Forum: Politik
Türkische Regierungspartei: AKP sagt alle Ministerauftritte in Deutschland ab
DPA

Bis zum Referendum in der Türkei Mitte April sollen keine türkischen Minister in Deutschland auftreten. Alle geplanten Auftritte wurden abgesagt.

Seite 11 von 23
ArRah 21.03.2017, 15:19
100.

Zitat von onlychoicepeace
a rappelt garnichts.... und wenn, rate mal, wer die meisten Opfer für bringt. Immer werden jeden Tag die Gemüter der Bevölkerung erhitzt DANK der "unparteiischen" Medien... dann auf einmal ist wieder alles anders. Leute die sich nur auf die Medien verlassen, sind verlassen. Hauptsache aufgeregt. Alles aber Alles wird hinter den Kulissen beschlossen. Da werden wir NIE was von mitkriegen.
Ich kann nicht wirklich viel mit ihren wagen Andeutungen anfangen und weiß eigentlich nicht was sie uns mitteilen wollen. Kleiner Tip: Sagen sie doch einfach wer Ihrer Meinung nach die meisten Opfer bringt (für was genau? fürs "rappeln"?). Sie könnten erklären was Sie genau den Medien vorwerfen. Außerdem könnten Sie darauf verzichten Aussagen so ins Extreme zu verzerren, dass sie schlicht unwahr werden ("Alles aber Alles"). Ihr Beitrag klingt so als ob Sie eine extrem simplifizierte Sicht auf die Welt haben und mehr oder weniger den sprachlichen Duktus anderer Kommentatoren immitieren ohne sich auch nur klar darüber zu sein, was Sie genau sagen wollen.

Und zu guter Letzt habe ich eine Erklärung warum "dann auf einmal alles anders" ist, die Sie vom Hocker hauen wird: Die Zeit vergeht und Dinge ändern sich! Manchmal nehmen Leute sogar Aussagen zurück, ändern ihre Meinung oder zumindest ihr Vorgehen. Aber es ist selbstverständlich den Medien vorzuwerfen, dass sie dies nicht schon zwei Wochen vorher antizipiert haben und schon damals berichtet haben wie alles enden wird.

Beitrag melden
JoachimFranz 21.03.2017, 15:20
101.

Zitat von go-west
Wer von den in Deutschland lebenden Türken nach all dem Geschehenen für diese Verfassungsänderung stimmt, zeigt, dass er mit unseren Grundwerten kaum etwas gemein hat und sollte konsequenterweise seinen Wohnsitz in die Türkei verlagern. Man kann nicht alle Annehmlichkeiten eines anderen Landes annehmen und sich gleichzeitig dauerhaft gegenüber dessen gesellschaftlichen und kulturellen Wetten verschließen.
Doch kann man leider. Es ist eben ein Unterschied, ob man einer Minderheit oder einer Mehrheit angehört. Als ethnische und religiöse Minderheit sind demokratische Werte wie Religionsfreiheit, Pressefreiheit und Meinungsfreiheit vorteilhaft. Aufgrund dessen können in Europa muslimische Minderheiten ihre Religion ausüben, ihre Meinung in Medien vertreten und Moscheen bauen. Aber nur weil Minderheiten diese demokratischen Rechte als Minderheit nutzen, heißt das ja nicht, dass Sie zwangsläufig diese demokratischen Rechte als Mehrheit auch einer Minderheit zugestehen würden.
In der Türkei stellen Muslime die Mehrheit dar. Also braucht es nach Auffassung konservativer Muslime dort keiner demokratischen Rechte, von denen sie selbst als Minderheit in Deutschland und Europa profitieren. Deshalb ist die Gleichung, wer in einer Demokratie demokratische Rechte nutzt, müsste diese auch schätzen, nicht zwangsläufig.
Aber immerhin wird das Verfassungsreferendum zeigen, wie viele Deutschtürken mit unseren demokratischen Werten etwas am Hut haben und in unseren demokratischen Rechtsstaat integriert sind. Das Referendum ist also der beste Indikator für den Integrationslevel von Türkeistämmigen in Deutschland, den man sich denken kann. Und das ist ja schon mal was.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 21.03.2017, 15:20
102.

Zitat von redebrecht
Eine anders Sichtweise. 1.Ich glaube nicht, dass Deutschland ein Recht hat sich in den Wahlkampf oder das Referendum der Türkei einzumischen. Die Stimmen, die zu einer Unterstützung der Opposition aufrufen, müssen als Kampfansage Deutschlands gegen die türkische Regierung verstanden werden. Wer würde da nicht beleidigt sein und so reagieren?
Problem dabei:
Die Türkei ist nicht irgendein fremder Staat, sondern EU-Beitrittskandidat. Damit hat sie dem Rest der EU ein gewisses Recht eingeräumt, bestimmte Probleme zu kritisieren und Änderungen anzumahnen, damit diese den Beitritt weiter unterstützen.
Die EU hat nunmal gewisse Standards in Bereichen wie Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechten, etc. Und wenn ein Beitrittskandidat diese nicht nur nicht erfüllt, sondern sie im Eiltempo in den Boden stampft, dann ist das ein Problem.

Wenn Sie als Privatperson nicht wollen, dass andere ihr polizeiliches Führungszeugnis oder Ihre Kontoauszüge lesen, dann dürfen Sie sich ja auch nicht für gewisse Positionen bewerben.

Beitrag melden
M. Vikings 21.03.2017, 15:24
103. Nicht traurig sein.

Zitat von schlaueralsschlau
Jetzt bleibt mir nur noch die Trumpsche Daily Soap... Warum musste die Serie denn auf dem Höhepunkt eingestellt werden?
Die Serie ist nur unterbrochen. Der Höhepunkt kommt erst noch.

Wenn Mitte April das Referendum gewonnen ist,
wird es erst richtig spannend.

Da können Sie dann erleben,
ob in einem NATO-Staat Todesurteile gegen politische Gegner verhängt und vollstreckt werden.

Also Kopf hoch. Oder ab?

Beitrag melden
xaver1967 21.03.2017, 15:24
104.

Zitat von purple
Anhänger der HDP sind keine Terroristen - sondern offensichtlich die einzigen, die hier noch für Freiheit und Menschenrechte kämpfen. Und der Terror geht in der Türkei von der AKP aus!
Der Forist schrieb von PKK-Anhängern und nicht von Anhängern der HDP. Jedoch schön, dass Sie beide gleichsetzen. Großartig unterscheiden tun sich die Anhänger beider Organisationen nämlich nicht.

Beitrag melden
akase93 21.03.2017, 15:29
105. ... na endlich...

Nachdem man jeden Tag mit mulmigem Gefühl die Nachrichten aufgeschlagen hat , um zu lesen , was der wandelnde türkische Cäsarenwahn wieder von sich gegeben hat (oder was durch seine Paladine wieder abgesondert wurde), endlich die frohe Botschaft. Offensichtich hat die Diplomatie hinter den Kulissen , der versiegende wirtschaftliche Erfolg , die drohenden internationalen Konsequenzen doch endlich etwas bewirkt. Es bringt doch etwas , sich nicht auf das Niveau solcher Wüteriche hinab zu begeben , auch wenns vielfach gewünscht war. Nein , alles richtig gemacht. Jetzt wäre es wichtig , sich um die Inhaftierten zu bemühen.

Beitrag melden
ArRah 21.03.2017, 15:29
106.

Zitat von hr.schnackermüller
.....mal mit dieser "Aug um Auge. Zahn um Zahn" Rhetorik aufgehört würde, könnte man halbwegs den Eindruck bekommen, dass hier Erwachsene ihre Meinung sagen. Es gibt viel zu tun.
Was meinen Sie. Hier gibt es einige Kommentatoren, die sich besonders harte "Strafen" für die Türkei herbeiphantasieren, aber die meisten sind doch sehr vernünftig. Es ist keine "Aug um Auge. Zahn um Zahn" Rhetorik, Reaktionen auf Beschimpfungen zu fordern. Es fordert keiner Merkel sollte Erdogan vorwerfen dass er Armenier abgeschlachtet hat oder spass mit Ziegen hat. Das wäre eine Reaktion auf Erdogans Beschimpfungen und Anmaßungen die "Aug um Auge. Zahn um Zahn" gerecht werden würde. Die meisten fordern lediglich das Zurückfahren von Zugeständnissen, wie Wirtschaftshilfen oder das Recht hier Wahlen durchzuführen. Wenn Sie jemanden freiwillig finanziell unterstützen und der sie wüst aber kalkuliert beschimpft wäre es dann "Aug um Auge. Zahn um Zahn" wenn sie die Unterstützung zurückfahren? Es ist doch so, dass Erdogan die Situation bewusst eskalieren lässt, muss man sich das ohne jegliche Reaktion gefallen lassen?

Beitrag melden
solongcharly 21.03.2017, 15:29
107. Sich als Retter der vom faschistischen Europa unterdrückten...

Sich als Retter der vom faschistischen Europa unterdrückten Türken und Muslime zu inszenieren wurde wohl immer unglaubwürdiger und driftete bereits für viele EU-Türken ins ärgerliche ab. Merkels Langmut in der Sache scheint tatsächlich Früchte zu tragen, auch wenn ich sie sonst nicht mag. Aber Schulz mit seinem aufbrausendem Temperament wäre da voll in die Falle gelaufen und wir hätten heute redikalisierte türkische Nationalisten auf der Strasse die gegen ihre angebliche Unterdrückung demonstrieren.

Beitrag melden
PeterSch 21.03.2017, 15:31
108. Kein Wort glauben!

Entweder man wollte einem Verbot der Auftritte zuvorkommen oder aber man sucht den ganz grossen Showdown. Mich würde nicht wundern wenn Erdogan plötzlich nach Deutschland reist und sich für diese "Heldentat" feiern lässt.
Dass die AKP nun plötzlich einsichtig ist, glaubt bestenfalls der Weihnachtsmann. Leute, aufwachen!

Beitrag melden
T.Rödel 21.03.2017, 15:32
109. Wer's glaubt....

Herr Erdogan ist nicht dumm....wer glaubt es bliebe dabei wird sich irren. Klein beigeben ist ihm fremd, schon garnicht auf politischer Ebene, wo er gerne seine Macht demonstriert.
Aber warum macht er so viel Theater um diese Wahl? Ist er seiner Beliebtheit und Wählbarkeit doch nicht so sicher wie es erscheint?
Wenn er denn so beliebt und von seinen Wählern respektiert wird brauch er dieses Fehlverhalten doch garnicht. Wenn das Volk ihn dermaßen liebt, warum so viel riskieren und es sich mit Deutschland verscherzen?
Man stelle sich vor, es ist Wahlkampf in Deutschland, und die Politiker müssten um alle Deutschen im Ausland buhlen um gewählt zu werden, weil es im Lande nicht reichen könnte ....

Beitrag melden
Seite 11 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!