Forum: Politik
Türkische Offensive: Was nun mit den IS-Gefangenen in Syrien passiert
AFP

Die SDF-Kämpfer halten in Nordsyrien Zehntausende IS-Unterstützer in Lagern fest. Zwei der bekanntesten Terroristen sind nach dem türkischen Vormarsch nun in US-Gewahrsam. Wie geht es mit den anderen weiter?

Seite 1 von 7
recepcik 10.10.2019, 16:14
1. Da die USA

Gemeint ist Pentagon und nicht Trump, der Türkei nicht trauen bringen sie die Topterroristen des IS sicherheitshalber nach Irak. Die Türkei hat gestern Abend schon die Umgebung eines IS Lagers bombardiert. Sie hofft dass die Terroristen die fliehen sich an den Kurden rächen. Womöglich wird Erdogan ihnen türkische Uniformen überziehen und sie als Schlächter gegen die Kurden einsetzen. Das blöde ist aber, dass die Kurden im Besitz der Pässe dieser Terroristen sind und die jeweiligen Geheimdienste informiert haben. Putin sollte sich nicht wundern, wenn bald die Tschetschenen aus Syrien bei ihm auftauchen. Wenn der IS demnächst wieder mit Anschlägen in Weltmetropolen von sich Schlagzeilen macht, haben wir dass der Türkei und dem Kalifen des islamistischen Terrors Erdogan zu verdanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 10.10.2019, 16:21
2. Und die EU? Die schaut nur zu!

Dabei hat Trump sehr richtig erkannt, dass die inhaftierten IS-Kämpfer weniger eine Gefahr für die USA sind, als für Europa. Als er auf eine Reporterfrage antwortete, dass die nach Europa (und eben nicht die USA) gehen werden, wo sie so und so hin wollen - konnte er sich ein kleines Schmunzen nicht verkneifen.

Trump hat viele Entscheidungen aus dem Bauch getroffen. Und er fuhr damit bisher gar nicht so schlecht. Und auch die freie Welt nicht. Denn wo unter Obama Krieg & Terror herrschte, atomare Aufrüstung und Besetzung und Verwüstung fremder Länder durch große Nachbarn - wurde es ruhiger und friedlicher.

Nun aber, ist alles anders. Und die EU ist darauf überhaupt nicht vorbereitet!

Wieder einmal ist die EU nur Zuseher. Und gestaltet nicht mit. Die wirtschaftlich und wohl auch militärisch schwächere Türkei bestimmt, wen sie vertreibt und wen sie umsiedelt und wer demnächt vor unseren Türen stehen wird. Heimatlos. Kriegstraumatisiert. Und Erdo legt sogar noch eines drauf! Nun will er schon die Grenzen für über 3 Millionen öffnen, wenn die EU ihn nur kritisiert!

So weit ist es mit der EU gekommen: Erdo kritisieren bedeutet für die EU zwar nicht Haft, wie für alle seine Kritiker in der Türkei, aber immerhin schon Erpressung. Weil er weiß, dass die EU keinen funktionierenden Grenzschutz aufgebaut hat. Und wer mit den 3 Millionen in die EU kommt, sollte auch klar sein: jede Menge IS Sympathisanten aus den Kurdenlagern. Denn deren Wachpersonal wird gerade von Erdos Truppen bekämpft.

Was die EU seit Jahren betreibt, ist eine schrittweise Aufgabe ihrer Souveränität. Heute muss sie ohnmächtig abwarten, ob Erdos wahnhafter Nationalismus wieder Millionen Menschen entwurzelt, die nächste Flüchtlingskrise kommt. Ohne die Kraft, irgend etwas zu tun. Erdo spielt sich wie ihr Zuchtmeister auf.

Die ganzen EU-Politiker sind moralisch eine Katastrophe und scheinbar völlig überfordert, wenn sie weiter als bis zum nächsten Lobbyistentreffen denken soll. Erdo ist ein Tyrann, die IS Kämpfer Glaubenskrieger mit einem Drang nach Europa und die EU ist ein krankes Gebilde. Unfähig sich heutiger Gefahen noch zu stellen. Gerade einmal gut genug, sich selber jahrelang zu zerfleischen. Siehe Brexit. Mehr aber, geht nicht. Und das wird uns noch massive Probleme bereiten. Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray8 10.10.2019, 16:23
3. Drama Kurdistan

Muss man jetzt tatsächlich hoffen, dass der Schlächter Assad den Kurden hilft? Sind wir so weit gekommen? Völlig hilflose europ. Außenpolitik. Insbesondere die deutsche mal wieder. Es ist erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 10.10.2019, 16:26
4. Verrat an den Kurden

Zitat aus dem Artikel: Trump scheint die Aussicht, dass Tausende IS-Anhänger ausbrechen könnten, egal zu sein. Als er am Mittwoch auf einer Pressekonferenz darauf angesprochen wurde, sagte er: "Na, sie werden zurück nach Europa entkommen."

Dies hat er mit einem zufriedenen und gleichzeitig höhnischen Blick geäußert, als ob er sich darüber freut. Er zeigt ja auch immer wieder, was er von den Europäern hält: nichts. Er hasst die EU, möchte sie, wie alle anderen Neofaschisten auch, am Liebsten zerschlagen.

Gestern haben die Türken schon in der Nähe eines ISIS-Gefängnisses bombardiert. Und das war erst der Anfang. Das wird schlimm enden.

Für Trump ist die Sache gelaufen, denn er hat ja den ISIS 100% zerschlagen, was sein Verdienst sei, seines ganz allein. Das hat er von den TV Kameras zig Mal wiederholt, und was er sagt, ist die eiserne Wahrheit, und wenn das noch so gelogen ist.

Dass 10.000 Kurden und nur 60 Amerikaner dabei umgekommen sind, interessiert ihn nicht. Er lässt die Kurden von den Türken bombardieren. Eine türkische Sprecherin von Erdogan hat gestern auf CNN glaubhaft und detailliert beschrieben, dass Trump von den Plänen 100% informiert war. Also hat er darüber auch gelogen.
Dieser Mann ist unmenschlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 10.10.2019, 16:28
5. Gemeint ist Pentagon. Tatsächlich?

Zitat von recepcik
Gemeint ist Pentagon und nicht Trump, der Türkei nicht trauen bringen sie die Topterroristen des IS sicherheitshalber nach Irak. Die Türkei hat gestern Abend schon die Umgebung eines IS Lagers bombardiert. Sie hofft dass die Terroristen die fliehen sich an den Kurden rächen. Womöglich wird Erdogan ihnen türkische Uniformen überziehen und sie als Schlächter gegen die Kurden einsetzen. Das blöde ist aber, dass die Kurden im Besitz der Pässe dieser Terroristen sind und die jeweiligen Geheimdienste informiert haben. Putin sollte sich nicht wundern, wenn bald die Tschetschenen aus Syrien bei ihm auftauchen. Wenn der IS demnächst wieder mit Anschlägen in Weltmetropolen von sich Schlagzeilen macht, haben wir dass der Türkei und dem Kalifen des islamistischen Terrors Erdogan zu verdanken.
Es war eine einsame Entscheidung von Trump, die Kurden im Stich zu lassen. Er und nur er ist ganz allein dafür verantwortlich. Er hatte niemandem darüber erzählt, sich mit keinem beraten, und sowohl die Republikaner als auch die Demokraten sind entsetzt und wütend auf ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinuhe49 10.10.2019, 16:31
6. Erpressung

Wie lange lässt sich noch unsere Regierung, die EU von diesem Despoten und Faschisten am Bosporus erpressen. Er überfällt ein fremdes Staatsgebiet und was kommt, lauer, verschämter Protest. Die Folge wird sein erneut viele Tote und unendliches Leid in der ganzen Region. Für dieses Leid sind auch besonders wir Deutschen verantwortlich, mit unseren ganzen Waffenlieferungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muratt 10.10.2019, 16:31
7. Is-monster

Zwei Möglichkeiten:
Entweder die Amerikaner wollen wieder ein Chaos im Gebiet und lassen Sie laufen
Oder das Schlimmere:
Sie planen Ihre Ihre Reise nach Westeuropa
(Wie wurde Baghdadi zum Chef?-Entlassung aus einem US-Gefängnis und plötzlicher Ausbruch des IS)
Jetzt sind diese verrückten Unmenschen in der brutalen Haftzeit wie zu infizierten Zombies mutiert.Vorher sahen Sie schwarz, in Ihrer eigenen Phantasie aber im Glück.
Jetzt sehen Sie gar nichts mehr und wollen Rache mit dem Tod.
Vorsicht an alle
Was wird der deutsche Staat und die EU insgesamt dagegen tun?
Es könnte schlimmstenfalls eskalieren zu einer Art Bürgerkrieg.
Übertrieben???
Bedenkt dabei den explodierenden Rechtsextremismus.
Beide könnten(werden) aufeinander prallen.
Und die feindlich gesinnten Staaten wissen das besser als wir.
Der türkische Staat will so etwas ganz bestimmt nicht,zumindest wegen den Millionen Türken und der wirtschaftlichen Beziehungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christoph.bohr 10.10.2019, 16:35
8. warum ist es kein Überraschung !

schon vor etwa 10 Jahren hat Erdogan hier Stimmen gesammelt obwohl er immer klar seine Ziele erklärt hat, dann hat er Geld von der EU als Strukturhilfe bekommen, dann viele Investoren bis hin zu geplanten Panzerfabriken, dann noch mehr Geld - keiner weis wieviel - für die Abschirmung der Flüchtlinge. Und nun kann Erdogan einfach die Drohungen aus den USA ignorieren. Putin hat ihm nach dem Abschuss einer russischen MIC mal gezeigt wie abhängig er ist. Die EU ist Kopflos bestückt mit Beamten und Politikern die eher an Geld als an Politik interessiert sind - und unternimmt dem entsprechend gar nix - obwohl sie hinreichend Macht hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miklo.velca 10.10.2019, 16:38
9. Was passieren wird?

Liegt doch auf der Hand, was mit denen passieren wird. Der Feldherr Erdogan wird sie in die türkische Armee integrieren, bewaffen und einsetzen, um seine "Endlösung" in Nordost Syrien zu vollenden. Wie bereits schon bei seinem "Friedensmarsch" in Afrin. Diese Leute sind jetzt die Statthalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7