Forum: Politik
Türkischer Präsident legt Amtseid ab: Noch mehr Macht
AFP

Die Türkei steht vor einer Zäsur: Ab diesem Montag gilt das neue Präsidialsystem. Staatschef Erdogan kündigt Umbauten im Kabinett an - seinen autoritären Kurs dürfte er noch verschärfen.

Seite 1 von 6
hugetin 09.07.2018, 13:25
1. Doch, genau das wird es.

Zitat aus dem Artikel oben: "Für Europa dürfte der Umgang mit der Türkei unter der neuen Regierung nicht einfacher werden."
Falsch, jetzt wurde der Umgang mit der Türkei wesentlich vereinfacht. Ein Choleriker als Sultan, ein Innenminister, der offen einer ganzen Völkergruppe das Recht zu Leben abspricht.
Reisewarnung rausgeben und sämtliche diplomatischen Beziehungen vorübergehend aussetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solapgir 09.07.2018, 13:26
2. So langsam wird’s

Langweilig mit der ständigen einseitigen Berichterstattung seitens der hiesigen Leitmedien.
Erdogan ist der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt für Die Interessen der Türkei !
Er ist nicht mehr autokratisch als Trump oder Macron.
Das passt nur den Europäern nicht .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elveda 09.07.2018, 13:32
3. Gratulation an die Türkei, gut gewählt!

Die Wirtschaft goutiert die Wahl auch, seit der Wahl Erdogans ist der Lira-Kurs gestiegen. Vom seit Jahren herbeigeschriebenen Zusammenbruch der Türkei keine Spur, trotz oder gerade wegen Erdogan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chronoc 09.07.2018, 13:38
4. Aber er hat doch Brücken gebaut!

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher fast kindlicher Bewunderung viele Türken IHREN Präsidenten sehen. Als könne er über Wasser gehen oder Blinde sehend machen. Er hat doch dieses aufgebaut und jenes erneuert! Die aufgeklärten Türken schütteln nur entsetzt die Köpfe. Der Sieg der unendlichen Naivität ist da! Und nun wird der Intellekt noch stärker unterdrückt und jeder, der die Augen staunend weitet, darf sich an Erdogans Brust kuscheln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 09.07.2018, 13:39
5. Es ist Sache der Türken

Die Mehrheit hat ihn gewählt, nun müssen sie auch mit Erdogan klar kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 09.07.2018, 13:42
6.

Zitat von solapgir
Langweilig mit der ständigen einseitigen Berichterstattung seitens der hiesigen Leitmedien. Erdogan ist der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt für Die Interessen der Türkei ! Er ist nicht mehr autokratisch als Trump oder Macron. Das passt nur den Europäern nicht .
Sie scheinen nicht bemerkt zu haben, das er die Gewaltenteilung aufgehoben hat oder am aufheben ist. Weder Trump, noch Macron haben diese Machtfülle. Sie können nur erlassen oder beschließen lassen, was die Parlamente oder Gerichte später aushebeln können. Das Alles hat Erdogan nun unter sich. Alles was kritisch werden könnte wurde geschlossen, entlassen oder festgesetzt. Das ist aktuell nicht Ansatz mit Trump oder Macron zu vergleichen.
Ob er der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt ist, müssen halt die Türken entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triptychon5zehn 09.07.2018, 13:49
7.

Wer starke Führer braucht hat seine eigene Führung verloren. Demokratie braucht keine Leitkultur und keinen Leitsprecher ala Seehofer, GaulandWeigel oder eben auch Trump oder Erdogan. Wer propagiert eine gut funktionierende Gesellschaft funktioniere nur OHNE Personengruppe XY und braucht keine Medien XY weil Sie Staatsorgan XY negativ beeinflusst hat grundsätzlich vergessen, dass wir alle unterschiedlich denken und handeln wodurch am Ende alle eins sind: Terroristen. Erdo und seine Mannen sind geleitet von Versagensängsten und Angst vor allem Neuen. Die große Führung kann nicht gegen die Konkurrenz regieren also schafft man sie ab. Lächerlich aber leider für einen stumpfen Anteil vom Volk sehr reizvoll, wie auch hier. Seehofers Schergen sitzen überall und vebreiten ihre Ängste. Wenns soweit ist sind wir nicht mehr da, dann schlachten sich unsere Kinder ab wenn sie nicht gerade im Gefängnis sitzen weil sie einfach nur Leben wollen - viel Spaß´in dieser schönen neuen veralteten Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 09.07.2018, 13:53
8. Deutschland hat diese Erfahrungen hinter sich

Zitat von solapgir
Langweilig mit der ständigen einseitigen Berichterstattung seitens der hiesigen Leitmedien. Erdogan ist der .....
alles klar, so wie Saudi Arabien hier die Salafisten finanziert, treten jetzt sogar bei SPO bezahlte Lügner an. Es fehlen noch ein paar Argumente wie: mit Jedem Angriff auf die Kurden in Syrien und im Nordirak verbessert sich auch das Verhältnis zu den Kurdischen Türken, oder es gibt einen Boom - alle wollen in der Türkei billig Urlaub machen, die türkische Wirtschaft wird zu einem Magneten für ausländische Investoren, nicht jeder Türke muss Freitags in die Moschee, es gibt keine Denuziationen durch türkische Mitarbeiter bei DITIP. Es gibt auch keine Bestrebungen den Militärdienst für hier lebenden junge Türken zur Pflicht zu machen, das Freikaufen vom Militärdienst war gestern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cup01 09.07.2018, 13:53
9. Ein ungebildetes Volk?

Was hat man den Türken in den Tee getan? Was haben sie mit ihrer Wahl erreicht? Worin besteht der persönliche Vorteil? Haben die nichts aus der Geschichte gelernt? Was erwarten sie von einem Diktator? Was wollen die damit erreichen? Was hätten sie von einem Osmanischen Reich? Wissen sie nicht wie so etwas endet?
Die Türken hätten ihren Weg weiter gehen sollen. Manche Dinge brauchen Zeit, wie der EU-Beitritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6