Forum: Politik
Tunesien in der Krise: Aufstand der Enttäuschten
REUTERS

Tunesien gilt als Vorzeigeland des Arabischen Frühlings - doch der Mord an einem Oppositionspolitiker zeigt, dass die junge Demokratie bedroht ist. Islamisten versuchen, auch dort ein neues religiöses Regime zu etablieren, notfalls mit Gewalt.

Seite 4 von 5
Hermes75 08.02.2013, 22:44
30.

Zitat von sysop
Tunesien gilt als Vorzeigeland des Arabischen Frühlings - doch der Mord an einem Oppositionspolitiker zeigt, dass die junge Demokratie bedroht ist. Islamisten versuchen, auch dort ein neues religiöses Regime zu etablieren, notfalls mit Gewalt.
Vielleicht hat die Entwicklung in Tunesien auch ihre gute Seite. Die Menschen dort lernen jetzt, dass es nicht genügt einen Dikator zu vetreiben. Wer eine demokratische Gesellschaft will, der muss etwas dafür tun. Die Tunesier haben gewählt und merken jetzt, dass es eben wichtig ist wem man seine Stimme gibt.
Konnten die Islamisten während der Diktatur noch so tun als ob sie ehrlich, fromme und rechtschaffende Leute seinen, so müssen sie jetzt ihre wahre Natur zeigen und ich glaube, dass dies ein viel besseres Mittel gegen ihren Einfluss ist als alle Belehrungen von außen.
In Deutschland machen wird doch auch immer wieder die Erfahrung, dass neue Parteien auftauchen und mit populistischen Parolen schnell Unzufriedene um sich sammeln. Wenn sie dann aber liefern müssen, dann verfliegt ihre Anziehungskraft sehr schnell.
Ich finde es jedenfalls ermutigend, dass die Tunesier weiter um ihre Selbstbestimmung kämpfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karuso 08.02.2013, 23:06
31. optional

Doch wir unterstützen diese Kriege indirekt, schon alleine dass wir in die EU eingetreten sind und den Euro eingeführt haben. Wir haben mittlerweile Deutschland verkauft. Wir sind Handlanger der Destabilisierung in sämtlichen Ländern. Es geht nicht um Demokratie und um Frieden auf der ganzen Welt. Erst alles kaputt machen und dann kommen die Superreichen als Freund und Helfer ? Wann sind wir dran, nach der Wahl ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NorthernOak 09.02.2013, 00:02
32. Kein Zweifel, vom Regen in die Traufe gekommen

der von den pc Medien hochstilisierte "Arabische Fruehling" hat sich laengst in das Gegenteil, dem Arabischen Winter verwandelt.

Es wurden Islamisten in die Regierungen gewaehlt, die gemaess dem Koran "reinen Tisch" machen und die Scharia als einzig gueltiges Gesetzeswerk einfuehrten bzw. noch dabei sind.

Was vorher war, von sog. Diktatoren regierte Laender, waren was die Freiheit des Individiums anbelangt dagegen noch ertraegliche Strukturen, wo zwar ebenfalls von echter Demokratie, wie wir sie sehen, quasi nichts vorhanden war, jedoch ein Auskommen der Gesellschaft gesichert war.

Islamisten, unterstuetzt von Saudi Arabien, Golf Emiraten sind dabei alle jenen Laender in "Gottesstaaten" zu verwandeln, wo der Koran=Scharia die alleinige Gesetzesstruktur ist, auf dem sie ihr rueckstaendiges Gewaltregim des kollektiven Islam stuetzen.

Damit werden die vielen jungen Intelektuellen, Visionaere, die fuer ihre Laender eine Entwicklung erhofften, bitter enttaeuscht, d.h. sie werden protestieren, es wird lang anhaltende Auseinandersetzungen geben, die zum Buergerkrieg fuehren koennten / werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alijak 09.02.2013, 00:05
33. aha, deutsche geben jetzt lektionen zu demokratie...?

liebe mit-foristen,
wenn ich so ihre kommentare lese, versinke ich fast vor fremdscham. wie kann man sich als deutscher bloß anmaßen den demokratie-oberlehrer zu geben? wohin hat noch gleich der erste "demokratieversuch" in diesem lande geführt? ah, richtig: im größten massenmord aller zeiten seit existenz der menschheit. aber klar das hält den gemeinen deutschen sesselphilosophen und mario-barth-frauenwitze-geilfinder bzw. bauer-such-frau-freizeit-voyeur nicht davon ab mit seinem fettfinger auf die unzivilisierten tunesier zu zeigen und zu schreien: "isch han dat doch gleisch jewusst, dat der muselmann die demokratie net kappiert!"
was habt ihr für eure freiheit getan? was tut ihr um euer land weiter zu entwickeln? was tut ihr mit eurer freiheit die euch zu eurer geburt geschenkt wurde? wie könnt ihr euch anmaßen, alle arabischen länder über einen kamm zu scheren? wart ihr schon mal länger als einen einwochen-allinklusive-urlaub in einem dieser länder? diese ekelhafte ignoraz die hier zu tage getragen wird ist einfach nur erbärmlich. worauf könnt ihr eigentlich stolz sein? jedenfalls nicht, worauf heute ein großteil der tunesier stolz sein kann und mit recht sein darf, nämlich gewaltfrei sein leben für die freiheit seines landes und seiner mitbürger riskiert zu haben! aber meckert ruhig weiter über eure problemchen und die böse fremde welt die euch alles wegnehmen will, was ihr euch nicht einmal verdient habt, geschweige denn bereit seit zu verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 09.02.2013, 02:01
34.

Zitat von fatherted98
...wird von den Islamisten uebernommen werden...ueber kurz oder lang. Die Mehrheitsverhaeltnisse in diesen Laendern ist eben so........
Nö. 60% der tunesischen Wähler haben für säkulare Parteien gestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjh76 09.02.2013, 09:20
35.

Zitat von alijak
liebe mit-foristen, wenn ich so ihre kommentare lese, versinke ich fast vor fremdscham. wie kann man sich als deutscher bloß anmaßen den demokratie-oberlehrer zu geben? wohin hat noch gleich der erste "demokratieversuch" in diesem lande geführt? ah, richtig: im größten massenmord aller zeiten seit existenz der menschheit. aber klar das hält den gemeinen deutschen sesselphilosophen und mario-barth-frauenwitze-geilfinder bzw. bauer-such-frau-freizeit-voyeur nicht davon ab mit seinem fettfinger auf die unzivilisierten tunesier zu zeigen und zu schreien: "isch han dat doch gleisch jewusst, dat der muselmann die demokratie net kappiert!" [...]
Sie haben ja nicht ganz unrecht. Aber erklären Sie mir Sesselphilosophen doch mal, warum die Menschen, die ihr Leben für die Freiheit riskiert haben, diese dann als ersten Akt der Demokratie wieder wegwerfen, indem sie freiwillig weltliche Despoten durch religiöse Despoten ersetzen?

Bitte, machen Sie mich schlauer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 09.02.2013, 09:43
36. -

Zitat von alijak
liebe mit-foristen, wenn ich so ihre kommentare lese, versinke ich fast vor fremdscham. wie kann man sich als deutscher bloß anmaßen den demokratie-oberlehrer zu geben? wohin hat noch gleich der erste "demokratieversuch" in diesem lande geführt? ah, richtig: im größten massenmord aller zeiten seit existenz der menschheit. aber klar das hält den gemeinen deutschen sesselphilosophen und mario-barth-frauenwitze-geilfinder bzw. bauer-such-frau-freizeit-voyeur nicht davon ab mit seinem fettfinger auf die unzivilisierten tunesier zu zeigen und zu schreien: "isch han dat doch gleisch jewusst, dat der muselmann die demokratie net kappiert!" was habt ihr für eure freiheit getan? was tut ihr um euer land weiter zu entwickeln? was tut ihr mit eurer freiheit die euch zu eurer geburt geschenkt wurde? wie könnt ihr euch anmaßen, alle arabischen länder über einen kamm zu scheren? wart ihr schon mal länger als einen einwochen-allinklusive-urlaub in einem dieser länder? diese ekelhafte ignoraz die hier zu tage getragen wird ist einfach nur erbärmlich. worauf könnt ihr eigentlich stolz sein? jedenfalls nicht, worauf heute ein großteil der tunesier stolz sein kann und mit recht sein darf, nämlich gewaltfrei sein leben für die freiheit seines landes und seiner mitbürger riskiert zu haben! aber meckert ruhig weiter über eure problemchen und die böse fremde welt die euch alles wegnehmen will, was ihr euch nicht einmal verdient habt, geschweige denn bereit seit zu verteidigen.
Was Sie hier zu lesen bekommen, stellt keine repräsentative Meinung dar.
Schräg finde ich in diesem Thread, dass nur wenige darauf eingehen, dass sich inzwischen in Ägypten und Tunesien wieder diejenigen zu Wort melden und auch auf die Straßen wagen, die eben doch etwas anderes wollen als einen Staat, der durch die Scharia geprägt ist.
Das ist doch überhaupt der Grund für die erneuten Demonstrationen und somit die Berichterstattung.
Hier findet sich doch der Beweis dafür, dass die Menschen in diesen Ländern sehr wohl etwas verstanden haben.
Also ich hoffe weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yournightmare 09.02.2013, 10:04
37. optional

Über kurz oder lang werden sich die Islamisten durchsetzen. Auch wenn die langfristig damit sich zu einem Objekt des Hasses machen werden. Blutrunstige Neandertaler werden sich mit der Zeit viele Feinde schaffen. Nur konnte Mubarak und Gadaffi mit Gewalt sich über 30 Jahre an der Macht halten. Von Islamisten erwarte ich nicht weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 09.02.2013, 13:15
38.

Zitat von yournightmare
Über kurz oder lang werden sich die Islamisten durchsetzen. Auch wenn die langfristig damit sich zu einem Objekt des Hasses machen werden. Blutrunstige Neandertaler werden sich mit der Zeit viele Feinde schaffen. Nur konnte Mubarak und Gadaffi mit Gewalt sich über 30 Jahre an der Macht halten. Von Islamisten erwarte ich nicht weniger.
Warten Sie die nächsten Wahlen ab. Bis jetzt haben es die regierenden Islamisten in Tunesien und Ägypten nicht geschafft, die verfassungsmäßigen Rechte abzuschaffen, oder? Sie werden es aber schaffen, sich zu entzaubern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logikhilft 09.02.2013, 14:59
39. Kultur- und Lernprozess

Der Prozess der Demokratisierung, der mit dem arabischen Frühling begonnen hat geht seinen Gang. Was im Westen Jahrhunderte dauerte, sich von religiösen Dogmen zu emanzipieren und Jahrhunderte der Aufklärung benötigte erleben wir hier im Zeitraffer von wenigen Monaten. Dass die konservative Mehrheit erstmals unbelastete islamische Kräfte unterstützt war absehbar, trotzdem nimmt die Emanzipation ihren Gang, dieser wird nicht geradlinig und unblutig, aber er wird fortschreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5