Forum: Politik
Türkische Militäroperation in Syrien: Der IS ist der Vorwand, die Kurden sind das Zie
AFP

Die Türkei startet eine Bodenoffensive in Syrien und will so den Vormarsch der Kurdenmiliz YPG entlang der Grenze stoppen. Damit bringt sie die USA als wichtigsten Verbündeten in eine missliche Lage.

Seite 11 von 19
brüggebrecht 24.08.2016, 14:19
100.

Eine voraussehbare und logische Entwicklung, die niemanden überraschen sollte. Wenn der "Westen" noch ein Fünkchen Verstand und Eier hat, sollte er sich jetzt unmißverständlich an die Seite der Kurden stellen. Ein kurdischer Staat im Nahen Osten könnte die Verhältnisse vielleicht stabiler machen. Ich habe allerdings wenig Hoffnung, dass es soweit kommen wird. Da nimmt man wohl eher weitere Gemetzel und Bürgerkriege in Kauf.

Beitrag melden
zeichenkette 24.08.2016, 14:19
101. Witzigerweise

wollen die syrischen Kurden ja gar keinen eigenen Staat. Sie wollen nur Verwaltungsautonomie in ihren Teilen Syriens, einschließlich demokratischer Wahlen, Gleichberechtigung von Männern und Frauen und Religionsfreiheit. Genau deswegen gab es bisher auch nur wenig Probleme zwischen den kurdischen Autonomiegebieten in Nordsyrien und der syrischen Regierung, zumal in diesem Gebiet mehr als die Hälfte der gesamten Wirtschaftsleistung Syriens produziert wird.

So langsam könnte man meinen, dass diese Fixierung Erdogans auf die Kurden das Haupthindernis für Frieden in dieser Region wäre. Aber die angestrebten Ziele der Kurden sind halt dermaßen unvereinbar mit den osmanisch-islamistischen Träumen Erdogans, dass er da einfach keine Zugeständnisse machen kann. Wer genauer nachlesen will, was die Kurden da machen, kann ja mal "Rojava" bei Wikipedia nachlesen.

Beitrag melden
nestor01 24.08.2016, 14:22
102. Drei Jahre IS-Herrschaft in Dscharabulus

waren Erdogan recht. Jetzt greift er ein, um sich in Syrien ein Einflussgebiet zu sichern. Damit steckt er auch im syrischen Sumpf, und kommt so schnell auch nicht wieder raus. Deutschland sollte seine Soldaten in der Türkei samt und sonders zurückziehen, und zur eigenen Grenzsicherung einsetzten.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 24.08.2016, 14:22
103. Als der Döner-Laden lachte

Zitat von bert.vari
sich wohl auch die Maßnahmen wie Vorratsschaffung und Reaktivierung der Bundeswehr. Die Regierung hier befürchtet einen Krieg der Türken gegen die Kurden hier im Lande. Bei rund 3 Millionen "Kriegern" hier im Land durchaus berechtigt. So machen auch die 1000 Imame und rund 6000 Geheimdienstleute der Türkei (Militärführer im Ernstfall) in unserem Land Sinn. Und Merkel soll nicht erzählen, dass sie davon nichts gewusst hat; sie zieht munter mit an den Strippen.
Ihre Thesen-Welt in Ehren, aber ein "Krieg" setzt "Waffen" voraus. Und sagen wir, dass zum Krieg im Mindesten die Artillerie gehört, so stellt sich die Frage, wie solche Waffen nun nach Deutschland geschafft werden soll, damit die in Deutschland lebenden Türken dann gegen die "Kurden" vorgehen können - mit Sturmtruppen und Mörsern und Haubitzen? Und wie jetzt, die Bundeswehr macht dann als dritte Partei mobil und erobert die von den Türken eingenommen Landstriche, Bezirke und Ländereien zurück? Es ist heiß draußen, ja, deswegen vielleicht der Rat, einfach mal kalt zu duschen. Oder den Garten ein bißchen umgraben, kommt die Erdung zurück.

Ob an Erdogan eine Kontinuität festzumachen ist, die sich über das Datum des Putsch-Versuchs unverändert hinwegstreckt, ist eine Frage, die sich stellt. Ich tippe darauf, dass der Nahe Osten mit Russland im Gebiet sich grundlegend neu ordnet. Und wenn Merkel mobilmacht, muss sie es drauf ankommen lassen, wie ihre Bevölkerung auf 1939 2.0 reagiert, ob sie einen Krieg mitträgt oder nicht.

Beitrag melden
tpk 24.08.2016, 14:23
104. Hm, und wie finden Assad und Putin das?

Man sollte annehmen, dass Erdogan das mit Putin abgesprochen hat?! Gibt es da evtl. den Deal: die Türken dürfen die Kurden vertreiben, dafür übergibt die Türkei das Gebiet dann später wieder Assad? Dann wären das drei große Parteien gegen die USA, die hinwiederum die Kurden unterstützen. Reichlich komplex, das alles.

Beitrag melden
paulvernica 24.08.2016, 14:23
105. Es wird verschwiegen

Zitat von bert.vari
Und Merkel soll nicht erzählen, dass sie davon nichts gewusst hat; sie zieht munter mit an den Strippen.
Merkel kennt die Denke von Erdogan. Dies wird sie aber niemals der deutschen Bevölkerung mitteilen, weil es seit 1945 nicht mehr in der Mode ist , um nicht zu sagen verboten, auf gewisse politische Denkmuster hinzuweisen.
Nicht verboten ist es jedoch in der arabischen
Welt und im Gazastreifen, dort wird das was hier verboten ist in der Schule unterrichtet. Der interessierte
Leser möge bei Hr. Erdogan hinhören und zwischen den Zeilen lesen. Ein Anfang ist der Hinweis unseres Innenministers, dass Herr Erdogan die Hamas unterstützt. Und nun lesen sie mal die Gründungscharta der Hamas. Oder achten sie darauf wenn Hr. Erdogan darauf hinweist, dass die kritische Berichterstattung in
Deutschland der Türkei gegenüber "fremdgesteuert" ist.

Dies ist natürlich völlig schlecht wenn man die Verhaltensweisen von arabischen/islamischen Ländern nachvollziehen will. Das ist nämlich gar nicht möglich ohne dieses Wissen.

Aber vielleicht ist es ja wirklich sinnvoll, wenn nicht jeder alles weiss und vor allem alles glaubt. Nur blöd ist es schon, wenn manche arabischen Schulkinder mehr wissen als der normal interessierte deutsche Erwachsene.

Beitrag melden
bert.vari 24.08.2016, 14:24
106. Wenn Merkel

vor ein par Tagen zu mehr Solidarität der Türken aufruft, muss sie schon gewusst haben, was Erdogan vor hat. Man wird Ihr ein Denkmal bauen müssen; als Mahnung und Warnung, auf dass unser Kinder und Kindeskinder diese Untaten der Kanzlerin nie vergessen und das es nie wieder dazu kommen darf. Nie wieder.

Beitrag melden
Kurt2.1 24.08.2016, 14:24
107. #6

Zitat von Wicked
Ich bin gespannt welche Seite die USA am Ende fallen lassen wird. Die USA haben sich da dummerweise in eine Position manövriert in der sie nur verlieren können. (zumindest die Position eines zuverlässigen verbündeten)
Niemand könnte der USA - und auch jedem anderen Land, einen Vorwurf machen, ließe es die unzuverlässige Türkei fallen. Die USA stehen sicher nicht als unzuverlässiger Partner da.
Ich fürchte allerdings, sie werden die Türkei unterstützen, obwohl die das sicher nicht verdient hat.

Beitrag melden
f818928 24.08.2016, 14:25
108. Kurden sind auch Terroristen

die Kurden haben die Armee von Syrien bekämpft und aus Manbidsch vertrieben, damit sind sie nicht besser als der IS. Syrien gehört immer noch Syrien und nicht dem IS und nicht der Türkei und auch nicht den Kurdischen Terroristen.

Beitrag melden
ledes 24.08.2016, 14:26
109.

Ich verstehe die Aufregung nicht - der Westen tötet seid Beginn der Luftwaffen Aktionen in Syrien ständig Zivilisten, ohne dass das irgendjemand stört. Überall wo wir militärisch aktiv sind, sterben Menschen - siehe Pakistan oder Afghanistan durch den Drohnenkrieg. Die Nato hat in den letzten 25 Jahren mehr Menschen gekillt als alle Dschihadisten zusammen. Das sollte man sich zuerst mal vor Augen führen bevor man die moralische Keule schwingt. Die westliche Welt hat in den vergangenen Jahrhunderten noch nie besonders moralisch gehandelt.

Beitrag melden
Seite 11 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!