien, der Angaben des russischen Militärs und anderer Fraktionen in Syrien. In meinen Augen das zur Zeit beste Programm zur Übersicht der Kampfhandlungen in Syrien und dem Irak

Beitrag melden
bert.vari 24.08.2016, 14:12
95. Das Ermorden

der Kurden kommt dem im Sterben liegende IS zu gute. Erdogan steht zu seinen Partnern. Erdogan braucht dringend den ÖL- und Waffenhandel zurück. Er steht wirtschaftlich mit dem Rücken an der Wand;und bekanntermaßen beißen Ratten, wenn sie in die Enge getrieben werden.

Beitrag melden
bikejockel 24.08.2016, 14:13
96. Zuschauen beim Schlachten

Es ist widerlich wie der türkische Staat jahrelang zuschaut, wie auf der anderen Seite der Grenze Menschen von willkürlichen Irren unterdrückt, gequält und geschlachtet werden. Jetzt da sie befreit sind, beginnen sie gleich ihre eigene Mordmaschinerie in Bewegung zu setzen um dort das nächste Blutbad anzurichten. Es bleibt nichts anderes als Verachtung für dieses Vorgehen übrig.

Beitrag melden
HerrPeterlein 24.08.2016, 14:13
97. Mit welcher Berechtigung?

Mit welcher Berechtigung marschiert die Türkei in ein fremdes Land ein?
Mit welcher Berechtigung droht die USA Flugzeuge eines fremden Machthabers in seinem Land abzuschießen?
Was unterscheidet dieses willkürliche Verhalten von dem anderer Länder, die dafür sanktioniert werden oder stark in der Kritik stehen (Russland, China)?

Beitrag melden
prince62 24.08.2016, 14:15
98. Es gibt keinen Bündnisfall, da die Türkei angreift.

Zitat von sapereaude!
Der eine NATO-Partner unterstützt die Kurden. Der andere NATO-Partner bekämpft (auch) die Kurden. Wem helfen wir, wenn einer der beiden NATO-Partner den Bündnisfall ausruft?
Mal zur Erinnerung, der NATO-Bündnisfall wird nur ausgerufen, wenn eines der Mitgliedsländer angegriffen wird und in Syrien greift die Türkei an, die vom NATO-Führungsland USA und auch von Deutschland unterstützten kurdischen Freiheitskämpfer,

im übrigen wird der Bündnisfall auch nicht von einem Partner, sondern nur von allen NATO-Ländern zusammen ausgerufen,

soviel Grundwissen sollte schon sein.

SPON könnte auch schreiben, daß Erdogan seinen Freunden und Geschäftspartnern vom IS zu Hilfe kommt und deren Gegner angreift.

Beitrag melden
Sumerer 24.08.2016, 14:18
99.

"Die Türkei startet eine Bodenoffensive in Syrien und will so den Vormarsch der Kurdenmiliz YPG entlang der Grenze stoppen. Damit bringt sie die USA als wichtigsten Verbündeten in eine missliche Lage."

Mittlerweile komme ich mir bei solchen Nachrichten wie in einem schlechten Theater befindlich vor.

Im Mittleren Osten wird eine Schlächterei ausgetragen, die ihresgleichen momentan vergeblich sucht. Allah und den Christengott sucht man völlig vergeblich. Er tickt allerdings in den Hirnen der Menschen, die eine Begründung für den Unsinn benötigen, den sie dort veranstalten.

Was mich zumindest völlig irritiert, ist, dass wir eine Regierung haben, die diesen Mist nicht einmal zum Ausdruck bringt - obschon auch Namen genannt werden könnten.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass diese Gemetzel seit der PNAC-Zeit geplant waren.

Beitrag melden
Seite 10 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!