Forum: Politik
Türkische Provokationen: Deutschlands Dilemma
REUTERS

Der türkische Präsident Erdogan provoziert und exportiert seine Konflikte nach Westeuropa - weil ihm das im Wahlkampf nutzt. Die Niederlande eskalieren, Deutschland hält noch still. Und jetzt?

Seite 44 von 48
recepcik 12.03.2017, 22:10
430. @gersco

Ehrlich gesagt habe ich bis heute auch kein klare Stellungnahme von Martin Schulz zum Umgang mit der Türkei weder gelesen noch gehört. Könnten Sie eine kurze Zusammenfassung davon niederschreiben. Ansonsten hat man den Eindruck dass er auf die Stimmen der türkischstämmigen Wähler spekuliert, da Linke, Grüne und die FDP in der Sache eine klare Linie haben und die CDU für viele Türken nicht in Frage kommt, da sie christlich ist, auch wenn Merkel ihnen
sehe sympathisch ist.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 12.03.2017, 22:12
431.

Hat die Türkei eigentlich inzwischen erlaubt, dass jeder deutsche Politiker, der es wünscht, die in der Türkei stationierten deutschen Soldaten aufsuchen kann? Falls nicht: Klappe halten.

Beitrag melden
comeback0815 12.03.2017, 22:12
432.

Zitat von think-twice!
sagenhaft. Ich vermute den Beitrag hat die Pressestelle im BK Amt verfasst. Meine Phantasie reicht nicht aus um mir vorzustellen,, dass ein normaler Bürger zu dieser Meinung kommen kann.
Hätten Sie den Beitrag zitiert, könnte man sogar nachvollziehen, wen Sie meinen. So dagegen...

Beitrag melden
maohan 12.03.2017, 22:13
433. türkische Provokation: Deutsche Dilema

Vor unseren Augen will Erdogan ein Diktatur errichten. Bei Hitler ist genauso schleichen passiert und die Welt hat es akzeptiert, bis der Krieg kam. Erdogan Krieg hat in Libyen angefangen und in Syrien fortgesetzt mit verehrenden Auswirkungen und die westliche Welt hat applaudiert und tut es immer noch. damals war, nach Lesart der westen,Erdogan ein Demokrat und wollte eine Demokratie in Libyen und Syrien errichten, bis die Flüchtlinge kamen. Plötzlich war Erdogan der große Retter vor allem für Angela Merkel. Und jetzt will er einen Diktatur und wir sagen. wir sollen nicht die Stimmung aufheizen, denn er ist NATO Partner und NATO und Verbündeten können durchaus auch Diktaturen sein. Das ist die Logik der Westen. Unsere Hunde Dürfen auch fest beißen.

Beitrag melden
and_one 12.03.2017, 22:13
434. Die Holländer haben es vorgemacht und ein Bundesverfassungsgericht hat es bestätigt

dass Deutschland „Staatsoberhäuptern und Mitgliedern ausländischer Regierungen“ schon die Einreise nicht erlauben muss. Weder aus dem Grundgesetz noch aus dem Völkerrecht lasse sich ein genereller Einreiseanspruch ableiten. In ihrer Zuständigkeit für auswärtige Angelegenheiten müsse dem die Bundesregierung zustimmen. Die Hoheit auf deutschem Boden haben wir. Wenn ein dahergelaufener türkischer Präsident meint selbst bestimmen zu können ob er nach Deutschland einreist, wird es Zeit ihn auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Falls unsere Regierung nicht gewusst haben sollte, wie man das macht: Dank der Holländer weiß sie es jetzt!

Beitrag melden
M. Vikings 12.03.2017, 22:14
435. Was soll das?

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Ich helfe: Bedrohung, Beschimpfung nicht nötig, da keine Verbote.
Das weiß ich auch.
Es ging darum ob man sich mit den Niederlanden
solidarisiert oder eben nicht.
Und was Sie hier im Forum suggerieren wollen,
man müsse sich zwischen den Niederlanden und Frankreich
entscheiden,
entbehrt auch jeglicher Grundlage.

Beitrag melden
decathlone 12.03.2017, 22:15
436. Wenn Erdogan die Türkei richtig runtergewirtschaftet hat ...

...und mit dem Rücken zur Wand steht, dann wird er die Flüchtlinge für weitere Erpressungen instrumentalisieren. Irgendwann wird der Preis des Appeasement dann zu hoch und man wird nein sagen und sich wünschen, schon eher nein gesagt zu haben. Er hat dieselbe Agenda wie der IS: er will Unfrieden zwischen den westeuropäischen Gesellschaften und den dort lebenden Muslimen provozieren.

Beitrag melden
fat_bob_ger 12.03.2017, 22:15
437.

Zitat von canUCme
... brauchen wir jetzt einmal eine andere Garde von Spitzenpolitikern. Frau Merkel ist viel zu weich. Deutschland macht sich international zum Gespött. Morgen bekommt sie von Trump die nächste Lektion ...
Was rauchen Sie den so den ganzen Tag?
Der stärkste Schläger auf dem Schulhof hat schon immer machen können, was er gewollt hat. Die USA stehen über dem internationalen Recht, da sie ihr UN Vetorecht auch ausnutzen können. Sie haben das stärkste Militär, die größte Wirtschaft, heimische Rohstoffreserven. Da kann Russland, China oder auch jede andere Nation höchstens einen Zwergenaufstand inszenieren. Herr Trump wird niemanden eine Lektion erteilen, zumindest nicht auf intellektuellem Niveau. Soll unsere Kanzlerin dort groß aufsprechen, damit sie von AfD Wählern und den Linken dafür geliebt wird?

Die andere Garde von Spitzenpolitikern hatten wir schon einmal 1933.

Beitrag melden
georgia.k 12.03.2017, 22:16
438. wer von Sinnen ist, den erreichen keine vernünftigen Argumente

Zitat von spon_4_me
- Sie schreiben hier ja oft kluge Dinge - aber das sind aus meiner Sicht Schauermärchen. "Aufgebrachter türkischer Mob zieht singend und brennend durch deutsche Innenstädte"? Natürlich kann ich mir zornige Türken vorstellen und würde dann schleunigst in die entgegen gesetzte Richtung rennen, aber am Ende haben die viel zu verlieren: Bei Ihnen wird vielleicht drei Wochen nicht geputzt oder Sie müssen Sushi statt Döner essen; die müssenl in Trabzon oder Kaysera leben und in einer Sprache kommunizieren, die sie nur zu 75% beherrschen.
das bedenken diese Erdogan-Anhänger nicht, dass sie am Ende vielleicht mal gebeten werden, Deutschland doch besser zu verlassen. Die doppelte Staatsangehörigkeit hat sich nicht bewährt. Zunächst konnte die deutsche Staatsangehörigkeit erlangt werden, was die Aufgabe der türkischen zur Bedingung hatte. Ende der neunziger Jahre konnte ich in einem Kreis türkischer Mitbürger feststellen, dass man sich vielfach die türkische Staatsangehörigkeit wieder geholt hatte. Die Konsulate haben das nach meinem Eindruck unterstützt - zumal bei dieser Offenbarung auch ein Konsulatsangehöriger anwesend war. Das hat man als selbstverständliches, wenn auch augenzwinkerndes Recht angesehen. Erst später wurde das in der großen Koalition durch die SPD gesetzlich verankert. Die doppelte Staatsangehörigkeit hat die eindeutige Entscheidung für einen Staat verhindert. Wenn Deutschtürken heute von "Ihr" und "unserem Staatspräsidenten" sprechen, uns Vorhaltungen in Bezug auf die Behandlung der Türkei machen, Verständnis für Erdogans Drohungen aufbringen, dann ist der Beleg verfehlter Integrationspolitik. Was Erdogan mit seiner Drohung, hier einen Aufstand zu machen, meint, können wir uns jetzt schon vorstellen.Natürlich müssen wir besonnen agieren, aber auch Grenzen setzen. Der nächste Schritt wird sein, die doppelte Staatsangehörigkeit abzuschaffen. Sonst glaubt Erdogan am Ende seiner Präsidialherrschaft noch, hier einmarschieren zu müssen.

Beitrag melden
Bayrischer Michel 12.03.2017, 22:17
439. Merkels Dilemma

Nun rächt sich das totale Versagen der Bundesregierung in der Flüchtlingskrise, weil es sich zeigt, dass es falsch war, sich auf die Türkei zu verlassen, Flüchtlinge zurückzuhalten.

Beitrag melden
Seite 44 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!