Forum: Politik
TV-Auftritt des griechischen Premiers: Tsipras wirft Gläubigern Rachsucht vor
DPA

Alexis Tsipras hat die Vereinbarung von Brüssel zwar verteidigt, die Art ihres Zustandekommens aber heftig kritisiert: In einem TV-Interview attackiert der griechische Premier die internationalen Gläubiger.

Seite 2 von 77
beautyqueen 14.07.2015, 21:49
10. Hilft da die Psychiatrie ?

In Deutschland kommt man mit diesen Auesserungen basierend auf einer vollkommen verzerrten Wahrnehmung in Psychotherapie, in Griechenland wird man damit Ministerpräsident.

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 14.07.2015, 21:49
11. Rachsucht

im Wert von über 80 Milliarden Euro (als drittes Hilfspaket)? Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Beitrag melden
kalim.karemi 14.07.2015, 21:50
12. Schäuble teilt aus

Tsipras wirft vor, süß.

Beitrag melden
elizar 14.07.2015, 21:50
13. Rachsucht?

Naja, wenn jemand nach Rache dürstet hat das meistens einen Grund und der liegt wahrscheinlich in 5 Monaten langes Aufführen wie der Elefant im diplomatischen Porzellanladen.

Ach ja. Und wer "All in!" beim Verhandlungspoker schreit gewinnt oder steht blank da. Ich könnte ja auch noch GoT zitieren ...

Beitrag melden
unddawardanoch... 14.07.2015, 21:51
14. Die Rücknahme der Massnahmen...

wird nach Geldfluss nicht lange auf sich warten lassen bzw. von einem Griechischen Gericht als illegal ausser Kraft gesetzt. Die Troika wird im Gegenzug etwas Druck machen, letztlich aber jegliche Tranche ausbezahlen weil man insgesamt ja "auf einem guten Weg" sei. Frankreich und Italien brauchen Griechenland unbedingt im Euro damit die eigenen Staatsanleihen nicht zweifelhaft werden...

Beitrag melden
mina2010 14.07.2015, 21:51
15. Asterix ....

"die spinnen die Römer".
Also Herr Tsipras, die anderen EU-Staaten haben sich redlich bemüht den Auflagen nachzukommen ... und Griechenland?

Beitrag melden
wo_st 14.07.2015, 21:52
16. Warum nur

warum glaubt dem Griechen T. auch nur ein Mensch. Er hat es nicht verdient das griechische Volk zu führen.

Beitrag melden
mimikri 14.07.2015, 21:52
17.

Rachsucht...messerscharf am Thema vorbei.
Tsipras Rede war die Grundsteinlegung für die Verweigerung sinnvoller Veränderungen im Land, weil die Änderungen nicht notwendig sondern erzwungen seien. So wie es aussieht erkauft sich Europa nur drei Jahre Ruhe in Athen, will also Schutzgeld zahlen.

Es wird sich also überhaupt nichts ändern, außer das in drei Jahren ein Bankrott auch andere Staaten mit in die Tiefe reißt. Danke!

Beitrag melden
redbayer 14.07.2015, 21:52
18. Damit bereitet Tsipras das Parlament

schon für eine Ablehnung der Zumutungen von Merkel & Schäuble vor. Insbesondere der Selbstbedienungsladen "Treuhand á la DDR" in Griechenland - auf dem Merkel bestanden hat - ist eine bodenlose Frechheit für ein (noch) souveränes Land.

Beitrag melden
Art. 5 14.07.2015, 21:52
19. Rache

Da hat Tsipras nur nachgeplappert, was die britische Zeitung TheGuardian schon am Montag als Überschrift titulierte: "Europe takes revenge on Tsipras"

Anstatt weiter herumzupöbeln, sollte er sich lieber mal Gedanken darüber machen, wie er die Vereinbarungen umsetzen will, z.B. die Besitzer von Luxusimmobilien höher zu besteuern, wenn es in GR doch gar kein Kataster gibt. Wie wollen die Steuerbehörden denn wissen, wem eine Luxusimmobilie gehört?

Beitrag melden
Seite 2 von 77
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!