Forum: Politik
Türkische Proteste gegen die Niederlande: Saft-Akt
imago/ Depo Photos

Weil die Niederlande türkischen Regierungspolitikern Auftritte untersagten und eine Ministerin außer Landes eskortierten, ist die Wut der Erdogan-Anhänger groß. Die Proteste nehmen seltsame Formen an.

Seite 22 von 32
shine31 16.03.2017, 16:02
210. Re: im zweiten Weltkrieg Sie nicht unbedingt Gegner von den Nazis

Zitat von tom.kara
Die Faschisten sind die Türken selber...Einmal aus Ihrer Geschichte, weil im zweiten Weltkrieg Sie nicht unbedingt Gegner von den Nazis waren und zweitens möchten Sie ganz Europa Ihre Lebensdoktrien, inklusive muslimischen Glauben aufdrängen. Das ist definitiv Faschismus!
Bitte die Türkei nicht als Verbündeten von Nazi-Deutschland darstellen. Die Türkei war damals neutral, soweit man das damals sein konnte. Da sie aber damals mit Russland unter anderem Probleme wegen den Gebieten im Kaukasus hatte, hatte man da andere Probleme als Bekämpfung von Nazi-Deutschland. In den letzten Monaten des Krieges hat sich die Türkei dann doch auf die Seite der Allierten gestellt und Deutschland den Krieg erklärt.

Beitrag melden
spi-on 16.03.2017, 16:03
211. Entzückend ! Komplexe und Kompensationen

Entzückend ! Wenigstens gibt's in dieser Krise auch was zu lachen. Aber nach dem Lachen mal ernsthaft hingeschaut... Es zeigt sich doch ganz deutlich, daß die Türken einen tief verwurzelten Minderwertigkeitskomplex mit sich herumtragen. Sie suhlen sich einerseits in einer Opferrolle, die sie anderenseits durch übersteigerten Stolz und Ehre und Allahgejubel zu kompensieren versuchen. Das verrückte dabei ist ja, daß genau dies uns ungeheuer eng mit den Türken verbindet ! Denn wie die Türken, so tragen auch die Deutschen einen schweren Komplex mit sich herum. Bei uns ist es die tief verwurzelte Überzeugung, ab Geburt "schuldig" zu sein, alles deutsche schlechtreden zu müssen, und den ganzen Planeten "retten" zu müssen. Vielleicht sollten wir alle, Deutsche wie Türken, einfach mal auf die Couch. Und nach geistigem Stuhlgang machen wir dann weiter wie erwachsene Menschen...

Beitrag melden
HorstOttokar 16.03.2017, 16:04
212. Deshalb Hollande

"Fotos von einer Demonstration in Istanbul gegen die Niederlande zeigen Teilnehmer, die ein Porträt des französischen Präsidenten Hollande hochhalten. Offensichtlich haben sie den Namen Holland gegoogelt und sind dabei auf dieses Bild gestoßen. Anders lässt sich kaum erklären, weshalb sie das Foto des französischen Staatschefs mit sich herumtragen."

Oh toll, spaßige Mutmaßungen statt Recherche.

Dann mach ich mal mit bei den Mutmaßungen: Wenn die Pro-Erdogan-Demonstranten ein Portrait von Hollande hochhielten, KÖNNTE das auch damit zu tun haben, dass Hollande sich explizit FÜR Wahlkampfauftritte türkischer Politiker ausgesprochen und sich damit von seinen niederländischen Kollekgen abgegrenzt hat.

Beitrag melden
tomlex27 16.03.2017, 16:04
213. Merken die noch was?

Kaum zu glauben. Die Türkei wird immer sehr zur Diktatur. Wann werden die ersten niederländischen Fahnen verbrannt, wann lebensgroße Figuren von Herrn Rutte?
Noch mehr würde mich allerdings interessieren, wann endlich einmal die türkische Bevölkerung sich erhebt, warum die Türken hier in Deutschland nicht dagegen auf die Straße gehen und warum immer noch AKP- Verklärer in Talkshows eingeladen werden, und uns breitgrinsend erzählen wollen, warum es so ist und dass die Türkei eine Demokratie sei... da fühlen sich momentan einige Leute noch sehr sicher, was sicher auch mit dem "Nichtverhalten" unserer Regierung zu tun hat.

Beitrag melden
rösti 16.03.2017, 16:04
214. Jo

Da hat sich für die Niederländer der Urlaub in der Türkei erledigt und ich hoffe das auch für andere EU Länder...! Solange nicht hinfahren bis der Sultan nicht mehr regiert! Das ist doch unmöglich wie die Türkei mit Europa umspringt, und es zeigt sich jetzt der Kulturgreis der Türken ist nicht unser Kreis..!! Diese unerträgliche Gewaltsprache macht einem richtig klar ,das passt nicht nach Wien, Köln usw.!
Endlich Klarheit schaffen und nicht in die Eu aufnehmen, damit nehmen wir auch der rechten Brut den Wind aus den Segeln! So wie es das kleine Holland gezeigt hat bis hier und nicht weiter... einach Klare Ansage machen und kühlen Kopf behalten. Und unseren Türkischen Mitbürgern sagen ich ihr seit Deutsche Staatsbürger und ihr habt auch einige Pflichten dem neuen Heimatstaat gegenüber zu bringen!

Beitrag melden
panzerknacker 51 16.03.2017, 16:06
215. ... ist definitiv Faschismus

Zitat von tom.kara
Die Faschisten sind die Türken selber...Einmal aus Ihrer Geschichte, weil im zweiten Weltkrieg Sie nicht unbedingt Gegner von den Nazis waren und zweitens möchten Sie ganz Europa Ihre Lebensdoktrien, inklusive muslimischen Glauben aufdrängen. Das ist definitiv Faschismus!
Nein, ist es nicht. Die Verwendung dieses Begriffes findet zur Zeit inflationäre Entwicklung für alles, was sich an den Rändern von Demokratie beanstanden läßt. Hier liegt allenfalls Despotismus vor; profunde Geschichtskenntnisse oder auch wikipedia würden da weiterhelfen.

Beitrag melden
Tacitus73 16.03.2017, 16:06
216. zu einfach

Zitat von horowicz
- Urlaub in D oder in Europa machen. - Haushaltsgeräte nicht von Beko oder Grundig bzw. Telefunken, Graetz, Techwood, Finlux, Luxor und Vestfrost kaufen. - ohne Döner geht es auch. Einfach mal eine Currywurst oder die griechische Alternative - beim Gemüse und Obsteinkauf auf das Herkunftsland achten, auch wenn die Tomaten aus Holland nicht schmecken - als Fluglinie nicht Turkish Airlines buchen
Das ist zu einfach! Ich kenne eine türkischstämmige Familie, die ein Restaurant mit Lieferservice betreibt. Diese Leute sind Gegner von Erdogans Politik und fühlen sich selbst in Deutschland nicht sicher vor Verfolgung. Wenn ihr Laden jetzt auf einmal nicht mehr läuft, weil viele sie in einen Topf mit Erdogan-Anhängern werfen, dann wäre das ungerecht - und man würde die Falschen treffen. Wir sollten uns nicht derart spalten lassen. Urlaub in der Türkei - das ist was anderes, das geht nicht! Natürlich ist das bitter für türkische Hotelbesitzer, die Europäer nicht als Feinde, sondern als gern gesehene Gäste betrachten. Dennoch kann der Erdogan-Regierung die Lage nicht anders klar gemacht werden; vor allem aber ist es ja nicht aus der Luft gegriffen, dass die Gefahr, in der Türkei als Europäer physisch angegriffen zu werden, inzwischen durchaus real ist. Keiner kann erwarten, dass man sich im Urlaub einer solchen Gefahr aussetzt. Aber hierzulande türkische Gemüsegeschäfte oder Restaurants zu meiden - das ist m.E. keine Lösung.

Beitrag melden
karin_mainz 16.03.2017, 16:09
217.

Zitat von postfaktikus
aber was machen die deutschen und niederländischen Häusle-Besitzer in der Türkei, nachdem sie für die türkischen Nationalisten doch als Terrorristen (zumindest aber als Faschisten) gelten ? Wahrscheinlich werden das Eigentum.......
Es war schon immer risikobehaftet in einem nicht wirklich stabilen demokratischen Land (und das war die Türkei noch nie) Grundbesitz zu erwerben, insofern würde sich mein Mitleid in Grenzen halten.

Beitrag melden
karin_mainz 16.03.2017, 16:10
218.

Zitat von horowicz
- Urlaub in D oder in Europa machen. - Haushaltsgeräte nicht von Beko oder Grundig bzw. Telefunken, Graetz, Techwood, Finlux, Luxor und Vestfrost kaufen. - ohne Döner geht es auch. Einfach mal eine Currywurst oder die griechische Alternative - beim Gemüse und Obsteinkauf auf das Herkunftsland achten, auch wenn die Tomaten aus Holland nicht schmecken - als Fluglinie nicht Turkish Airlines buchen
Auf einen Türkei Urlaub würde ich auch verzichten, dafür ist mir die Situation staatlicherseits zu unberechenbar.

Boykottieren werde ich türkische Waren nicht, wenn die Türken mehrheitlich eine Diktatur wollen...bitte, das geht mich nichts an.
Und die verbalen Rabaukerein nehme ich nicht wirklich ernst, einfach ignorieren, das trifft sie am härtesten. Ein harsche Reaktion unsererseits ist doch das Ziel.

Beitrag melden
shine31 16.03.2017, 16:10
219.

Zitat von 50&up
Diesen Mann als Esel zu bezeichnen käme der Beleidigung des Tieres gleich. Das einzige Pfund was er hat ist die strategische Lage des Landes welches er gerade so nachhaltig schädigt das es Generationen dauern wird es wieder aufzubauen. Offenbar spielt diesem "Staatslenker" die türkische Bildungspolitik in die Hände. Anders ist die Dummheit diese Volkes nicht erklärbar.
Die "Dummheit eines Volkes" hat noch nie einem "Staatslenker" geschadet, sondern es wurde schon immer ausgenutzt. Siehe Erdoğan, siehe Putin, siehe Trump...

Beitrag melden
Seite 22 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!