Forum: Politik
Türkischer Außenminister Cavusoglu: "Warum sollte ich Probleme mit Deutschland haben?
REUTERS

Die Türkei bemüht sich um eine Normalisierung ihrer Beziehung zu Deutschland. Präsident Erdogan will Kanzlerin Merkel nach der Regierungsbildung einladen. Außenminister Cavusoglu ruft im Interview zum Dialog auf.

Seite 3 von 5
Atheist_Crusader 11.01.2018, 08:38
20.

Wow. Die Türkei muss ja massive Probleme haben, wenn man jetzt plötzlich solche Töne anschlägt.

Aber solange sich nur der Ton ändert und nicht die Lage im Land, macht das leider überhaupt keinen Unterschied.

Beitrag melden
askl 11.01.2018, 08:41
21.

Lieber Herr Cavusoglu, nur weil wir uns geduldig und gutmütig verhalten, sind wir nicht doof! Auch hier weiss man, dass ein Wolf, auch wenn er Kreide gefressen hat, ein Wolf bleibt!

Beitrag melden
cadaquesien 11.01.2018, 08:44
22. Und wenn Frau Merkel

diese Einladung annehmen sollte, bekommt die AfD noch einmal mehr Stimmen bei einer der nächsten Wahlen. Es ist einfach, wahrscheinlich zu einfach gedacht von mir, aber: Kann man unter dieses unsägliche Thema EU/Deutschland/Türkei nicht endlich, endlich, endlich einmal einen Schlussstrich ziehen? Wird schwierig und teuer, ganz sicher, aber mir persönlich wäre es das wohl wert.

Beitrag melden
helm 11.01.2018, 08:49
23. Beschränkt wie Erdogan

Cavusoglu kommt mir genau so beschränkt vor wie Erdogan, was das Verständnis über Grundsätze von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit angeht. Schlimm ist nur, dass der Bundesregierung die Hände gebunden sind. Gegen Geiselnahme kann man ja nicht mit gleichen Methoden vorgehen. Ich hoffe auf wirtschaftlichen Druck und Einreiseverbote für die Kleptokratenclique um Erdogan. Und bitte keine Reisen in das eigentlich schöne Land.

Beitrag melden
kantor71 11.01.2018, 08:51
24. Kanzlerin Merkel

Warum geht der Herr Cavusoglu eigentlich so selbstverständlich davon aus, dass nach einer Regierungsbildung der Kanzler weiblich ist und Merkel heißt?
Ich wäre mir nicht so sicher...

Beitrag melden
Mensch20 11.01.2018, 08:57
25. Wenn der Satz schon mit "Die Türkei bemüht sich.." losgeht

Wenn der Satz schon mit "Die Türkei bemüht sich.." beginnt, versucht man den Eindruck zu schaffen, das sich die Türkei einzunorden hat, was einigen Lesern bestimmt gefällt und Sie den Eindruck gewinnen - ja genau, jetzt sollen die sich erst mal bewegen- aber es ist nicht die Realität. Die Türkei sieht sich mindestens als ebenbürtig. Und was hebt den einen oder anderen höher, nichts! Es ist reine Gehirnwäsche, wie schon Erdogan angedeutet hat. In den Wahlen haben die Parteien gegenüber Ihren Wählern durch ständigen verbalen Angriff auf angeblichen "schlechte" Zustände gut aussehen wollen, jetzt kuscheln sie im Hintergrund und verkaufen über Medien das sich die Türken mühen. Leute das ist nicht aufrichtig!

Beitrag melden
degraa 11.01.2018, 09:05
26.

Die schleimige Anbiederei von Erdogan und Casavoglu kann ich verstehen: mit den Amerikanern im Clinch, mit allen Nachbarn im Streit, es sich in der Qutar-Frage mit Saudi-Arabien und seinen Alleierten verscherzt, da bleiben noch noch die Treudoof-Michel, um die aus dieser desaströsen Politik folgenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu beheben. Bedauerlicherweise scheinen Außenminister und Bundeskanzlerin in dieser Sache nicht mehr Stehvermögen und Rückgrat als ein Regenwurm aufzuweisen.
Ich habe mich schon lange nicht mehr so gut von meiner politischen Führung repräsentiert gefühlt! //ironieoff

Beitrag melden
Knack5401 11.01.2018, 09:19
27. Der hält uns für blöd!

Gebt ihm ein Fotoalbum mit Bildern und Texten seiner verbalen Attacken aus den letzten Monaten als Gastgeschenk und schickt ihn dann heim zu Papa Erdi mit dem Bemerken, sein Nachfolger kann mal anklopfen.

Beitrag melden
neu-ark 11.01.2018, 10:09
28. @Ranus

"Wenn er jetzt zur Besinnung kommt und wieder vernünftige Töne anstimmt, ist das zu begrüßen."
Sie glauben noch an den Weihnachtsmann, oder? Erdogan und seine Entourage sind gewissenlose und opportunistische Strategen, die nichts als persönliche Vorteilsnahme und Machterhalt, bzw. deren Expansion im Sinn haben. Echte Werte, Persönlichkeit, innere Stärke sucht man dort vergeblich. Jemand der innerlich gefestigt, loyal, integer, intelligent ist wird nicht bei der leisesten Kritik einknicken und wie ein verzogenes Kind beleidigt sein. Kontinuität und Verlässlichkeit sind ebenfalls Fehlanzeige, insofern sollte unser Land nur die unvermeidbarsten Vereinbarungen mit der Türkei anstreben.

Beitrag melden
wahrsager26 11.01.2018, 10:18
29. Basar!

Natürlich müssen wir bestrebt sein,mit allen nur denkbaren Ländern auszukommen.Nur sollten wir uns eines merken: Unsere Sichtweise mag ab und zu richtig sein,was aber noch lange nicht heißt, das andere genau so denken und fühlen.Im Moment sehe ich es so: Frau Merkel würde einknicken mit einer Reise nach Ankara-es wäre ein Zeichen der Schwäche! Danke

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!