Forum: Politik
TV-Duell mit Merkel: Gabriel korrigiert Steinbrücks Aussagen zu Pensionen
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat im TV-Duell wohl viele Beamte verprellt, als er ankündigte, die Steigerung von Pensionen begrenzen zu wollen. Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.

Seite 19 von 40
bristolbay 02.09.2013, 19:40
180. Ewiges Gestöhne

Zitat von sysop
SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat im TV-Duell wohl viele Beamte verprellt, als er ankündigte, die Steigerung von Pensionen begrenzen zu wollen. Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.
Ich bekomme das Ko...., wenn ich die Reaktionen lese.

Die armen, armen Beamten. Wenn die mal sehen, was alleine bei einem "Normalverdiener" für Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung abgezogen werden und dann sieht, was er davon hat:

Rentenansprüche immer weniger
Krank sein bedeutet Mensch 2. Klasse
Pflege, abgeschoben.
Arbeitslos = Vorstufe zu Hartz 4 mit Striptease des Vermögens

Hingegen die Beamten:

keinerlei Beiträge für die Rente und wesentlich höher als ein Rentenanspruch
Krank = Beihilfe zu den Kosten und Privatversicherung zu kleinem Beitrag
und KEINE ANGST UM DEN ARBEITSPLATZ (auch bei Unfähigkeit).

Aufhören, bevor den "Normalbürgern" der Kragen platzt.

Herr Steinbrück hat vollkoommen Recht, dieses System abschaffen.

Markt- und leistungsgerechte Bezahlung und gleiche Rechten und Pflichten bei Rente, Krankenkasse und Pflegeversicherung. Als besonderen Vorteil sollen sie von mir aus den Vorteil haben, keine Arbeitslosenversicherung zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolf01 02.09.2013, 19:40
181. Erst Zuständigkeiten klären, dann entscheiden

Die Gesetzgebungszuständigkeit für Polizisten (mit Ausnahme der Bundespolizei), Justizvollzugsbeamten und Lehrer liegt ausnahmslos bei den Ländern. Egal was vom Bund für Beamtenbesoldung und -versorgung auch immer beschlossen wird, interessiert es diese Personengruppe nicht. Die Aussage im TV-Duell von Tante Angelas Märchenstunde hat eine Halbwertzeit von 0 Sekunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochmehrunsinn 02.09.2013, 19:42
182.

Zitat von spiegel-kommentar
Eben. Maximal. Fakten statt Stammtisch: Wenn nur 15% der Beamten in Baden-Württemberg kein Hochschul- oder Universitätsstudium haben, ist es völlig logisch, dass die Bezahlung und damit auch die Rente höher ist als beim Friseur oder in irgendeinem Industrieunternehmen. Wenn die Arbeitszeit 41 statt 35 Stunden beträgt, sollte die Bezahlung doch erst recht deutlich höher sein. Es steht auch jedem frei, Beamter zu werden.
Jepp, der Beamtenstatus wird ja nicht vererbt;-) und die vielen offenen Stellen gehören der Vergangenheit an! Nur nicht erschrecken wenn Wochenenden und Nachtdienste nicht extra vergütet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El-Timba 02.09.2013, 19:42
183. Griechenland ....

.... ist überall - ja, auch in Deutschland. Das Beamtentum verteidigt wieder mal seine privilegierte Stellung auf Kosten der Allgemeinheit.

Etwas mehr Mut der Politik wäre dringend notwendig - wir verlangen es schließlich auch von den Griechen, die mit vielen unverdienten Privilegien der Staatdiener aufräumen "dürfen".

Aber leider hat sich bei vielen Politikern es sich schon fest ins Hirn gebrannt: Wer die Wahrheit sagt, wird abgestraft - und so bekommt der Wähler, was dem Wahlvolk gebührt - die Unwahrheit. Selbst schuld Michel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forist2 02.09.2013, 19:43
184. BeamtenMärchen

Mein Sohn ist frisch Polizist, Kommissar geworden.
Vor ein Paar Wochen bekam er seinen ersten vollen Sold.
Das sind 3500 Euro Brutto Einstiegsgehalt.
Er verdient so viel wie ich mit 50 Jahren in einer großen Firma als Facharbeiter !
Dann zahlt er gerade mal 40 Euro für seine private Krankenversicherung.
Bei mir bleiben nach Abzug aller Sozialabgaben und Steuerklasse 3 gerade mal noch 2500 Euro netto übrig.
Mein Sohn hat ein wesentlich höheres Netto.

Mir stinkt es wirklich daß wir permanent diese unverschämte gejammere der Beamten ertragen müssen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seltenwichtig 02.09.2013, 19:43
185. Lernresistent

Die Aussage Steinbrücks wird mindestens in NRW ernst genommen. In NRW fehlten ihm die Stimmen des öffentlichen Dienstes zu Wiederwahl, weil er genau dies durchsetze. Gabriel kann so viel abwiegeln wie er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 02.09.2013, 19:44
186.

Man sollte vielleicht auch mal auf die unverschämt hohen Witwenrenten von Beamten-Gattinen schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 02.09.2013, 19:44
187. Die Diskussion über Renten und Pensionen...

...ist vor der Wahl natürlich brisant. Wenn Frau Merkel allerdings nicht weiß, dass Renten besteuert werden, dann hat der Sachverstand einige Lücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 02.09.2013, 19:45
188.

Zitat von RioTokio
.... Übrigens gibt es in keiner Partei mehr Angestellt im öD und Beamte - prozentual (45%!) wie bei den Grünen. Die kann man als Protestler gegen diese himmelschreiende Ungerechtigkeit also auch vergessen...
Die Lehrer-FDP. Kennen selbst ein paar "Prachtexemplare" dieser Gattung - kein Gefühl für das was sie zusammen mit der SPD unter der Agenda2010 angerichtet haben.

Aber ökologisch immer korrekt - voller Liebe für die Natur, voller Verachtung für den "Pöbel".

Da sind mir selbst die Hardcore-Neoliberalen der FDP lieber. Die sind wenigstens OFFEN antisozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser47116352 02.09.2013, 19:47
189.

klar das jetzt wieder genau auf dem punkt rumgeritten wird, steinbrueck hat nix von kuerzungen gesagt, lediglich dass die anpassungen noetig sind, man koennte ja auch die renten erhoehen. da wird auch auf hohem niveau geheult, die meisten lehrer sind mind. a13 , aldo h.D. , selbst auf A10 z.B. verdient man noch genug. ich bekleidedete mal eine stelle im ÖD die war von der aufgabe her als angestellter einem beamten auf A13 g.D. gleich, verglich ich meine gehaltsabrechnung mit dem beamten der mein kollege war, wurd mir uebel. ich bin nicht neidisch, nur den beamten geht es nicht schlecht, ich kenne viele beamte und die meisten sagen das auch. manche von denen sind pensionere und die beklagen sich auch nicht. die beamtenpension richtet sich auch nach der letzt erreichen besoldungsgruppe, nach wenigen monaten auf dieser, nicht wie bei ang. nach dem schnitt des lebenswerks. das ist m.e. der gravierenste unterschied. buckel ich mich als angestellter hoch und erreiche, kenne nur die bat gruppen, bat 1 und bin referatsleiter einer landesbehoerde bekomme ich in der rente aber nicht x prozent davon sondern die jahre wo ich weniger hatte gehen schoen mit rein. der beamte auf A16. oder B2 etc. belommt davon x prozent. ich kann das gejammer nicht ertragen, weil es einfach unsinn ist. klar gibts beamte in einfachen dienst, die bekommen aber immer noch mehr als der vergleichbare angestellte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 40