Forum: Politik
TV-Duell mit Merkel: Gabriel korrigiert Steinbrücks Aussagen zu Pensionen
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hat im TV-Duell wohl viele Beamte verprellt, als er ankündigte, die Steigerung von Pensionen begrenzen zu wollen. Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.

Seite 7 von 40
ofelas 02.09.2013, 18:23
60. von selbst

Zitat von prologo1
....und erst ab 67 gibts Rente. Wie tief werden im Vergleich dazu die Beamtenpnsionen gesenkt und ab wann können Beamte Pension beziehen?? Mehr ist dazu wohl nicht mehr zu sagen, und Steinbrück hat das zu Recht gesagt!! Das hat mit Neid nichts zu tun sondern nur mit Gleichbehandlung und Gerechtigkeit.
Das wird sich selbst regeln, die grosse Pensionswelle steht uns bevor und sowohl Landes als auch Bundesbudgets werden in den naechsten 10 -15 Jahren dadurch gesprengt.

http://www.zeit.de/2003/4...
"Heute geben sie 22 Milliarden Euro für Pensionen aus. Im Jahr 2030 könnten es astronomische 78 Milliarden sein"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 02.09.2013, 18:23
61. Gleiches Ritual

Steinbrück sagt etwas selbstverständliches und die entsprechenden Interessenvertreter jaulen auf. Natürlich dürfen die Pensionen nicht getrennt von den Renten betrachtet und erhöht werden. Das hat auch etwas damit zu tun, dass die Gesamteinkommen vergleichbar bleiben müssen von jenen, die sie schließlich mit ihren Steuer bezahlen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doke969 02.09.2013, 18:23
62. Verlogen deutsch

Oh Leute. Wen wollt ihr eigentlich für dumm verkaufen? Journalisten informiert euch und lasst diesen Dauermist nicht durchgehen.
Angestellter im höheren öffentlichen Dienst: gesetzliche Rente nicht mehr als fünfunddreißig (35!) Prozent vom letzten Monatsgehalt, plus maximal 12% Betriebsrente des öffentlichen Dienstes (VBL), macht maximal 47% des letzten Gehaltes. In wenigen Jahren voll zu versteuern.
Pension: 60-70% des letzten Monatsgehaltes, ups, der Besoldung. Grund auch: Die Ausbildungszeiten werden bei Beamten weitgehend anerkannt, bei der gesetzlichen Rente werden sie einfach nicht mehr berücksichtigt. Wer also behauptet, die Altersversorgung (allein schon innerhalb des öffentlichen Dienstes) sei einigermaßen gerecht organisiert, hat entweder überhaupt keine Ahnung oder lügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#Nachgedacht 02.09.2013, 18:23
63. Beamtentum verstaubt und hinderlich

Zitat von sysop
..........Parteichef Gabriel wiegelt nun ab. Er deutet Steinbrücks Worte einfach um.
Warum muss Gabriel immer dazwischen quacken? Seine Angstneurose Wähler zu verlieren, sollte er auf die vielen Mio. Menschen richten, welche zu den Gerinverdienern gehören.
Auf alle die gegenwärtig unter 1345,00 EUR im Monat Netto zur Verfügung haben.

Wir brauchen kluge Menschen, die unser Land voranbringen, wir brauchen keine Bematen die an ihren Stühlen kleben. Wir brauchen keine Beamten mit 40 Tagen Urlaub während der normale Bürger nur 21/24 Tage bekommt. Wir brauchen keine Ruhepolster mit Jobgarantie!
Wir brauchen fähige Menschen, die in der Lage sind die anstehenden Aufgaben zu lösen, wir brauchen kretive Leute!

Die Pensionen auf den Prüfstand zu bringen ist richtig und zu allersert jene völlig überhöhten von Politikern, Managern und Spitzenbeamten.

Des auch ohne Beamte geht sieht man in den NBL wo viele "nur" angestellt sind und nicht verbeamtet wurden aber immer wenn ein hoher Posten zu vergeben ist werden 3. und 4. klassige Beamte aus den ABL versorgt.

Bis Herr Gabriel begreift warum die Wähler flüchten wir die SPD wohl Geschichte sein.
#Nachgedacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopenhagen 02.09.2013, 18:23
64.

Zitat von ikarus47
die kommunistische Schweiz zum Vorbild nehmen. Über Nacht wurde der Beamtenadel zu normalen Angestellten gemacht. Das allerdings ist nur in einer Demokratie möglich,wo die Bürger noch ein Mitspracherecht besitzen. Der Deutsche Beamtenbund: EIN STAAT im STAATE. Überheblich arrogant.
So ist es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 02.09.2013, 18:24
65.

Zitat von Trollvottel
Steinbrück ist auch nicht ganz klar in der Birne. Erst mockiert er sich über das Bundeskanzler Salär das niedriger ist als das eines Sparkassendirektors und jetzt will er die Pensionen begrenzen.
Ist Ihr Name Programm? Bitte zeigen Sie mir ein Zitat an dem Steinbrück dies gesagt hat! Er sagte, dass die Pensionssteigerungen näher an denen der Renten liegen müssen. Er sagte nicht, dass die Pensionen gekürzt oder begrenzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 02.09.2013, 18:24
66.

Zitat von elwu
ist ene Sache - etwa in diesem Jahr bei den Renten u0,25%, bei den Pensionen 2,4%. Wichtiger ist aber, von welcher Basis die ausgeht, und da liegen die Beamten mal eben über dem Doppelten (Netto) der Rentner. Davon reden aber weder Gariel noch Merkel noch sonst ein Politker, zum einen wegen der Angst vor der mächtigen Beamtenlobby, zum anderen, weil sie selbst davon erheblich profitieren.
Wenn man ganz dumm ist, glaubt man das auch.
Bei solchen Aussagem spolte man richtig vergleichen, der Herr Ackerman bekommt eine Rente, die im Millionenbereich liegt und ein Polizeiobermeister erreicht mao eiben die Eintausendergrenze.
So in etwa wird üblicherweise in den Medien und in der Politik verglichen.
Ein Vergleich ist nur richtig, wenn beide Berufsgruppen gleich hoch angesiedelt sind und die gesamten Arbeitsentgelte des Ruheeinkommens einschliesslich Steuerabzüge verglichen werden.
Wenn dann auch noch diese elende Aussage verschwindet:
Die Beamtenpensionen werden nur von unseren Steuern bezahlt, obwohl die Beamten genau wie andere arbeitende Menschen einen Eigenanteil einzahlen- Siehe hierzu das BVG Urteil zu Renten und Pensionen- dann kann man echt vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
riedl.reuth 02.09.2013, 18:25
67. Durchschnittliche Pensionen und Renten

klaffen heute schon um das Zweieinhalbfache auseinander (2700.-: 1100.- Euro).Zum anderen verdienen Beamte sehr gut, bereits im ersten Ausbildungsjahr sind Vergütungen von 900.- die Regel.Und welcher Beamte arbeitet 45 und mehr Jahre.Ich bin 55 und habe bereits 39 Beitragsjahre ereicht, ich muss noch11 Jahre arbeiten und dafür droht man mir mit einer Rente von 1600.- für welche auch noch Abgaben zu zahlen sind. Nichts gegen Beamte, aber dieser Berufsstand sollte ganz still sein und sich freuen das er 80% des letzten Gehaltes bekommt und nicht nur 67% wie derjenige, der diesen
ganzen staatlichen Selbstbedienungsladen jahrzehntelang zwangsweise subventioniert. Im Übrigen :Ich war einige Jahre verbeamtet und weiß ganz gut um die zahlreichen weiteren Bonbons die beim Staat gereicht werden, von der absoluten Arbeitsplatzsicherheit gar nicht zu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 02.09.2013, 18:26
68. Alles belangloses Blabla

Das Gerede der Politiker vor der Wahl ist völlig irrelevant. Am Abend der Wahl landet das alles im Papierkorb.

Wenn es um Pensionen geht, sei nur erinnert an NRWs Kraftilanti. Leute, vor der Wahl ist eine Sache, nach der Wahl etwas völlig anderes. Die gesamte Aufregung ist umsonst. Natürlich werden die Pensionen gekürzt, und die Rentner werden nach der Wahl weiter in die Armut getrieben, egal ob Rotgrün oder Schwarzgelb. Das Geld wird für andere Ausgaben benötigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durchreiche 02.09.2013, 18:27
69. schade

Gerade dadurch habe ich damit geliebäugelt, SPD zu wählen, da es mich auch ankotzt, dass bei sprudelnden Steuereinnahmen immer mehr Menschen in Altersarmut leben und ein Leben lang gearbietet haben, während sich der öffentliche Dienst schamlos selbst bedient. Sollte das niemals jemand anpacken, kollabiert der Staat aufgrund der horrenden Pensionsansprüche, noch bevor das Öl der erde aufgebraucht ist. Steinbrück, mach et, bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 40