Forum: Politik
TV-Duell mit Merkel: Gabriel korrigiert Steinbrücks Aussagen zu Pensionen
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat im TV-Duell wohl viele Beamte verprellt, als er ankündigte, die Steigerung von Pensionen begrenzen zu wollen. Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.

Seite 13 von 40
wernerwenzel 02.09.2013, 18:53
120. Ich habe von der SPD gesprochen:

"Und Sie können es vermutlich nicht begreifen, aber jeder Feuerwehrmann, jeder Polizist, jeder Justizvollzugsbeamte hat *leider* mehr Ahnung vom Leben des "kleinen Mannes" als ein x-belibiger, angelernter Montagearbeiter bei VW oder Opel am Band!"
Was ist denn die Entwicklung seit 1970?
Ich habe 1970 schon gelebt und hatte damals
nie den Eindruck, dass der Staat nicht dazu in der Lage war seine Arbeit zu tun. Natürlich ist es heute für den Bürger viel angenehmer eine Behörde zu betreten: Vielleicht hängt das auch mit den luxuriösen Arbeitsbedingungen dort zusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hador2 02.09.2013, 18:53
121.

Zitat von sysop
SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat im TV-Duell wohl viele Beamte verprellt, als er ankündigte, die Steigerung von Pensionen begrenzen zu wollen. Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.
Was heißt denn umdeuten? Das ist doch genau das was Steinbrück gesagt hat. Kann den Mann zwar auch nicht wirklich ab, aber ihm jetzt vorzuwerfen er hätte gefordert die Pensionen zu kürzen ist Unsinn. Er hat ganz erklärt, dass es ihm darum geht, dass Renten und Pensionen im Gleichschritt angehoben werden (oder halt auch nicht)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cortado#13 02.09.2013, 18:54
122. Das Negative an der SPD ist, dass zu viele Köche den Brei verderben!

Zitat von sysop
SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat im TV-Duell wohl viele Beamte verprellt, als er ankündigte, die Steigerung von Pensionen begrenzen zu wollen. Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.
Oder anders gesagt, die linke Hand weiss nicht, was die rechte tut. Die SPD leidet unter akuter Führungsschwäche. Gabriel und Nahles sind hinderlich für die notwendige Erneuerung der SPD. Es blieb ja nichts anderes übrig, Steinbrück an die Wahlfront zu schicken. Er hat und gibt sich viel Mühe, aber wer zur Not auf den Weg zur Kanzler-Kanditur geschubst wird, hat Probleme mit sich selbst und denen, die ihn wählen sollen.

Ein fast unlösbares Unterfangen. Steinmeier hätte grössere Chancen gehabt, vor allen Dingen da er schon auf der internationalen, politischen Bühne bekannt ist. Es ehrt ihn, dass er seiner Frau das Leben gerettet hat, auch wenn ihn das die Kanzler Karriere zunichte machte.

Meine Option zur Kanzler Kandidatur der SPD war immer Oppermann. Entweder Gabriel und Nahles haben das verhindert, ohne dass die Öffentlichkeit das erfuhr, oder Oppermann hatte noch nicht den Mut, in das eiskalte Polit-Wasser Deutschlands zu springen.

Ich bin sicher, dass Oppermann eine reale Chance gehabt hätte, die ausgelaugte Merkel-Regierung abzusetzen. Oppermann stellt schon rein äusserlich etwas dar! Er hat Sachverstand und ist ein sehr sympathischer Zeitgenosse.

Ich appeliere an Ihre Vorstellungskraft. Das Duell Merkel gegen Oppermann. Merkel in ihrer Darstellung stets ausweichend, nichtssagend, zu oft ohne hörbare eigene Meinung, eine Frau die nur für ihren Machterhalt kämpft, aber bei sehr vielen Wählern das in sie früher gesetzte Vertrauen längst verspielt hat.

Oppermann jung, dynamisch, von ansehnlichem Äusseren, stets gepflegt, sicher in seinem Auftreten und stets höflich im Umgang mit seinen Kontrahenten. Bitte argumentieren Sie nicht voreilig, er sei doch zu jung. Nein, Deutschland braucht junge Politiker wie Oppermann. Er hätte die Jung-Wähler motiviert, sich vermehrt für die Politik zu interessieren, aber vor allen Dingen wählen zu gehen.

Das wäre ein Duell gewesen, Oppermann gegen Merkel, jung gegen alt, ein versuchter Neubeginn für Deutschland gegen eine verkrustete Politik, die Deutschland nicht vorwärts bringt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 02.09.2013, 18:55
123. Der eine sagt hü und der andere hott ....

Zitat von sysop
SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat im TV-Duell wohl viele Beamte verprellt, als er ankündigte, die Steigerung von Pensionen begrenzen zu wollen. Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.
.... und genau darin liegt das Problem der SPD. Was soll man von einer Partei halten, deren Kanzlerkandidat vor einem Millionenpublikum eine Aussage mit großer Tragweite macht, die dann postwendend von seinem Parteivorsitzenden korrigiert wird?
Ich kann die Verärgerung des Deutschen Beamtenbundes und der Polizeigewerkschaft nach der gestrigen Absichtserklärung Steinbrücks, wonach der Anstieg von Pensionen unter seiner Kanzlerschaft begrenzt werden soll, sehr gut nachvollziehen. Die Kanzlerin verwies völlig zurecht darauf, dass es sich bei vielen Beamten um "Menschen mit sehr kleinem Gehalt" handelt. Steinbrück wollte sich mit seiner Aussage wohl als Robin Hood präsentieren, der denen etwas wegnimmt, die zu viel haben und gerade Letzteres trifft auf die überwiegende Mehrheit der Beamten nicht zu.

Nachdem Herr Gabriel die Äußerungen Steinbrücks zurechtgerückt hat, frage ich mich, wessen Wort nun gilt.

Sorge mache ich mir darüber, dass eine Partei nach dem 22. September die Regierung stellen will, die mit gespaltener Zunge spricht und das nunmehr zum wiederholten Male.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 02.09.2013, 18:55
124.

Zitat von wuxu
Es ist doch die Politik der Rot-Grünen, bei den Staatsdienern den Rotstift anzusetzen - siehe NRW. Also keine Überraschung. Beamte sollten sich andere Parteien suchen.
Wieso Rotstift?
Davon kann angesichts lächerlicher null Runden nicht die Rede sein.

Pensionen werden nicht zugunsten der halb so hohen Renten gekürzt.

Zudem zeigt sich am hoch verschuldeten Hessen, dass null Spielraum für Gehalt und Pension der Staatsdiener da ist.
Einnahmen Hessens 2012 aus Steuern: rd. 17 Mil.
Ausgaben allein für Personal: rd. 8 Mil. (47%), davon 4,2 für Beamte und 2,1 für Pensionäre..

Wer jetzt die Bürger weiter ausplündern will - wie vor allem die Grünen - damit die Unkündbaren mehr Kohle bekommen und die Luxuspensionäre gepäppelt werden können soll zum Teufel gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berge-nauen-hamburger 02.09.2013, 18:56
125. Fettnäpfchen

... hoppla, stand da schon wieder eins !!?? In drei Wochen ist alles vorbei und Peer kann wieder bei bei seiner Frau die Tränen kullern lassen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosaberg 02.09.2013, 18:58
126. Schweigen ist Gold,

Herr Gabriel. Warum müssen Sie sich immer wieder auf Kosten anderer profilieren. Lassen Sie doch den Steinbrück machen und kommentieren Sie nicht jeden Furz. Ich bin froh, dass es P.S. ist, der kandidiert und nicht Sie. Vielleicht wissen Sie nicht, was Beinfreiheit bedeutet. Also: schweigen Sie einfach die nächsten 20 Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldf56 02.09.2013, 18:58
127. Da weiß die Rechte hand nicht, was die..

... linke schon ausgegeben hat.
Bitte Leute geht wählen, aber helft eine ROT, ROTE_Grüne und Dunkelrote zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 02.09.2013, 18:59
128. Klarer Sieger im Lügen

1 zu O für Steinbrück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discipulus_neu 02.09.2013, 18:59
129. !

Zitat von reinerunfug
... Sia hat die Gehälter von Polizisten einfach eingefroren. ...
Besser wäre es gewesen, sie hätte die Gehälter der Faulenzer in den Klassenzimmern eingefroren oder gleich gekürzt. Der Beifall des Plebs wäre ihr sicher gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 40