Forum: Politik
TV-Duell Le Pen vs. Macron: Von der ersten Sekunde an Krawall
AFP

Das TV-Duell zwischen Marine Le Pen und Emmanuel Macron geriet zur Schlammschlacht. Die beiden französischen Präsidentschaftskandidaten sprachen nicht über Inhalte, sie griffen sich unentwegt gegenseitig an.

Seite 1 von 17
saftfrucht 04.05.2017, 06:50
1. LePen hat natürlich gewonnen

Ich denke es ist klar, dass LePen eher von einer niedrigen Wahlbeteiligung profitieren wird als Macron; und genau zu dieser niedrigen Wahlbeteiligung führt so ein Schlammschlacht-Duell. Insofern hat Macron auf ganzer Linie versagt, worüber ich nicht grade traurig bin.

Beitrag melden
paulpuma 04.05.2017, 06:57
2. trefflich geschrieben

Danke für den Bericht. Ein Blick in unser wichtigstes Partnerland ist immer erhellend. Für einen deutschen Journalisten in der Merkel-Ära gut geschrieben: Man kann leicht von der Tendenz abstrahieren und erkennen, wie Le Pen den Schildknappen Merkels zerpflückt hat. Besserer Journalsimus ist halt zur Zeit nicht möglich. Le Pen hat gleichzeitig Merekl entlarft: Auch für sie ist Deutschland ein Aktienpaket...

Beitrag melden
keine Zensur nötig 04.05.2017, 06:58
3. Es wird eng werden -

der Jubelrausch über den vermeintlichen Favoriten Macron hat tiefe Einschnitte hinterlassen. Wird er gewählt ist das nichts als ein Aufschub von fünf Jahren. Sollte er seine angekündigten Grausamkeiten gegen die Franzosen durchziehen, wird er höchstens einen Bürgerkrieg riskieren.

Richtig ist, dass die ominöse Bewegung erhebliche Zuwendungen durch die Hochfinanz erhielt - und sich gerade die Deutschen eindeutig zu Macron bekannten, was wohl eher ein grober taktischer Fehler war.

Zudem ist Herr Macron kein unbeschriebenes Blatt, da er vielen als Büttel der Hochfinanz gilt, der als Wirtschaftminister unter Hollande erhebliche Grausamkeiten nur per Präsidentendekret durchsetzen konnte.

Dass Frau Le Pen nicht wirklich eine Alternative darstellt - bekannt.

In der nun wiederholten "Schicksalswahl" haben die Franzosen die Wahl zwischen Pest und Cholera - schade.

Mehr zum Thema auch hier:

https://www.heise.de/tp/news/Frankreich-Macrons-Sieg-ueber-Le-Pen-unsicher-3702223.html

Beitrag melden
Reissack 04.05.2017, 07:00
4. Brot und Spiele

aus dieser Kategorie war dieses sogenannte Duell. Ein gefundenes Medienfressen ohne konkrete Inhalte.
Frankreich wird weder von Macron, noch von Le Pen regiert werden. Weiterhin regiert das Volk.
Und dieses ist bekanntlich unregierbar.
Also alles beim Alten. Die mir bekannten Melenchon Wähler wollen leere Stimmzettel abgeben. Es müsste also eine Menge Enthaltungen geben. on vera

Beitrag melden
RDetzer 04.05.2017, 07:05
5. Wenn wir

die Spaltung vermeiden wollen, müssen beide Seiten zu Wort kommen. Wenn die Fetzen geflogen sind, können wir aus den Trümmern einen neuen Kurs bestimmen. Die Tage des gspinnerten Sozialismus und des überkommenen Unionismus sind jedenfalls gezählt.

Beitrag melden
SichtausChina 04.05.2017, 07:07
6. Auch SPON...

...zitiert zu 3/4 nur Le Pen. Ja was sagte Macron denn hässliches? War er jetzt staatsmännisch oder demagogisch, wie in der Einleitung beschrieben. Solche Artikel machen Mainstream-Medien nicht gerade glaubwürdig. Ich halte Le Pen für eine Nationalsozialistin, ihren Islamhass verabscheue ich. Aber Artikel wie diesen sind nicht geeignet, die Probleme von Le Pens Agenda aufzuzeigen.

Beitrag melden
Pollowitzer 04.05.2017, 07:08
7. Le Pen hat's versemmelt

Durch ihre Erklärung nicht aus dem Euro aussteigen zu wollen hat sie der Hauptgruppe ihrer Wähler vor den Kopf gestoßen - ihre überwiegende Wählerschaft will raus aus der EU und dem Euro - Le Pen nahm sich selbst die Gelegenheit die Wahl zu gewinnen - ohne eine deutliche Aussage gegen EU und Euro wird sie deutlich verlieren.

Beitrag melden
BSC 04.05.2017, 07:10
8. Klasse

Ich fand es richtig gut, dieses TV Duell, obwohl ich dieses Format im Prinzip ablehne. Aber statt des dämlichen Geschwurbels im deutschen TV war hier echter "Wahlkampf" zu sehen. Klasse. Frau Le Pen war für mich besser, auch wenn ich ihre Ansichten weitgehend nicht teile.

Beitrag melden
henry.miller 04.05.2017, 07:14
9.

Was soll man von dieser Frau auch anderes erwarten. Ich habe nicht vergessen wofür ihr Vater steht, dem sie herzlich verbunden ist.

Davon alles zu kritisieren, wird man selbst noch nicht besser.

Und alle Probleme Frankreichs, der EU in die Schuhe zu schieben, oder der Globalisierung, das ist doch zu einfach.

Ich hoffe Macron bekommt seine Chance, Frankreich etwas zu ändern.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!