Forum: Politik
Türkisches Parlament: Kniefall vor Erdogan
AFP

Das türkische Parlament hat die Immunität von 138 Abgeordneten aufgehoben. Damit hat es sich selbst kaltgestellt. Präsident Erdogan ist so mächtig wie nie.

Seite 1 von 34
burgundy 20.05.2016, 14:20
1.

Man sollte nicht so viel über die Türkei jammern - letzten Endes ändert das doch nichts daran, dass sie mit Riesenschritten nach Europa kommt. Einfach, weil die Europäer, allen voran Deutschland, das so wollen. Und die USA natürlich auch. Und dass ein Parlament nicht viel zu sagen hat, gibt es in europäischen Modellstaaten durchaus auch. Demokratie ist ein zartes Pflänzchen, das sich derzeit schwer tut.

Beitrag melden
RitaSchnell 20.05.2016, 14:20
2. Den Kniefall

hat zunächst einmal Frau Merkel vor Erdogan gemacht. Damit hat sie ihn extrem aufgewertet, so dass ihn seine Untergebenen jetzt wie einen Gott anhimmeln und ihm alles absegnen. Es ist schrecklich wie viele Konsequenzen die dumme deutsche und europäische Politik Erdogan gegenüber mit sich bringt. Wir haben mit Merkel nun unseren Teil dazu beigetragen, was jetzt passieren wird.

Beitrag melden
mulli3105 20.05.2016, 14:21
3. Es ist höchste Zeit

dieses Land komplett zu isolieren und mit Sanktionen zu überziehen. Erdogan macht die Türkei sonst zu seinem Eigentum - ein Großteil der Schlüsselpositionen im Bau- und Finanzwesen hat er sich ja schon mit der Besetzung durch Familienangehörige einverleibt.

Merkel sollte einen Schlußstrich ziehen unter diese Vereinbarungen.

Beitrag melden
daktaris 20.05.2016, 14:21
4. Am Ziel

Wie hatte Recep Tayyip Erdoğan vor langer Zeit einmal treffend gesagt:
"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind."
Übertragen auf diese Aussage muss man wohl heute konstatieren: Der Bahnhof ist in Sicht, die Zugfahrt endet bald.
Glückwunsch zur ersten Etappe. Ein gute Weiterreise - wohin sie auch führe mag.

Beitrag melden
webslap 20.05.2016, 14:22
5. All diese Dinge waren auch vor 6 Monate schon bekannt..

aber es hat niemanden interessiert. Heute so zu tun als ob wir das nicht wussten, lenkt nur davon abs, das es mit Duldung der Poltik in der EU erfolgte. Anders kann man es nicht erklären. Die EU hat sich damit schon wegen der Doppelmoral die da herrscht, wenn es um eigene Machtinteressen versus Menschenrechte oder Demokratie geht bereits Ihr Grab geschaufelt.

Rest in peace. Liebe EU.

Beitrag melden
pseudonymisiert 20.05.2016, 14:24
6. Meinung vs Fakten

Dieser Artikel besteht zu wesentlichen Anteilen aus wertenden, nicht-neutralen Äußerungen. Er ist nicht objektiv geschrieben und sollte m.M. als "Meinung" gekennzeichnet sein. Es ist durchaus interessant, auch Meinungen auf spiegel.de zu lesen, es sollte doch aber klar gekennzeichnet sein wo Fakten stehen und wo nicht. Beispiel: "Auf die Türkei kommen dunkle Zeiten zu". Sofern es nicht um Stromausfälle oder eine Sonnenfinsternis geht, ist das klar kein Fakt, sondern eine Meinung.

Beitrag melden
ChristophS82 20.05.2016, 14:25
7. Können wir aufhören?

Aufhören diesen Wahnsinn zu finanzieren und in Zukunft auch noch die Tore zu öffnen?
Können wir ausserdem aufhören, jenen zu helfen die eigentlich garkeine Hilfe suchen, sondern nur ein (wirtschaftlich) besseres Leben?

Und dann fangen wir an, denen zu helfen die wirklich Hilfe brauchen. Dafür hat wirklich jeder Geld übrig.

Beitrag melden
paulvernica 20.05.2016, 14:27
8. Auswirkung auf Deutschland

Erdogan freundliche Türken in Deutschland werden selbstbewusster Auftreten. Das heisst Kurden und AKP kritische Türken werden es hier schwer haben.
Auch kritische deutsche Medien werden Probleme bekommen. Böhmermann ist ja nicht nur von Erdogan
angezeigt worden, sondern noch von 100en anderen Türken.

Also keinesfalls die Visapflicht abschaffen, denn es werden hier Leute einreisen, eventuell Schergen Erdogans, die hier politsch tätig werden.

Und natürlich kurdische und anti-erdogan Türken werden versuchen nach Deutschland zu fliehen.
Die Probleme der Türkei werden auch in Deutschland
ausgetragen werden. Auch mit Gewalt.
Früher oder Später.

Beitrag melden
ksy 20.05.2016, 14:28
9. Das Verhalten der Kanzlerin ist jetzt von entscheidender Bedeutung

ist sie Befürworterin von Demokratie oder wenn und aber oder nur Kompromisspolitikerin ohne Mut zur Wahrheit.

Die demokratische Legitimation in der Türkei ist auch ein Thema, wie von außen auf EU-Beitrittskandidaten eingewirkt wird. Auch ein Jahr nach der Präsidentschaftwahl in der Türkei gibt es keine klare Linie. Und die AKP Anhänger in Deutschland sind genauso "erdowahn"- ergeben wie zu Hause.

Man kann ja nicht sagen es ist im Stillen abgelaufen. An was muss man sich alles erinnern. NGO's, Opposition, Rücktritt des doch "erdowahn" ergebenen Professor als Ministerpräsident. In vielen anderen Ländern hätte das zur Bildung einer neuen Partei geführt, nur eben in der Tpürkei nicht Und das ewige Beleidigtsein der Türken. Dies scheint tief in deren Seele verankert zu sein ... und jetzt fühlen sie sich stark, die "erdoWahn" Anhänger. Was bedeutet das für Deutschland. Strassenschlacht oder mehr in Deutschland zwischen AKPLer, Demokraten, demokratischenn Türken und Radikalen jeder Couleur?

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!