Forum: Politik
Tunesien-Wahl: Islamisten steuern auf hohen Sieg zu

Offizielle Resultate soll es erst am Dienstag geben, doch schon jetzt scheint festzustehen: Bei der ersten freien Parlamentswahl in Tunesien hat die islamistische Nahda mit ihrem Anführer Ghannouchi noch viel höher gewonnen als ohnehin erwartet. Säkulare Parteien sind frustriert.

Seite 11 von 33
dr.u. 24.10.2011, 14:10
100. Falsch

Zitat von Landleben
Sie meinen "Nachfahren"? Die gibt es nicht. Die Neandertaler sind von niemandem die Vorfahren. ...
Neandertaler und Homo Sapiens waren sexuell und biologisch kompatibel. Geneaugenommen haben bis auf die Ureinwohner Afrikas alle Menschen einen durchaus erkläglichen Anteil an Neandertaler-Genen. Europäer aufgrund der regionalen Nähe (das Neandertal liegt ca. 10km östlich von Düsseldorf) eher mehr.
Wenn sich also der Eine oder Andere benimmt und aufführt wie ein Neandertaler, dann kann das durch aus gute Gründe haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinzel 24.10.2011, 14:10
101. ....

Zitat von sysop
Offizielle Resultate soll es erst am Dienstag geben, doch schon jetzt scheint festzustehen: Bei der ersten freien Parlamentswahl in Tunesien hat die islamistische Nahda mit ihrem Anführer Ghannouchi noch viel höher gewonnen als ohnehin erwartet. Säkulare Parteien sind frustriert.
Den Tunesiern, die säkulär leben möchten, sollte die BRD die Einwanderung nach Deutschland erleichtern.

Na ja, jetzt wissen wir, welche politische einstellung die Bootsflüchtlinge aus Tunesien - eh alles Männer - haben.
Ich kann auf die ehrlich gesagt verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smasher42 24.10.2011, 14:11
102. Ach ja, ein Titel brauchts auch

Zitat von hatem1
Über 40 Prozent der in Deutschland lebenden Tunesier wählen also eine islamistische Partei. Und da wundern wir uns über Integrationsprobleme?
wundern wir uns noch über Integrationsprobleme, wenn die Inländer gleich zu solchen Urteilen kommen?
Ich möchte nur mal daran erinnern, dass Schwäbisch-Gmünd demnächst den "Bud Spencer Tunnel" bauen würde, wenn es nach dem Willen der demokratischen Facebook Gemeinde gehen würde.

Soll heißen: wie repräsentativ ist denn bitte schön eine Facebook Abstimmung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kulturoptimist 24.10.2011, 14:13
103. Islam ist eine politische Ideologie

Sie versteht es - sei Jahrhunderten - sich unter dem Deckmantel der Religion zu verbergen, ähnlich wie Scientology das tut.
Nur das Letztere ein Wirtschaftsunternehmen ist.

Damals hat der erste Oberkleriker Mohammed es geschafft, auf diese Weise seine Armee zu rekrutieren und die eroberten Gebiete in Herrschaft zu behalten.

Heute ist das nicht sehr viel anders.

Der Islam ist eine Ideologie, der auch wenn von der Mehrheit gewünscht keine demokratische ist! Schließlich hat fast die Hälfte der Deutschen 1933 auch "demokratisch" eine Kraft gewählt, die nicht demokratisch ist, ja die Demokratie offen verachtete!

Demokratie ist eben mehr als nur bloßer Mehrheitswille! Es ist die Freiheit des Einzelnen, so unbehelligt und frei zu leben, wie es die Freiheit des Nächsten zulässt!

Der Islam, speziell die Scharia, schließen das per se aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 24.10.2011, 14:14
104. .

Zitat von eu-sklave
Ja indem dieses System Jahrzehnten sich den Rest der Welt zu Untertanen gemacht hat. Mit UNO, IWF, sonstige westfreundliche Einrichtungen den Oberguru spielt. Jetzt wo China als Gegenpol auftaucht werden die Regel noch härter. Schließlich brauchen alle diese Industrienationen Rohstoffen zum fast Nulltarif. Pech für die Länder, die diese Rohstoffen besitzen. Es hat Ähnlichkeit mit das aktuellen Bankensystem, maximal 5% echte Einlagen, alles andere ist Fassade.
Keine Ahnung was Ihr Beitrag mit meinem Posting zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nihil novi 24.10.2011, 14:14
105. Erstaunlich!

Zitat von qvoice
Achso, unser System ist nicht attraktiv. Wer sind dann bloss diese Leute in Lampedusa?
Wollen Sie hier zur Kenntnis nehmen, dass Tunesien den Kapitalismus nicht abgewählt hat? Wollen Sie zur Kenntnis nehmen, dass dort in freier Wahl abgestimmt wurde? oder wollen Sie den Bürgerlichen machen? Schicken Sie doch die NATO^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 24.10.2011, 14:14
106. .

Zitat von DrlabUV
Ich will hier in Europa jedenfalls keine Scharia haben.
Soweit mir bekannt wird diese in Teilen un GB bereits praktiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marchofer 24.10.2011, 14:15
107. wirklich !?

Zitat von beraterit
seit es Menschen gibt !
Und dazu noch einen ganzen haufen echt mieser Kriege und die Freiheit die wir ja so genossen haben, dafür mussten halt dann auch andere die Rechnung zahlen.
Das ist doch alles wieder so ein kompletter, unaugeklärter Blödsinn. Als ganz simples Beispiel könne wir alle die Diktaturen nennen, die von westlichen freiheitsliebenden Regierungen auf der ganzen Welt installiert und/oder unterstüzt wurden, nur weil sie den Russen die Hölle heiß gemacht haben. Was da natürlich mit der jeweiligen Bevölkerung passiert ist....wen interessierts schon. Geht ja immer um die "Freiheit" und den "Wohlstand" ( bei uns ).

Das meiste ist noch nicht mal 40 Jahre her. Und schon ist alles wieder im intellektuellen Gemetzel der Anti-Terrorschlacht vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 24.10.2011, 14:15
108. .

Zitat von PdBOF
Fragen sie doch mal die Leute im Iran, wie happy die mit ihren Mullahs sind...
Schenkt man Peter Scholl-Latour der das Lang ganz gut kennt glauben sind die meisten gar nicht mal so unzufieden mit den Mullahs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
team_gleichklang_de 24.10.2011, 14:15
109. Wahlergebnisse akzeptieren

Wir müssen Wahlergebnisse akzeptieren. Alles andere macht es nur noch schlimmer. Am Ende werden die Islamisten hoffentlich an Attraktivität verlieren, wenn sie regieren. In dem Moment, wo sie dann versuchen, die Demokratie abzuschaffen, ist natürlich Widerstand legitim.

Der Aufschwung der Islamisten wurde maßgeblich durch uns gefördert. Durch weltweite Ungerechtigkeit, den anhaltenden Nahost-Konflikt und schließlich nicht zuletzt durch unsere verfehlte Politik in Afghanistan und übrigens auch in Libyen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 33