Forum: Politik
Türkischer Minister zu Auftritt in Deutschland: "Niemand kann mich stoppen"
REUTERS

Die Stadt Hamburg hat den geplanten Auftritt des türkischen Außenministers Cavusoglu untersagt. Begründung: fehlender Brandschutz. Der Politiker sucht nun nach einem neuen Veranstaltungsort.

Seite 4 von 18
kakadu 07.03.2017, 11:25
30. @frank2013

Ich hoffe doch sehr, dass sie mal probieren in ihrer langen Ausführung über Türken, das Wort Türke einfach mal durch Deutsche auszutauschen. Bemerken sie es dann selbst, dass sich der Text dann auch zutreffend anhört? Oder soll ich das hier jetzt mal auf diese Weise reinkopieren?

Beitrag melden
disklord 07.03.2017, 11:25
31. Simple Erklärung

Zitat von james.n
... Brandschutz nicht schon früher festgestellt worden ist, sondern erst kurz vor dem Auftritt des türkischen Außenministers, bleibt das Geheimnis der zuständigen Hamburger Behörden. Dass derartige kommunale Entscheidungen auf Dauer eine politische Entscheidung der Bundesregierung nicht ersetzen kann, dürfte trotz allen derzeitigen Herumlavierens der Bundeskanzlerin evident sein.
, aber passt den Verschwürungstheoretikern bestimmt nicht:

Es sind einfach nicht genug Prüfer vorhanden, die nach Erstabnahme regelmäßig alle Veranstaltungsorte abklappern können. Und bei einer prominenten Veranstaltung wird dann neu priorisiert, damit die Behörde dort auf Nummer sicher ist. Für diese Bruchbude ist das dann allerdings nach hinten losgegangen: Behörde auf der sicheren Seite, aber keine Veranstaltung die dort stattfindet.

Kleiner Tipp: Wenn der Zustand des Hauses nicht auffallen soll, dann sollte man sich keinen prominenten Gast einladen.

Aber besser vorgesorgt, als dass ein türkischer Minister hier im Land abfackelt. DANN wäre Edogan bestimmt sauer.

Beitrag melden
herwig09 07.03.2017, 11:26
32. Falscher Weg

Den "Politikern" der Türkei in Deutschland Auftritte zu verwehren ist der falsche Weg.
Lassen wir sie kommen und zeigen wir Ihnen wie Demokatie funktioniert - mit Massendemos und Anti-Erdogan Parolen! Wenn wir weiterhin so handeln treiben wir nur unsere türkischen Mitbürger die noch unentschlossen sind in die Arme dieses Autokraten.

Beitrag melden
stedaros 07.03.2017, 11:31
33. uns völlig egal

Deutschland ist es zwar nicht völlig egal, wie in Osmanien gewählt wird, aber es ist nun auch nicht tragisch, wenn eine Diktatur entsteht. Es ist ja nicht unsere sondern eine Türkische. So ist die Menscheit getrickt. Es hat immer Kriege gegeben.
Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient.
Wir hatten unsere schon. Sind halt mal die anderen dran.

Beitrag melden
schlaueralsschlau 07.03.2017, 11:31
34.

Das Konsulat selbst liegt ja in Rotherbaum und die Residenz des Konsuls liegt wo genau auf der Uhlenhorst? Wird das dann eine Gartenparty? Sobald seine Fans wegen des Andrangs auf der Straße stehen müssen, wird die Stadt ja wieder eingreifen können;)

Beitrag melden
amishunderground 07.03.2017, 11:31
35. Gut das es noch Mitbürger gibt...

... die Rückgrat zeigen und den Türken die Stirn bieten. Das hätte ich eigentlich von der Bundesregierung erwartet.

Beitrag melden
newline 07.03.2017, 11:33
36. Jedem.

der jetzt seine Halle an einen türkischen Politiker vermietet dürfte klar sein, dass diese Halle von allen zuständigen Behörden überprüft wird. Von den Toiletten über Parkraum bis zum Brandschutz und Geräuschpegel außerhalb des Gebäudes. Mit Auswirkungen auf das normale Geschäft.
Daher wird sich die Begeisterung, seine Immobilie anzubieten, stark in Grenzen halten.

Beitrag melden
tkedm 07.03.2017, 11:35
37.

Zitat von licht_und_schatten
Das habe ich mich auch gerade gefragt. Das ist doch Kindergarten. Welcher Politiker will noch ernst genommen werden, nach einer solch peinlichen Ausrede. Unglaublich! Es ist unglaublich welchen Menschen wir die Verantwortung für die Führung dieses Landes anvertraut haben.
Gucken Sie sich diese Kaschemme in Hamburg doch an. In dem Fall empfinde ich die Begründung nun nicht als Ausrede.

Beitrag melden
Nichtraucher 07.03.2017, 11:36
38.

Zitat von BjoBa
Weil Konsulate viel zu klein sind und der Grossteil des Gebäudes mit Sicherheit nicht für jeden Türken begehbar ist. Denke aber die werden grosse Lautsprecher aufstellen und die Strassen Drumherum werden überfüllt sein. Die Polizei kann dann nicht viel machen, da sie nicht fremdes Land betreten darf. Das wird eine üble Provokation werden...
Die Strassen drumherum sind bestimmt kein türkisches Staatsgebiet.

Sollte auf den Straßen eine Versammlung sein, muss sie zuvor angemeldet und zugelassen sein. Ansonsten hat die Polizei jedes Recht, diese aufzulösen.

Beitrag melden
licht_und_schatten 07.03.2017, 11:36
39.

Zitat von chlorid
Nein, im Gegenteil. Es ist gut, dass die Regierung einen kühlen Kopf bewahrt und sich weder von Erdogan noch von wütenden Bürgern provozieren lässt.
Hier geht es nicht darum, ob sich jemand provozieren lässt oder nicht, sondern um die richtige Haltung in einer solchen Angelegenheit.
Niemand fordert eine Antwort auf dem selben primitiven, marktschreierischen Ton, den Erdogan und Adlaten pflegen. Es geht um eine nüchterne, dezidierte Position, in der Erdogan klar gemacht wird, dass im Deutschland beim Aufbau einer Diktatur nicht behilflich sein will.

Beitrag melden
Seite 4 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!