Forum: Politik
TV-Debatte der Republikaner: Neun Mann gegen die Ego-Maschine
AP

Zehn Männer, eine Bühne: In den USA steigt am Abend die erste TV-Debatte der Republikaner. Und alle gucken auf Umfragen-Darling Donald Trump. Kann der Wirrkopf auch seriös?

Seite 2 von 7
michaelis 06.08.2015, 15:40
10. Comedy

pur. Da kann man nur beten das bei der nächsten Wahl nicht wieder ein
Spinner von den Republikaner Präsident wird. Gott schütze uns vor Trump oder JEB.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 06.08.2015, 15:43
11. Wer sit der Mann?

Kandidiert jetzt Dieter Thomas Kuhn, die singende Föhnwelle, für das Amt des amerikanischen Präsidenten?
Ich glaub nicht.
So einen Stuss wie der Kandidat würde DTK niemals daherseiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k3nny77 06.08.2015, 15:47
12. Donald Trump 4 prezident

Endlich mal wieder jemand der eine Meinung hat - hoffentlich wird er Sie auch umsetzen können, und knickt nicht wie das Obama Fähnchen vor der Finanzindustrie ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 06.08.2015, 15:59
13. Der übliche Zirkus

Statt des üblichen Kasperletheaters mit gekauften Polit-Marionetten, die von ebenfalls gekauften Medien präsentiert werden, sollten in den USA mal die tatsächlich Herrschenden aus der Finanz- und Wirtschaftsoligrchie von unabhängigen Medien kritisch befragt und der amerikanischen Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Wenn sie ehrlich wären würden sie sagen, daß es völlig egal ist, wer unter ihnen "regiert".
Trump hat allerdings den kleinen Vorteil, daß er als Milliardär bezüglich des teuren Wahlkampfs nicht so abhängig ist wie manch anderer Kandidat, theoretisch könnte er einen gewissen Eigensinn an den Tag legen und frech an den Marionettenfäden zerren.

Deswegen werden die Herrschenden bei der geringsten Unbotmäßigkeit ihre Medien anweisen, seine Wahl zum Präsidenten zu verhindern. Klingt zynisch? Ist es auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derkanzler 06.08.2015, 16:00
14. Bernie Sanders

Ist der einzige Kandidat der einen fähigen Präsidenten für die USA darstellen würde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 06.08.2015, 16:02
15.

Als Fan des amerikanischen Wahlkampfes bin ich jetzt schon richtig begeistert, wie The Donald die Politszene aufmischt. Wenn ich die Polls sehe, komme ich nicht mehr aus dem Staunen heraus: Der Mann wiederholt sich, und bei jeder „issue“ Frage wechselt er schnell das Thema, um davon abzulenken ... Niemand weiß, welches Programm The Donald verfolgt, eine einzige konkrete Maßnahme hat er einstweilen vorgestellt: Er wolle die mexikanische Grenze durch eine Mauer absichern, und die Mexikaner werden das bezahlen! Wer's glaubt ... ;-)

Ganz köstlich finde ich die große Sympathie zwischen Trump und Sarah Palin, der er bereits einen Ministerposten in seinem Kabinett in Aussicht gestellt hat. Bitte, bitte, lasst The Donald möglichst lange im Rennen – ich möchte das Dream Team Donald & Sarah möglichst oft zusammen erleben!

Als Fan werde ich natürlich versuchen, so lange wach zu bleiben, dass ich die Darbietung heute Nacht live erleben kann. Popcorn wird bereitgestellt, das wird hoffentlich ganz großes Kino!

Dieses Zitat aus dem Text möchte ich noch ergänzen: „In fast allen Wählergruppen lässt er die Mitbewerber hinter sich.“ Tja, fast, aber nicht bei den Frauen. Die trauen ihm nicht über den Weg. Frauen durchschauen einen Blender, mögen keine Angeber, weibliche Intuition halt … Das ist wenigstens ein Lichtblick! Auf die Frauen ist Verlass! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo19 06.08.2015, 16:11
16. Dagegen ist Merkel noch um einiges wählbarer!

Di armen Amis, die müssen sich mit solchen Kaspern herumschlagen. Da relativiert sich der Glaube ans Geld und gods own country. "Land of the free and home of the brave" ist auch Vergangenheit. Dumm und dümmer regieren die USA. Eing gefährlicher Weg. Da hätte selbst Putin noch eine Chance.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 06.08.2015, 16:13
17. Trump!

Der richtige Kandidat. Er repräsentiert Land und Leute am zutreffendsten: laut, reich und unkultiviert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_humbug 06.08.2015, 16:16
18.

Der Trump wird's wohl werden. Der Name ist in dem Fall wohl ausschlaggebend und den Rest erledigen seine Investoren. Die Politik dahinter wird die selbe bleiben. Egal welcher der Kandidaten es wird, maximal die Ausführung die aber zum selben Ergebnis führt, wird sich unterscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Muttimörkel 06.08.2015, 16:16
19. @michaelis

Ich bitte Sie! In seinen 8 Jahren hat Obama die Menschenrechte der Weltbevölkerung mehr mit Füßen getreten als die Busch Dynastie in 16 Jahren! Bloß nicht wieder so ein pseudo "Demokrat" und Gott bewahre uns vor Clinton!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7