Forum: Politik
Türkischer Einmarsch in Syrien: Erdogan verschafft dem IS eine Atempause
DPA

Die türkische Armee kämpft mit ihrer Offensive in Syrien gegen die kurdische YPG-Miliz - den wichtigsten Verbündeten der USA im Kampf gegen den IS.

Seite 3 von 16
Stadtguerilla 29.08.2016, 18:55
20. ...

Zitat von erhan82
Die Türkei kümmert sich nicht mehr um die NATO /USA. Sehr wahrscheinlich wird Sie austreten. Nicht schwer zu erkennen das ganze. Missglückter Putsch/Attentat durch CIA, Abschuss des Russichen Jets durch Gülenist. Bin mal gespannt was die Kräfteverhältnisse machen bei einer Russland, Iran, China Und Türkei Bündniss.Erdgan bei Putin nur der Vorbote des ganzen. Jetzt geht er Auch noch in Syrien ohne Absprache vor.
Ne wird sie leider nicht.

Das dürfte der eigentliche Plan sein, solange die Türkei in der NATO ist kann sie sich an einem weiteren Genozid versuchen.
Man kann sie nicht rauswerfen und bei einem Angriff tritt der Bündnissfall auf seiten des Angegriffenen ein, man kann sie also nichtmals bombardieren im Fall der Fälle.

Die einzigen die das könnten und auch wohl tun würden sind die USA(dann hat man die dringend notwendigen Basen auch...), allerdings ist dann die NATO geschichte da sich wohl alle anderen weigern würden den Angegriffenen zu verteidigen und somit wäre sie - obsolet/zerbrochen.

Genau das ist es was Erdogan will, er macht Europa "sturmreif" für die IS-lamisten jeglicher couleur wenn die NATO zerbricht oder er entledigt sich des Kurden "Problems" ein für alle mal...
Das konnte man aber auch schon beim Kampf um Kobane sehen als man sich 150m weiter, hinter der verriegelten Grenze, die Hände rieb als man auf kurdische Frauen und Kinder geschossen hat.

Erdogan ist für den Weltfrieden die größte gefahr seit Hitler.

Beitrag melden
docker 29.08.2016, 18:55
21. Anstatt

Anstatt sich ständig nur über die imperialistische Politik Erdogans zu beschweren, sollte jeder die prekäre medizinische Versorgung Rojavas mit Spenden unterstützen. Medico International kümmert sich gezielt(auch) um diesen Krisenherd.

Beitrag melden
säkularist 29.08.2016, 18:56
22.

Der Autor hat mit seiner Beschreibung der Tatsachen natürlich vollständig recht.
Was ich vermisse sind die Forderungen die sich zwangsläufig daraus ergeben müsste. Sowohl an unsere Politiker als auch an unsere Verbündeten.
Also massiven ökonomischen und politischen Druck auf die Türkei aufbauen, die klaren Völkerrechtsverletzungen auch als solche zu benennen. Da hat man bei Russland ja auch keine Hemmungen dies ausgiebig zu tun.

Beitrag melden
staplerfahrer_klaus 29.08.2016, 18:58
23. Zbigniew Brzezinski

Laut alternativen Medien soll über den Twitteracount von Zbigniew Brzezinski, einem führenden Sicherheitsberater in Washington die Meldung verbreitet worden sein, dass die USA am türkischen Putsch beteiligt waren. Vielleicht hat jemand im Forum Lust das zu wiederlegen.

Beitrag melden
borgard 29.08.2016, 19:00
24. es reicht!

sollte man meinen.
Wer ist da noch überrascht. War doch bereits bei Kolgane (oder wie heißt der Ort noch gleich?) zu erkennen.
Erdogan führt die USA und die Nato vor.
Es war nicht meine Absicht eine Mauer zu bauen?

klare Linie! Raus aus der Nato, Raus aus Europa. Wir bauchen diesen Wahnsinnigen nicht!
Auch wer als Politiker nicht handelt, macht sich hier klar mit schuldig am kurdischen Volk, an den Syrern und auch an den der überwiegenden Bevölkerung der Türkei und möglicherweise auch an dem Rest der Welt, die glaubten das Krieg keine Chance mehr haben könnte.

Beitrag melden
bengel771 29.08.2016, 19:00
25.

Ich finde die Grafik zu den Allianzen/Unterstützer, der Kriegsbeteiligten, interessant.
Der ganze Konflikt erfolgt ohne UNO Mandat in einem unabhängigem Staat. Auch wenn es ein Regime oder Diktatur ist und sogar als "failed state" durchgeht, spricht man ihm Rechte ab, die man selbst einfordert.
Das ganze ist eine "Wir machen was wir wollen"-Blaupause.
Die Türkei bekämpft den IS, indem sie seine Gegner ausschaltet und sich mit dem Feind arrangiert.
Moralisch ist das Ganze ein griff ins ..., aber Respekt an Erdogan, er spielt souverän und eindrucksvoll Verbündete und Gegner aus und wie es scheint, sind wir alle seine Marionetten.

Beitrag melden
nachtmacher 29.08.2016, 19:00
26. Und trotzdem wirds für die Türkei

Visafreiheit und EU-Beitritt geben. Unsere Kasperl in der Politik verschliessen Augen, Ohren und Nase um ja nicht aus ihrer Traumwelt gerissen zu werden.
Unsere Regierung wird mal wieder gar nichts tun und sich weiter vorführen lassen. War so bei der Euro-"Rettung", ist so bei TTIP, bei den Flüchtlingen mitsamt dem "Deal" und wird auch so weitergehen. Wahrscheinlich hofft unsere Bundeskanzlerin, dass Erdogan seine Schäfchens bei uns beauftragt zur Wahl zu gehen... ne Million sicherer Stimmen kanns rausreißen bei der Wahl...

Beitrag melden
kleinbürger 29.08.2016, 19:01
27. spiel

Zitat von querdenker13
Erdogan sieht im IS keine Gefahr, anders sieht es bei dem Kurden aus. Vor denen hat er Angst. Eine regelrechte Paranoia hat er gegen die entwickelt. Und die USA wollen zwar den IS vernichten was nur mit Hilfe der Kurden gelingen kann, wollen aber gleichzeitig den Sultan aus Ankara auch unterstützen. Das zeigt wieder einmal welch perfides Spiel die USA treiben. Sie wollen Sultan Erdogan nicht verärgern um ein Pfand gegen die EU in der Hand zu haben. Die EU und Erdogan passen ja bekannter maßen in keiner Weise zusammen. Und die USA wollen ja, mit aller Gewalt, das die Türkei Mitglied in der EU wird. Nur so kann man sich das Verhalten der USA erklären.
nun, in einem anti-amerikanischen delirium kann man natürlich so argumentieren, nur mit der realität hat es nichts zu schaffen.

die realität sagt, dass die amerikaner möglichst nicht in syrien aktiv werden wollten und deshalb haben sie den dingen freien lauf gelassen.

die unterstützung der FSA war halbherzig und unausgegohren.

selbst das aktive eingreifen der russen haben sie hingenommen so wie jetzt das eingreifen erdigans.

nein, die amerikaner hatten und haben keinen plan für syrien, sie werden sich jetzt verstärkt auf die klärung der dinge im irak konzentrieren.

Beitrag melden
ayhanfindikoglu 29.08.2016, 19:02
28. Das Ist ASPARAGAS

Das stimmt doch garnicht,wass und wie der Spiegel berichtet.
Die Türkische Arme hat die Stellungen besetzt,das von ISIS verlassen worden ist.Es stört die Spiegel Redakteure,dass auch die Kurdischen Millizen dieses gebiet verlassen müssen.
Das sind Abkommen die untereinander verhandelt worden ist.
So ,könnt Ihr mir jetztmal sagen,wie der Erdo den ISIS eine verschnaufpause geschaffen hat?
Warum sind alle Berichte die Türkei betreffen immer mit eine Verbindung zu den Kurden gebracht wird ?
Es gibt noch viel hier zu schreiben ,bin aber nicht sicher ob es überhaupt Publiziert wird.

Beitrag melden
fottesfott 29.08.2016, 19:03
29. ich würde sagen,

Zitat von @ali
...ich bin immer wieder erstaunt. Wie falsch die Tatsachen dargestellt werden. 1. Es gibt dort die IS-Terröristen, die in der Türkein,alleine in diesem Jahr mind. 5 Attentate verübt somit mehr als 100 Menschen getöttet haben. Jeden Tag filegeb Granten in die türkischen Dörfer. Wo unschuldige Menschen getroffen und ermordert werden. Ein Staat muss seine Bevölkerung und seine Grenzen schützen. 2. Wir reden nicht über die kurdische Bevöllkerung, sondern über eine Terrörorganisation PKK/PYG , die auch von EU als solches anerkannt wurde. Die alleine haben in den letzten Tagen tonnenweise Sprengstoff gezündet und massenhaft unschuldigen Menschen getötet. Wohl gemerkt in den letzten Tagen. Welches anderes Land würde sowas akzeptieren und verkraften. Für die Türkei ist es Selbstverteidigung! Selbstverteidigung.
der IS hat der Türkei einige kleinere Nadelstiche versetzt, weil Erdogan die Unterstützung des IS ein klein wenig zurückgefahren hat, um es dem winzigen Rest der oppositionellen Presse in seinem Land nicht zu einfach zu machen. Wenn er sich konsequent gegen den IS stellen würde, sähen auch die Anschläge anders aus (in den Touristenregionen am Mittelmeer, an internationalen Flughäfen...).

Er verfolgt seine Agenda, und die hat mit dem IS nichts zu tun.

Beitrag melden
Seite 3 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!