Forum: Politik
Türkischer Minister zum Streit um Incirlik: "Wenn die Deutschen gehen wollen, ist das
AFP

Berlin solle aufhören, sein Land herablassend zu behandeln: Der türkische Außenminister hat auf die Kritik am Besuchsverbot in Incirlik reagiert. Den Abzug der 260 Soldaten werde Ankara "nicht behindern".

Seite 21 von 38
M. Vikings 18.05.2017, 13:25
200. Was ist eigentlich die zukünftige Aufgabenstellung der Bundeswehr im Nahen-Osten?

Aus der Frage würde sich die Antwort ableiten,
ob man in der Region einen Ausweichstandort sucht
oder besser die Soldaten und Flugzeuge
einfach nach Deutschland zurückholt.

Um das beurteilen zu können,
wäre es gut gewesen wenn die Medien
versucht hätten etwas inhaltliches über
das Treffen Trump/Lawrow herauszufinden und zu berichten.

Stattdessen gab es einen Bericht nach dem Anderen
über die Weitergabe geheimdienstlicher Erkenntnisse durch Trump,
was für politische Entscheidungen in Deutschland
relativ unerheblich ist.

Der Standort Zypern löst das Problem nicht,
man bräuchte wieder die Erlaubnis Erdogans.
Oder man bräuchte Überflugrechte für den Libanon und Syrien,
die man wohl kaum bekommt.

Beitrag melden
byzopsycho 18.05.2017, 13:26
201. Zypern geht nicht Griechenland sowieso nicht

Zitat von crazy_swayze
Warum sucht man sich nicht einen Stützpunkt in Griechenland oder auf Zypern? Warum ist die Alternative wieder ein Kalifat statt eine Demokratie?
Ersteres also Griechenland, liegt etwa 1200 km weit weg und steht auf der to do Übernahmeliste aus Ankara. Ausserdem müssten die Maschinen durch den türksichen Luftraum... keine Chance

Zweiteres ist laut Osmanen auch Osmanenland und wird bald ins Reich heimgeholt. Solange der Süden "noch" frei ist und wir die Basen dort nutzen, wird der Überflug von der unfreien Seite blockiert werden. Die Maschinen müssten vom Westen der Insel gen Osten um nach Syrien zu gelangen. Das wäre sehr schwierig mit so nem schwierigen "Partner" Es ist kein Zufall, dass gerade dieser Teil der Insel besetzt ist.

Beitrag melden
Humanist_2 18.05.2017, 13:27
202. Mit solchen Formulierungen brauchen wir uns nicht wundern, dass wir eine Integrationsdebatte in unserem Land haben.

Zitat von Graphite
darf das als höflicher rauswurf gewertet werden? Natopartner haben ein Recht darauf Ihre Truppen auf den Nato-Stützpunkten zu besuchen. dieses Recht wurde nun zum wiederholten male verwehrt. ich finde es gut, dass wir uns mit den USA über dieses Verhalten abstimmen wie es weiter geht. Der Abzug sollte als letztes Mittel in Erwägung gezogen aber nicht ausgeschlossen werden! Wenn die Sultanregierung in der Türkei so weiter macht isolieren sie sich vollständig. die versprochenen Investoren bleiben ja jetzt schon weg! Aber eine sarkastische Gegenfrage muss erlaubt sein: Wenn deutschtürken in Ihre heimat fahren und Deutschland verweigert Ihnen die Wiedereinreise nach Deutschland schreit dann der Sultan auch nach Gerechtigkeit?
Vereehrte/r Graphite,

was bitte schön soll den die Heimat eines "Deutschtürken" sein? Ihren Ausführungen zu entnehmen kann das nur die Türkei sein. Was also verstehen Sie unter dem Begriff Heimat? Dort wo man geboren wurde? Dort wo man überwiegend lebt? Der überwiegende Teil der sogenannten Deutschtürken dürfte in Deutschland geboren sein. Also wo ist jetzt die Heimat?

Beitrag melden
markus_wienken 18.05.2017, 13:27
203.

Zitat von besonders_wachsam
Der Forist hat vollkommen recht: diese Bundesregierung hat sowohl das ganze Theater rund um das türkische Referendum auf deutschem Boden in jämmerlichster Weise geduldet weil sie pure Angst vor dem hat, womit der türkische Despot alle 2 Tage gedroht hat-dem Bruch des Flüchtlingsdeals. Seit 2016 nimmt diese Regierung es bewußt hin, das ihr angeblicher NATO Partner Verträge nicht enhält in denen parlamentarische Rechte geregelt sind. Sie läßt dasd eigene Parlament im Regen stehen. Die Besuchsabsagen sind dabei nur ein Teil des Versagens dieser Regierung. Noch vor wenigen Tagen redete der momentane Außenminister in unverantorticher Weise wieder von möglichen Beitrittsverhandlungen der Türkei, wohl wissend das es dafür real keine Grundlage mehr gibt. Diese Regierung ist nicht nur schwach, sie ist unverantwortlich.
Ganz im Gegenteil.
Ein Bruch des Flüchtlingdeals hätte katastrophale Auswirkungen auf Europa, das weiß die Türkei und das weiß auch Deutschland.
Insofern nimmt man aus Selbstschutz das Poltern und die verbalen Ausfälle der Türkei hin.
Gut, dass wir soviel Selbstbewußtsein haben um uns nicht von "denen" provuzieren lassen.

Beitrag melden
foerster.chriss 18.05.2017, 13:28
204. Türkische Regierung unterstellt Deutschland "Nazi-Methoden",

fährt ein EU- und Deutschland-Bashing nach dem anderen auf, und meint ernsthaft Deutschland behandelt die Türkei herablassend?

Beitrag melden
Liudin.Lokow 18.05.2017, 13:28
205. Wer mir echt leid tut...

...sind die ganzen Türken mit Verstand, die jetzt leider auch für bescheuert gehalten werden. Wir sollten nicht vergessen, dass nur eine Hälfte der Türken so dumm sind, wie Erdogan es für seine Plane braucht. Und wir können nur hoffen, dass die andere Hälfte es schafft, diesem Typen das Handwerk zu legen. Was mich nur wundert ist die Haltung von Frau Merkel: Nichts zu höre, nichts zu sehen!!! Angst um den Wahlkampf oder was? Ich würde mich ja echt mal freuen, wenn die Leute, die richtig Mist bauen, auch mal zu den Konsequenzen stehen. Aber sogar unsere Anführerin traut sich jetzt nicht mehr zu, zukunftweisende Worte zu finden. Worthülsen hatten wir bereits genug, Untaten auch. Aber wer nur für die Wirtschaft agiert, wird hier schnell an seine Grenzen stoßen. Das gilt natürlich auch für Hr. Schulz, dessen Kandidatur von Anfang an ein schlechter Schwerz in meinen Augen war. Und was jetzt? Ein größenwahnsinniger Türke macht was er will. Ein amerikanischer Präsident, der nur lügen und labern kann. Und ein ecvht schlauer Russe, der tatsächlich allen überlegen ist. Da macht unser Clownkabinett nichts falsch, wenn es einfach den Mund hält. Aber kann man so etwas wählen???

Beitrag melden
deKok 18.05.2017, 13:29
206. Luftbild

Wenn die Tornado's nur ein einziges brauchbares Luftbild schiessen, lohnt sich es mit die Tuerkei weiter zu versuchen, selbst bist zum kaum noch geht nicht mehr.

Beitrag melden
Morpheus Nudge 18.05.2017, 13:29
207.

Zitat von Christoph
Hier sollte man aber ergänzen, dass das ein von Erdogan vorgetragenes ZItat aus einem Buch war. Obwohl es natürlich momentan so aussieht, als ob das auch seiner Meinung entspricht.
Danke.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass Erdogan auf Vorlese-Tour geht :-)

Will sagen: Er liest seine eigenen Worte vor, auch wenn sie nicht von ihm sind.

Oder?

Beitrag melden
Darwins Nightmare 18.05.2017, 13:30
208. Gehen und die Atomwaffen mitnehmen

Auf die Türkei kann man nur noch mit dem Finger zeigen, sie auslachen und weitergehen.
Der Grad an Realitätsferne erinnert ja bereits an Nordkoreanische Verhältnisse.

Das Land hat keine Freunde und ist abhängig vom Transatlantik-Bündnis. Ohne die NATO und die 10 Atomraketen, welche sie in der Türkei stationiert hat, werden Nachbarn wie Iran und Russland auf dumme Gedanken kommen.

Am besten strebt der Westen einen kurdischen Staat im Süden der Türkei an. Das wäre längerfristig viel besser für die Entwicklung in der Region. Ich bin auch ziemlich sicher, dass die Türkei in der jetzigen Form dem Untergang geweiht ist. Man kann keine funktionierende Nation aufbauen, wenn der eine Teil der Bevölkerung den anderen hasst.

Beitrag melden
benmartin70 18.05.2017, 13:31
209.

Zitat von mendenli
wenn die Deutschen aus Incirlik zurück ziehen wollen, einfach bitteschön. in der Türkei gilt türkischen regelungen, daher kann Deutschland nicht mehr wie früher druck aufbauen. Der Türk. Minister hat offen erklärt, Türkei wird die Deutsche Soldaten nicht aufhalten, wenn due zurück gezagen wird.
Wieso wollen?
Die Türkei hält sich nicht an geltende Verträge, bzw bricht diese. Von daher muss die deutsche Regierung reagieren.
Die Türkei soll mal versuchen die deutschen Truppen "aufzuhalten"......

Beitrag melden
Seite 21 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!