Forum: Politik
Türkische Regierungspartei: AKP sagt alle Ministerauftritte in Deutschland ab
DPA

Bis zum Referendum in der Türkei Mitte April sollen keine türkischen Minister in Deutschland auftreten. Alle geplanten Auftritte wurden abgesagt.

Seite 1 von 23
blaumupi 21.03.2017, 13:47
1.

Ein Verzicht auf weitere Auftritte, ganz freiwillig? Wer's glaubt!

Von wegen, die kanzelerin/Regierung tut nichts! Hinter den Kulissen rappelt es oft ganz ordentlich, auch wenn wir es nicht mitbekommen!

Beitrag melden
MapleLeaf 21.03.2017, 13:48
2. Keine Begründung...

... heisst ja in der Regel, dass derjenige einknickt aber keine Begründung liefert, weil er das Gesicht waren möchte. Da wäre ich doch mal gerne Mäuschen gewesen, was da jetzt im Hintergrund diplomatisch gelaufen ist. Oder nach der wiederholten Nazikeule gehen die Deutschen wurde das Feedback der Deutschtürken zunehmend negativer? Sodass eine Fortführung der Veranstaltungen kontraproduktiv gewesen wäre?
Ich hoffe wir erfahren irgendwann mal den wirklichen Grund.

Beitrag melden
cvdheyden 21.03.2017, 13:48
3. Sehr gut

Ich habe schon geprüft selbst gerichtlich gegen die Auftritte der AKP vorzugehen. Es handelt sich hier um die AKP und nicht um die Türkei. Die erste gute Idee der AKP.

Beitrag melden
der_durden 21.03.2017, 13:50
4.

Ich denke, jedem ist klar, dass Erdogan das aus strategischen Gründen veranlasst hat. Es wird nicht lange dauern und wir wissen, in welcher Lautstärke er das nutzen wird. Ich denke, er setzt damit nun alles auf eine Karte und wird sich nun noch mehr zum Opfer stilisieren. Das Nein-Lager liegt wohl aktuell relativ deutlich vorne, seine Nerven somit blank.
Er hofft, dass das bei den Deutsch-Türken, aber auch in der Türkei verfängt. Bei vielen wird es das auch, aber die sind sowieso schon unlängst und hoffnungslos des selbständigen Denkens entmündigt worden.

Beitrag melden
tommirf 21.03.2017, 13:51
5. Die AKP

wird sich doch nicht am Ende an ihre eigene Gesetzgebung erinnern, nach der Wahlkampf im Ausland verboten ist...?
Made by Erdogan im Jahre 2008.

Beitrag melden
herr_jaspers 21.03.2017, 13:51
6. Na da hat wohl

jemand Angst vor den Konsequenzen seiner Pöbeleien bekommen.
Hätte man früher haben können, und ein bischen mehr Gesicht wahren.
Und ein bischen mehr in die Schranken weisen.
Bin auf die subintelligente Begründung gespannt - so ganz ohne abenteuerliche Schuldzuweisung wird es wohl nicht gehen.
MfG herr_jaspers

Beitrag melden
ackergold 21.03.2017, 13:51
7. Gut

Damit wäre das Thema dann auch wohl erledigt und man kann wieder zu einer vernünftigen Politik übergehen.

Beitrag melden
juergenwolfgang 21.03.2017, 13:53
8. na also...

...es geht doch.
Dann kann Erdogan ja in Ruhe abwarten was am 16. April rauskommt.
Sind da eigentlich auch unabhängige Beobachter beim auszählen zugelassen?

Beitrag melden
hegoat 21.03.2017, 13:54
9. genau das, was er wollte

Jetzt kann sich Erdogan in seiner Opferrolle gefallen als stolzer Türke, der gegen die böse EU aufbegehrt hat aber gegen deren "Übermacht" nicht ankam und kann jetzt den Vernunftmenschen spielen, damit diejenigen, die ihn bisher wegen seiner überzogenen Reizbarkeit abgelehnt haben, jetzt auch für seine Reform stimmen. Schlau gemacht!

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!