Forum: Politik
Türkische Offensive in Syrien: "Wer sich uns in den Weg stellt, wird weggefegt"
AFP

Präsident Erdogan inszeniert sich als Kriegsherr. Große Teile der türkischen Bevölkerung unterstützen den Militäreinsatz in Syrien, sogar Oppositionspolitiker. Kritische Stimmen werden unterdrückt.

Seite 6 von 14
enforca 23.01.2018, 13:38
50. Die Welt sieht zu

Nachdem die Kurden den IS vertrieben haben, fällt die Türkei über sie her und keiner kümmert sich darum, sie haben ja ihren Zweck erfüllt. Deutschland unterstützt die Türkei - das ist beschämend

Beitrag melden
DerFuchs 23.01.2018, 13:39
51.

Zitat von Reinhold Schramm
Der türkisch-kurdische Bürgerkrieg wird eskalieren! Die Konflikte werden auch in Deutschland und EU-Europa zunehmen! Nicht nur unter den Kurden, in den türkisch annektierten kurdischen Gebieten, so auch in der (noch) heutigen Türkei, kommt es zum Bürgerkrieg. Der Bürgerkrieg und zugleich der ......
Ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Die "Kurden" sind, was die politische "westliche" Weltanschauen angeht, allen anderen Staaten in diesem Gebiet um Längen voraus, obwohl sie selbst keine staatliche Regelung besitzen. Das heißt, die Menschen dort sind allein an ihrem Glauben an die Demokratie und an den Weltfrieden gebunden, ohne etwas dafür bekommen und auf Leben und Tod dem nachzugehen.

Beitrag melden
kevinschmied704 23.01.2018, 13:48
52. @him

sind sie bereit, eine Waffe in die Hand zunehmen und mit der deutschen Armee runter zu gehen und gegen die türken zu kämpfen oder gar gegen die rußen an der Krim? ich geh mal von einem nein aus. dieses Land ist ein Land voller herangezogener Pazifisten. uns bleibt nur zuzuschauen... oder sehen sie das anders?

Beitrag melden
vaikl 23.01.2018, 13:48
53. "Abbilden"

Zitat von getraenketholi
Das Titelbild, die die türkische Armee abbilden soll...
Hat Niemand behauptet.
Foto-Quelle (benötigt 30 Sek. bei Google): https://www.tah.de/welt/afp-news-single/tuerkische-artillerie-beschiesst-weiter-kurdische-stellungen-in-afrin.html
"Syrische Kämpfer marschieren vor türkischen Einheiten Türkische Panzer waren am Sonntag in Begleitung von Infanterie nach Afrin vorgerückt. Auch protürkische Rebellengruppen beteiligen sich an der Operation. - (AFP / AFP )"

Für Sie wahrscheinlich alles Fake-News.

Beitrag melden
Raisti 23.01.2018, 13:49
54.

Finde es spannend das Erdogan noch immer als "Präsident" bezeichnet wird. Bei Putin war man deutlich schneller ihm das Label "Diktator" zu verpassen.
Womit mal wieder bewiesen wäre es kommt halt darauf an wer das Völkerrecht bricht was das ganze Völkerrecht bzw seine Durchsetzung in Frage stellt.

Beitrag melden
Alle_Rechte_vorbehalten 23.01.2018, 13:52
55. Seine letzte territoriale Forderung?

Seine letzte territoriale Forderung? Scheint ja nicht wirklich jemanden zu interessieren, also wird er weiter marschieren, bis alles in Scherben fällt. Wer in dieser Gegend geboren wird, hat einfach Pech. Frieden als Ausnahmezustand dort. Traurig, dass es sich bei dem Landstrich wohl um eine noch weitgehend intakte Gegend handelt(e), wie man liest. Das kann und darf natürlich nicht so bleiben. Gleiches Elend für alle dank Erdogan jetzt. Politiker sind solche Schweine!!!

Beitrag melden
henninghuno 23.01.2018, 13:53
56. Völkerrechtsbruch

Genau wie die USA brechen auch die Türken nun das Völkerrecht, das es allen Staaten der Erde verbietet, andere Länder militärisch anzugreifen. Einzige Ausnahme: die legitime Regierung bittet eine ausländische Macht um Hilfe. Im Falle der USA, der Türkei, Israels und Saudi Arabiens ist das aber durch die syrische Regierung nicht geschehen. Unsere Regierung, die das Völkerrecht gerne bemüht, wenn es im Nato-Interesse ist kennt in den o.g. Fäällen plötzlich kein Völkerrecht mehr. DAS erwartet uns in den nächsten 4 Jahren mit Beteiligung der SPD. Traurig, schrecklich, grauenhaft.

Beitrag melden
FrankH 23.01.2018, 13:54
57. Nichts wird besser

Man diskutiert immer gerne im Geschichtsunterricht über vergangene Kriege und denkt, solch eine Kriegslüsternheit könnte es heutzutage nicht mehr geben. Dann erlebt man Jugoslawien, die ganzen Nahost-Kriege und jetzt die Türken. Ich komme beruflich viel rum in der Welt; stand schon auf diversen Soldatenfriedhöfen, wo den "Helden" für das Opfern ihres Lebens gedankt wurde. Auf denen man aber auch die Tränen von Eltern, Ehepartnern, Kindern spüren kann - Tränen über einen absolut sinnlosen Verlust. Ja, sinnlos - vor allem in Bezug auf Aggressoren wie hier der Türkei. Die ebenso einfach Frieden schließen könnten mit den Kurden wie Israelis mit Palästinensern (ohne die Konflikte direkt vergleichen zu wollen). Mein Mitgefühl gilt daher den Angehörigen dieser jungen Soldaten - vielleicht sollte man das gute alte Reinhard Mey Lied "Nein, meine Söhne geb ich nicht" mal ins türkische übersetzen. Meine 2 Söhne hätte ich definitiv nie gegeben!

Beitrag melden
martin_baecker 23.01.2018, 13:55
58. Dieser Türkeikrieg geht schief

Wenn die türkische Regierung mal den Clausewitz gelesen hätte wäre ihnen klar gewesen, dass sie von einem solchen Krieg die Finger lassen müssen. Kein strategisches Ziel, nur Taktik und dass in einem Gebiet, dessen Bevölkerung sich mit vielerlei Mitteln wehren wird. Keine Vorstellung darüber wie es später weitergehen kann.

Dieser Krieg ist Anschauungsunterricht wie ein Land seine eigene Spaltung und Bürgerkrieg hervorbringt und einen wirtschaftlichen Kollaps einleitet. Fehlt nur noch, dass Erdogan die Europäer und die NATO um Unterstützung im Kampf gegen die Kurden auffordert.
Gott bewahre uns vor solchen EU-Mitgliedern.

Beitrag melden
muellerthomas 23.01.2018, 13:56
59.

Zitat von Raisti
Finde es spannend das Erdogan noch immer als "Präsident" bezeichnet wird. Bei Putin war man deutlich schneller ihm das Label "Diktator" zu verpassen.
Wann? Oder von wem?
Haben Sie ein Beispiel dafür, dass Putin vom Spiegel als Diktator tituleirt wurde?

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!