Forum: Politik
Türkisches Parlament: Kniefall vor Erdogan
AFP

Das türkische Parlament hat die Immunität von 138 Abgeordneten aufgehoben. Damit hat es sich selbst kaltgestellt. Präsident Erdogan ist so mächtig wie nie.

Seite 23 von 34
Justitia 20.05.2016, 18:15
220.

Zitat von sultanselimsenkel
Der Autor wurde wegen falscher Berichterstattung bereits nicht weiter in der Türkei akkreditiert.
Sie haben ein seltsames Verständnis. In welchen demokratischen Staaten werden denn Journalisten wegen misliebigen Berichten hinausgeworfen? Richtig, nur in dikatorischen Staaten. Jetzt können Sie selbst Rückschlüsse ziehen, um was es sich in der Zwischenzeit bei der Türkei handelt!

Beitrag melden
MephistoX 20.05.2016, 18:16
221. Mmmm, ...

Zitat von sultanselimsenkel
Was soll diese Meinungsmache also? Außerdem ist dieser Artikel respektlos gegenüber der Demokratie in det Türkei. Ein Demokratisch frei gewähltes Parlament hst frei entschieden. Bitte respektieren Sie das!!!
... wenn Sie den Weg der Erdogan-Türkei weg von der Demokratie und womöglich hinein in einen totalitären "Gottesstaat" so "toll" finden, dann beschweren Sie sich aber (später) bitte nicht darüber, dass sich die Türkei international mehr und mehr isoliert.

Wo hat denn die Türkei heute noch Partner ? Wenn sie die EU ebenfalls total verliert, dann: İyi geceler, Türkiye! ;)

Beitrag melden
Kanka73 20.05.2016, 18:16
222.

"Kniefall vor Erdogan"Das stimmt nicht, sonst hätte Der Präsident Erdogan alle Oppositionsführer hinter Gittern gebracht. Fakt ist, was deutsche und EU MEDIEN berichten, ist meistens Lüge. Für Deutschland und EU sind bashing und hetze gegen die Türkei. Liebe Spiegel Moderator, schreiben Sie auch bitte über die gefallenen Soldaten und Zivilisten in der Türkei, welche von den PKK und IS Terroristen getötet wurden. Darüber wird nichts geschrieben. Wenn in Paris und Brüssel Schüsse fallen, dann ist ganz Europa auf einmal Wach. Diese doppel Moral gehört Mittlerweile zur Tagesordnung der Europäischen Medien. Binali Yildirim hat in den letzten 10 Jahren Mega Projekte abgeschlossen, wovon die Europär nur träumen. Genau diese Punkt stört Europa. Beispiel: 3. Bosporus Brücke, Kanal Istanbul, 3. Flughafen in Istanbul, EuroAsia Tunnel in Istanbul, TANAP Gas Pipeline Baku-Tiflis, Türkei- Griechenland, u.s.w. Statt die 49% zu respektieren, hat die EU den Erdogan als Diktator bezeichnet. Das Volk hat seit 2002 die AKP gewählt, weil die kein Bock mehr auf Koalitionen haben. Präsidial System ist der nächste Schritt, Beispiel Frankreich, Russland, USA, deswitetem in Italien ist Koalition verboten. In jedem Land auf der Welt, werden alle Landesverräter bestraft. Ob Politiker oder Journalisten. Beispiel in Deutschland wurden einige Journalisten angeklagt, weil die aufgedeckt haben, dass Deutschland Waffen nach Mexiko verkauft haben. Da spricht keiner von Meinungsfreiheit. Das gleiche passiert mit Can dündar der Staatsgeheimnisse verraten hat, aber hie sagen die Europäischen Medien keine Meinungsfreiheit die in der Türkei. Wenns um Staatsgeheimnisse geht, da hört alles auf, Schluss mit lustig. Also recherchieren bevor man was berichtet oder schreibt.

Beitrag melden
Türkkürtkardesi 20.05.2016, 18:22
223.

Zitat von Mustafa Akkoyun
Mit erstaunen stelle ich immer wieder fest, mit welchem panikartigem Hass hierzulande dem Phänomen Erdogan entgegen gewütet wird. Auch wenn es nicht gerne gehört wird: Den Türken UND Kurden in der Türkei ging es noch nie so gut, wie unter der immer wieder durch Wahlen bestätigten "Diktatur" eines Erdogans. Und das sagen mir sowohl alle türkischen Bekannten wie auch meine kurdischen Verwandten quer über die Türkei verstreut. Um dies zu verstehen muss man sich einfach die Türkei der 90er Jahre anschauen. Öffentliche Repressalien, Verschwindenlassen und Ermordungen waren besonders im Südosten an der Tagesordung (faili mechul). Weder die Kurden als Ethnie, noch ihre Sprache oder Kultur existierten auf irgend einer Landkarte. Die eher fromme, ländlich konservativ orientierte Mehrheit der Türken litt wirtschaftlich genauso an einer völlig ausufernden Inflation und Korruption, am praktisch nicht vorhanden Sozialsystem, der völlig maroden Infrastruktur, wie die Kurden selbst. Beiden gemeinsam war die Demütigung NICHT an der Macht teilhaben zu können. Ein Kopftuch bei der Ehefrau oder Tochter konnte schon ein K.O. Kriterium für manch höheren Beamtenposten sein. Die einzigen die wirtschaftlich profitierten waren eine kleine, feine kemalistische Elite, mit ihrem scheinbar westlich orientierten Weltbild...von einem Pluralismus oder elementarsten demokratischen Minderheitenrechte keine Spur. Ob Erdogan nun im Palast der 1001 Nächte residiert, oder mal wieder Twitter gesperrt wird geht den Menschen schlecht am A... vorbei. Hierfür gab es in der Türkei Zensur einfach schon zu lange, als das sich hierfür jemand ernsthaft empören würde. Da wiegt der unvergleichliche wirtschaftliche Boom, das Wissen um einen sicheren Arbeitsplatz, der Aufbau einer modernen Infrastruktur, eines funktionierenden, für jederman zugänglichen Gesundheits- und Sozialsystems umso mehr. Gleichzeitig existieren erstmalig elementare Minderheitenrechte für Kurden.
Genau so ist es

Die pkk hat heute wieder ein Dorf in Hakkari gestürmt. 2 tote Dorfschützer

Beitrag melden
brüggebrecht 20.05.2016, 18:23
224. sultanselimsenkel

Auch Ihre Großbuchstaben ändern nichts daran, das die PKK eine bewaffnete BEFREIUNGSBEWEGUNG ist, die sich gegen die Diskreminierung und Unterdrückung dürch die Türken zu Recht wehrt. Wahrscheinlich glauben Sie auch, dass es gar keine Kurden gibt und nennen dieses Volk "Bergtürken". Das ist Rassismus!

Beitrag melden
Abendsegler 20.05.2016, 18:29
225. Das Beste kommt noch

Vom 23. -25.5. 2016 findet in Istanbul der erste „World Humanitarian Summit” der UN statt, zu dem Frau Merkel anreisen wird. Angesichts der heutigen Vorgänge in Ankara ein Hohn. Ein Gipfel für humanitäre Hilfe in einem Land auf dem schlechten Weg zu einer möglichen Diktatur.

Beitrag melden
behemoth1 20.05.2016, 18:34
226. Zukunft

Zitat von joomee
Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine AFD mit einer ähnlichen Mehrheit genauso wie Erdogan agieren würde. Wenn nicht sogar radikaler... Und wundere mich, dass so viele Deutsche trotzdem dieser Partei ihre Stimme geben würden. Auch wenn man meint dass gewisse Sorgen bei dieser Partei besser aufgehoben sind, es würde neue, größere hinzukommen. Bei der AFD ist es wie bei allen Anderen auch - diese Partei gibt es ebenfalls nur als Paket. Aber anscheinend gibt es viele, die von einer harten Hand à la Erdogan, Putin, Le Pen, Trump usw. träumen. Aber ob die Welt unter solchen Leuten wirklich besser wird...? Die AFD-Wähler sollten sich mal die Entwicklung in der Türkei (Polen, Ungarn etc.) anschauen und dann sich nochmal fragen, ob sie die "Nebenwirkungen" von solchen Parteien wirklich haben möchten. Ich bin überzeugt, der Preis wird zu hoch sein.
Nicht nur für Deutschland , sondern in vielen EU Ländern stehen die Zeichen auf rechtsnational, es ist ein Zustand wie in den 30ziger Jahren des letzten Jahrhunderts und die EU scheint machtlos dagegen zu sein
Man wieß doch schon seit zig Jahren, dass es am rechten Rand brodelt und man nur auf Fehler wartet, so dass man immer mehr Wähler für die rechtsnationalren Ziele zu gewinnen kann und sie kommen auch.

Beitrag melden
schmidthappens 20.05.2016, 18:34
227. dann springen Sie doch mal...

Zitat von Mustafa Akkoyun
Mit erstaunen stelle ich immer wieder fest, mit welchem panikartigem Hass hierzulande dem Phänomen Erdogan entgegen gewütet wird. Auch wenn es nicht gerne gehört wird: Den Türken UND Kurden in der Türkei ging es noch nie so gut, wie unter der immer wieder durch Wahlen bestätigten "Diktatur" eines Erdogans. Und das sagen mir sowohl alle türkischen Bekannten wie auch meine kurdischen Verwandten quer über die Türkei verstreut. Um dies zu verstehen muss man sich einfach die Türkei der 90er Jahre anschauen. Öffentliche Repressalien, Verschwindenlassen und Ermordungen waren besonders im Südosten an der Tagesordung (faili mechul). Weder die Kurden als Ethnie, noch ihre Sprache oder Kultur existierten auf irgend einer Landkarte. Die eher fromme, ländlich konservativ orientierte Mehrheit der Türken litt wirtschaftlich genauso an einer völlig ausufernden Inflation und Korruption, am praktisch nicht vorhanden Sozialsystem, der völlig maroden Infrastruktur, wie die Kurden selbst. Beiden gemeinsam war die Demütigung NICHT an der Macht teilhaben zu können. Ein Kopftuch bei der Ehefrau oder Tochter konnte schon ein K.O. Kriterium für manch höheren Beamtenposten sein. Die einzigen die wirtschaftlich profitierten waren eine kleine, feine kemalistische Elite, mit ihrem scheinbar westlich orientierten Weltbild...von einem Pluralismus oder elementarsten demokratischen Minderheitenrechte keine Spur. Ob Erdogan nun im Palast der 1001 Nächte residiert, oder mal wieder Twitter gesperrt wird geht den Menschen schlecht am A... vorbei. Hierfür gab es in der Türkei Zensur einfach schon zu lange, als das sich hierfür jemand ernsthaft empören würde. Da wiegt der unvergleichliche wirtschaftliche Boom, das Wissen um einen sicheren Arbeitsplatz, der Aufbau einer modernen Infrastruktur, eines funktionierenden, für jederman zugänglichen Gesundheits- und Sozialsystems umso mehr. Gleichzeitig existieren erstmalig elementare Minderheitenrechte für Kurden.
...über Ihren eigenen Schatten und sagen deutlich

vielen Dank liebe EU das ihr uns jahrelang mit nicht unerheblicher Entwicklungshilfe unter die Arme gegriffen und somit unseren geliebten Staatsführer in die Lage gebracht habt, die Türkei so zu gestalten, wie sie sich WIRTSCHAFTLICH heute darstellt.

Das dabei unser "Sultan" nur aus dem Grund auf den "Zug der Demokratie" aufgesprungen ist um die dummen Europäer hinters Licht zu führen, war doch längst bekannt. Wenn ihnen das NICHT auffällt, so haben sie das SELBST zu verantworten.

Die Einschränkung der Pressefreiheit, der Justiz und der Persönlichkeitsrechte pp., ja das sind nun mal "Kollateralschäden" die bei der Verwirklichung jeder großen Vision anfallen.

Das wäre doch mal eine ehrliche Aussage!

Beitrag melden
stefan.80 20.05.2016, 18:41
228.

es sollte eigentlch auch klar erwähnt werden daß es etliche kurden bei der AKP gibt und diese auch im parlament sitzen

Beitrag melden
1smiler1 20.05.2016, 18:41
229. Wenn uns eines

klar sein sollte, die Türkei muss ihren Weg alleine finden.
Es ist eine islamische Gesellschaft, jede Einmischung in islamische Staaten hat nur mehr Chaos verursacht.
Erdogan, Despot, Diktator was auch immer gehört den Türken ganz alleine.
Also Türkei geh mit Allah aber geh finde deinen Weg aber ohne Nato, ohne Visafreiheit oder gar EU-Mitgliedschaft.
Erdogan Anhänger hier sollten dann bitte auch in ihre Heimat zurückkehren um ihrem Land auf seinem Weg zu helfen.
Solltet ihr Erdoganer es allerdings mit euren Minderheiten zu bunt treiben, dann allerdings sollte entsprechend gehandelt werden.
An den Grenzen der EU ist das nicht tolerierbar.

Türken u.Kurden denen westliche Werte wichtiger sind als irgendwelche Allmachtsphantasien ob menschlicher oder göttlicher Natur können selbstverständlich hier bleiben.

Beitrag melden
Seite 23 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!