Forum: Politik
Tulsi Gabbard: Hillary Clinton warnt vor russischer Unterstützung für Kandidatin bei
SAUL LOEB / AFP

Mit einem brisanten Verdacht mischt sich Hillary Clinton in den US-Wahlkampf ein: Die Russen könnten eine alternative Kandidatin protegieren. Gemeint ist Tulsi Gabbard - und die wurde auf Twitter persönlich.

Seite 2 von 15
otti_hamburg 19.10.2019, 07:46
10. Klar finden die Russen Tulsi Gabbard gut.

Mit ihr würde die imperialistische Politik der USA, die bis vor die Haustür Russlands reicht, ein Ende haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leontion 19.10.2019, 07:49
11. Mal an die eigene Nase fassen

Die USA haben sich in so viele Wahlen anderer Länder eingemischt, demokratisch gewählte Regierungen gestürzt, Länder destabilisiert und Unheil in der Welt angerichtet. Diese Aufzählung soll jedoch kein Freibrief für die unübersehbaren Machenschaften Putins sein. Frau Clinton würde ich etwas Selbstkritik empfehlen. Schon 2002/03 unterstützte sie den verbrecherischen Irakkrieg, und als Außenmininsterin betrieb sie dann den Sturz des Diktators Gadaffis, gerade als der begonnen hatte, mit dem Westen zu kooperieren. Und so ganz unabhängig ist sie auch nicht. Sie hat potente Finanziers und ausländische Mentoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 19.10.2019, 07:53
12. Clinton kann recht haben

Sie selber ist allerdings schon als Person derart polarisierend, dass sie solche Warnungen besser anderen überlasssen sollte. Das Ergebnis jetzt ist nämlich ganz nach Putins Geschmack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derblauekurfuerst 19.10.2019, 07:57
13. Die Kandidatin hat recht....

Ich finde die Antwort der Kandidatin Gabbard an die Adresse der guten "Hillary" vollkommen zutreffend.
Gut gekontert und ins schwarze getroffen, ein Glück,das diese Frau nie wieder in der Politik eine Rolle spielen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Currie Wurst 19.10.2019, 08:06
14.

Da könnte Tulsi nicht ganz unrecht haben. Hillary Clinton ist jetzt nich gerade jemand, die den Demokraten gut getan haben, sondern sie verkörpert genau das Establishment, das die Amis so satt haben. Warum können sich solche Leute nicht einfach mal auf ihr Altenteil zurückziehen...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ishibashi 19.10.2019, 08:09
15. Reziprok

es ist einfach zu leicht für Putin sich in den US Wahlkampf einzumischen, umgekehrt funktioniert die Beeinflissung nicht. Da frage ich mich schon ob das von Putin geschaffene System letztlich nicht doch besser ist für ein Land. So effektiv wie Trump seine "Russia first" Politik betreibt und Putins Intressen durchsetzt iat einfach genial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 19.10.2019, 08:26
16. Selbst wenn Tulsi Gabbard

eine Unterstützung aus Russland erhält, müsste erst einmal bewiesen werden, ob das mit ihrem Willen geschieht. Es kann sich auch um eine gezielte Kampagne handelt, um Zwietracht ins Lager der Demokraten zu tragen. Es wird wie immer wie bei Trump das "smoking gun" fehlen. Bei den Amerikanern scheint eine Hysterie eingekehrt zu sein, wo man schon schuldig ist, wenn Moskau für einen gewissen Kandidaten seine Sympathie erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emcioran 19.10.2019, 08:36
17. Wo sie recht hat, hat sie recht.

Tulsi Gabbars Charakterisierung von H. Clinton ist völlig richtig. Diese Frau ist militant und hat Blut an den Händen. Zu recht ist sie nicht gewählt worden, was Trump allerdings nicht besser macht. Die politische USA ist einfach widerlich und durch und durch kriminell. Die Demokraten sollten endlich mal einen Kandidaten, eine Kandidatien aufstellen, de/dier ein bißchen Verstand und eine einigermaßen weiße Weste hat. Biden, der größte ausländische Grundbesitzer in der Ukraine, ist es sicher nicht. Sanders wäre gut, wenn der nicht zu alt wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DietzThought 19.10.2019, 08:38
18. Amerikaner werden regelmäßig befragt

... nach dem ihrer Ansicht nach wichtigsten Problem dieses Landes.

https://news.gallup.com/poll/1675/most-important-problem.aspx

Russland ist weit, weit unten.
Das Clinton nun die wirkungslose Russenkeule gegen eine chancenlose Kandidatin auspackt, zeigt dass sie entweder völlig von der Realität entkoppelt ist oder einfach mal wieder in den Schlagzeilen sein möchte.
Nebenbei drücke ich Tulsi Gabbard trotz allem die Daumen, sie ist eine der klügsten Köpfe in der amerikanischen Politik. Sie redet Klartext wie man an diesem Tweet sieht. Und sie tritt glaubhaft für ein Ende dieser sinnlosen Kriege ein. Leider wird sie deshalb wohl auch laufend sabotiert. Aber vielleicht will Clinton ihr auch helfen, man sagt ja immer es gäbe keine schlechte PR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bürger_prollmann 19.10.2019, 08:38
19.

1. Es ist doch normal, wenn Russland eine Meinung zu verschiedenen Kandidaten hat. Wo ist das Problem?
2. Von der "westlichen Wertegemeinschaft" wurden doch sogar schon Präsidenten "anerkannt", die sich einfach selber ernannt haben. Das geht zwar völkerrechtlich gar nicht ... aber die Guten können das so machen.
3. Wie war das noch mit der Wiederwahl Jelzins 1996??? Wer hat dort massiv in den Wahlkampf eingegriffen???
Frau Gabbart dürfte mit ihrer Einschätzung zu Clinton ja auch richtig liegen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15