Forum: Politik
TV-Debatte der US-Republikaner: Zwergenaufstand
REUTERS

Er hatte eigentlich nichts zu verlieren: Als klarer Favorit zog Großmaul Donald Trump in die zweite TV-Debatte der US-Republikaner. Doch es kam alles ganz anders - der Auftritt könnte den Anfang vom Ende Trumps politischer Karriere markieren.

Seite 1 von 15
erzengel1987 17.09.2015, 08:37
1. In China ist ein Sack Reis umgefallen

Ihr scheint diesen unbedeutenden Menschen ja richtig zu lieben.
Dazu fällt mir nur ein Wayne intressierts.
Richtig Cayne sau!

Da ist es noch intressanter zu erfahren wer in Frankreich der nächste Präsident wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danreinhardt 17.09.2015, 08:40
2. Trump Bashing

Und da ist es endlich auch bei uns angekommen. lustig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurbelradio 17.09.2015, 08:43
3.

angesichts der Weltenlage, Wirtschaft, Krisengebiete etc..., kommen mir die "Politiker" in Übersee noch clowneresker vor, als die hiesigen.

Fast bis zur Unerträglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leto13 17.09.2015, 08:43
4. hm

Was haben Worte wie "Großmaul" in diesem Text zu suchen? Sind wir bei BILD oder doch noch beim SPIEGEL (online)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 17.09.2015, 08:48
5.

Schön dass er demaskiert wird, aber am Ende ist es doch eh wurscht wer gewählt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schokohase123 17.09.2015, 08:53
6. Totgesagte leben länger

Auch nach seinem letzte Ausfall wurde gemutmasst und prophezeit, dass Trump durch seine antihispanischen Ausfälle jede Menge Wähler verlieren könne. Und das Gegenteil traf ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppelhopp 17.09.2015, 08:54
7.

Im Grunde genommen interessiert es doch gar nicht wer da in den USA an die Macht kommt, die aggressive Außenpolitik ändert sich ja doch nicht. Es gab und wird auch zukünftig Kriege, von den USA inszeniert, geben. Sie sollten mehr unsere Probleme in den Vordergrund stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmaxweber 17.09.2015, 08:55
8. Chancenlos + verschlechtert = Favorit?

Nach den deutschen Medienberichten halte ich Trump für ungeeignet, als US Präsident zu wirken.
Aber wenn ich die Meldungen im Spiegel chronologisch betrachte, dann war Trump am Anfang ein chancenloser Clown, dann hat er sich mit Äußerungen über Einwanderer aus dem Rennen katapultiert, und jetzt kommt der Anfang vom Ende seiner politischen Karriere. Nach all diesen Feststellung dürfte Trump doch nicht Favorit der Republikaner sein. Lesen denn die Amerikaner keine deutschen Zeitungen, oder haben die deutschen Medien das Gespür für Amerika, jenseits von Obama verloren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xlabuda 17.09.2015, 08:55
9. Spon kann hellsehen - unglaublich !

Wer kann ejtzt schon konstatieren, dass das ein Trump-Flop war ? Ist da der Wunsch der Vater des Gedankens ?

US-Amerika tickt anders. Bei uns werden ja inzwischen auch inzwischen nur noch Sprechpuppen gewählt - was solls ?
Immerhin billiger als echte PÜolitiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15