Forum: Politik
TV-Debatte der Republikaner: "Donald - lern mal ruhig zu bleiben"
REUTERS

Die Republikaner sind nach der Attacke von Mitt Romney auf Donald Trump im Kriegszustand. Bei der TV-Debatte verliert der Milliardär mehrfach die Kontrolle.

Seite 14 von 14
sekundo 04.03.2016, 21:47
130. Was ist

Zitat von hugahuga
Ihr Einwand entkräftet nicht den Beitrag des Vorredners, er bestätigt ihn nur. Und - das mit dem "yes" und "no" ist beleidigend und das sollten Sie unterlassen. Danke
beleidigend daran, wenn ich konstatiere,
dass jemand aufgrund fehlender Sprach-
kenntnisse einen Zusammenhang falsch
oder gar nicht verstanden hat?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demophon 04.03.2016, 21:59
131.

Zitat von sekundo
Meinen Sie mit "Reps" die frühere rechtsradikale, deutsche Partei?!?
Ausgerechnet Sie, der jedem unterstellt, kein oder kaum Englisch zu sprechen, wissen nicht, was im Engl. "reps." bedeutet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 04.03.2016, 22:08
132. Allerdings schreiben

Zitat von demophon
Ausgerechnet Sie, der jedem unterstellt, kein oder kaum Englisch zu sprechen, wissen nicht, was im Engl. "reps." bedeutet?
Sie Reps gross! Deshalb meine Vermutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snou_white 05.03.2016, 11:29
133.

Ich denk der Trump wär gar nicht so schrecklich als Präsident.. er ist einfach ein Großmaul, aber ich glaube dass er insgeheim weder ein Problem mit Ausländern hat(seine Frau ist es ja auch), noch extrem konservativ oder "rechts" ist..

der Spiegel sollte sich mehr Sorgen wegen der AfD machen.. die ist eine wesentlich üblere Gefahr als Trump..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
japan10 06.03.2016, 07:09
134.

Zitat von global player
Die in neo-konservativen Kreisen einflussreichsten Milliardäre Koch haben angekündigt, ihr Wahlhilfearsenal von $400 Millionen nicht einzusetzen, um Trumps Weg zur Nominierung zu blockieren. Sie wollten eigentlich einen typischen Establishment Kandidaten wie Rubio ins Weiße Haus hieven, haben sich aber jetzt dagegen entschieden, Millionen in eine anti-Trump Kampagne zu stecken, weil sie befürchten, es wäre eine Geldverschwendung, da bisher noch keine Attacke auf Trump hängen geblieben ist. http://news.yahoo.com/exclusive-koch-brothers-not-funds-try-block-trump-001742631.html
Es gab eine Doku über diese Herren und wie sie ca. 800 Mio verbrannten. (DLF, Was kostet die Demokratie?)
Das Volk muss einfach und dumm gehalten werden, damit die Gewinne sprudeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global player 06.03.2016, 13:46
135. Money, money, money ...

Zitat von japan10
Es gab eine Doku über diese Herren und wie sie ca. 800 Mio verbrannten. (DLF, Was kostet die Demokratie?) Das Volk muss einfach und dumm gehalten werden, damit die Gewinne sprudeln.
Die NY Times schreibt, die Koch-Brüder wollen in diesen Wahlkampf $889 Millionen investieren, das ist genau so viel wie beide Parteien dafür ausgeben werden. Die Kochs wollen damit eine weitere Deregulierung der Wirtschaft und noch mehr Steuervergünstigungen durchsetzen. Zu deren Günstlingen gehören u. a. Ted Cruz und Marco Rubio. In den Wahlkampf von 2012 steckten sie "nur" knapp $400 Mill.

http://www.nytimes.com/2015/01/27/us/politics/kochs-plan-to-spend-900-million-on-2016-campaign.html?_r=0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobilechat 11.03.2016, 06:09
136. Kretsche macht das

Zitat von snou_white
Ich denk der Trump wär gar nicht so schrecklich als Präsident.. er ist einfach ein Großmaul, aber ich glaube dass er insgeheim weder ein Problem mit Ausländern hat(seine Frau ist es ja auch), noch extrem konservativ oder "rechts" ist.. der Spiegel sollte sich mehr Sorgen wegen der AfD machen.. die ist eine wesentlich üblere Gefahr als Trump..
Hier in BW wird Grün siegen, mit der AfD soll sich vor allen anderen bitte mal die CDU auseinandersetzen oder woher kommen die 12 bis 14%?

CDU, Christlich-Demokratische-Union? Was bleibt rechtsaußen, streicht man AfD und NPD?. Na klar: CDU. Eine Partei, die tut als wär Sie SPD. Ein Chämalon, mit der Farbe, die es gerade braucht, um nicht weiter aufzufallen.
Angela Merkel: Für mich farblos, nichtssagend.
Sforza, 2017 kommt der Wechsel!. Olaf Scholz aus Hamburg soll es bitte richten oder Cem Özdemir. Es reicht mit "Frauenpower", der Mann sollte sich langsam mal emanzipieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14