Forum: Politik
TV-Duell: SPD hofft auf den Klartext-Bonus
REUTERS

Die SPD ist in den Umfragen weit vom erhofften Regierungswechsel entfernt. Das TV-Duell am Sonntag ist womöglich die letzte Chance. Das Kalkül der Parteistrategen: Steinbrücks Klartext-Rhetorik soll die Kanzlerin aus der Reserve locken.

Seite 1 von 18
kdshp 31.08.2013, 09:56
1.

Zitat von sysop
Die SPD ist in den Umfragen weit vom erhofften Regierungswechsel entfernt. Das TV-Duell am Sonntag ist womöglich die letzte Chance. Das Kalkül der Parteistrategen: Steinbrücks Klartext-Rhetorik soll die Kanzlerin aus der Reserve locken.
ES geht doch nicht um die person sondern das programm (politik) der partei! Die CDU bedient ganz klar ihre wähler während die SPD das nicht tut. Die SPD hat ja sogar mit der agenda2010 der CDU zugespielt zb. das man unter H4 jeden job annehmen muss selbst wenn er unter dem jeweiligen tarifvertrag liegt. Das hat "job sklaven" geschaffen die ansich ja SPD wähler sind oder waren. Solange die SPD das nicht ändert und zu ihren wurzeln (sozial politik) zurück kehrt wird sie nicht über +- 25% kommen.

Ich selber habe sielange gewählt bis eben GAZprom schröder nach rechts abgedriftet ist. Ich werde jetzt das estmal die Die Linke wählen weil es immer weiter nach politisch rechts geht. Und das ist wieich meine für die ganze gesellschaft am ende nicht gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kernseife 31.08.2013, 10:07
2. Es gibt nur ein Entweder-Oder, Merkel die selbst nicht weis wohin die Reise geht,

oder Peer Steinbrück der konkrete Vorstellung hat und erst mal die Banken zügeln will und den Mindestlohn von 8,5€ gesetzlich festlegen wird. Den Standort Deutschland sicherer macht und nicht wie Merkel sich von den Bossen der Großindustrie für ihren Vorteil vor den Karren spannen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamacita_bonita 31.08.2013, 10:16
3. Duell Merkel vs. Starbatty

"SPD hofft auf den Klartext-Bonus". Klartext ist immer gut, aber warum hat die SPD das Euro-Thema im trauten Verein mit den andenen Altparteien lange todgeschwiegen. Es war Bundesfinanzminister Schäuble, der das Euro-Thema als erster erwähnte, ob aus Versehen oder mit welcher Absicht auch immer. Ex-Kanzler Gerhard Schröder nahm diesen Ball dann auf.
Leider hat die SPD allen Rettungspaketen bedingungslos zugestimmt. Im Gegenteil, ihr ging die Rettung häufig nicht weit genug. Wo ist da die Alternative? Die AfD hat als einzige von Anfang an Klartext geredet. Daher ist die Diskussion zwischen Merkel und Starbatty am kommenden Mittwoch (04. 08.) in Berlin das wahre Duell. Dieses sollte ebenfalls im Fernsehen übertragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analysatorveritas 31.08.2013, 10:23
4. Klartext-Rhetorik, leider überall Fehlanzeige!

Zitat von sysop
Die SPD ist in den Umfragen weit vom erhofften Regierungswechsel entfernt. Das TV-Duell am Sonntag ist womöglich die letzte Chance. Das Kalkül der Parteistrategen: Steinbrücks Klartext-Rhetorik soll die Kanzlerin aus der Reserve locken.
Eine Klartext-Rhetorik darf man leider von den meisten etablierten Parteien in Sachen Euro, Eurowährungsunion und der weiteren Entwicklung hin zu einer Transfer-, Haftungs- und Verschuldungsunion kaum erwarten dürfen. Dieses äußerst heiße Eisen wird von fast allen Diskutanten gemieden, die eigene Politik der vergangenen Jahre würde einfach öffentlich hinterfragt werden müssen.

Klartext, Kante zeigen, alternativlos, nur profitiert und basta, die Rechnung kommt N A C H der Bundestagswahl, egal ob Schwarz-Rot, Schwarz-Gelb, Rot-Grün, Rot-Rot-Grün oder Schwarz-Grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 31.08.2013, 10:24
5. Egal wie das einstudierte Duell ausgeht:

es geht doch um die Fakten und die sprechen für eine CDU-geführte Regierung,alle anderen Versionen würden teuer und basieren auf leeren Versprechungen,die man aus der Opposition heraus immer leicht machen kann.Es sollte nicht sein,daß einstudierte Momentaufnahmen wahlentscheidend sind !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwental 31.08.2013, 10:27
6. Klartext-Rhetorik?

Klartext nein - nur Rhetorik! Wir werden von keinem Politiker der etablierten Parteien Klartext hören. Die Ereignisse der letzten Jahre sprechen eine klare Sprache: Vertuschung, Täuschung und Missachtung geltenden (Verfassungs-) Rechts waren insbesondere im Hinblick auf die EU an der Tagesordnung. Sind wir, wie der Finanzminister zu sagen pflegt „auf einem guten Weg“? Konkrete Aussagen zur Frage, wie Parteien und Politik die Zukunft unseres Landes und der Souveränität des Staates (seiner Bürger) sehen- bisher Fehlanzeige. Wesentliches wurde nicht angesprochen. Wahrscheinlich denken die am Sonntag Wahlkämfenden genau das, was ein führender Grünenpolitiker in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 2. Januar 2005 offen ausgesprochen hat, trauen sich aber nicht, es zu sagen. Im Übrigen sind Wahlversprechen nur unverbindliche Absichtserklärungen, inhaltlich nicht mehr wert als Werbung im Wirtschaftsleben.
Wählen werde ich trotzdem. Nicht links-, rechts-, klerikal- oder sonst wie radikal und auch niemanden, der sich über das Grundgesetz gestellt hat. Auch, wenn Wählen wegen möglicherweise fehlender Souveränität unseres Landes eine teuere Farce sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_one 31.08.2013, 10:28
7. Klartext? Was für ein Klartext?

Auch Herr Schröder hat damals im Wahlkampf "Klartext gesprochen", die Teilnahme am Irak-Krieg abgelehnt und damit die Wahl gewonnen. Doch er hatte gelogen! Das wurde letztlich sogar vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt. Bezeichnend ist, dass dieser Verräter an der Sozialdemokratie und bisher schlechtester Bundeskanzler der Bundesrepublik, der seine sozialen Untaten der Agenda 2010 mit einer Agenda 2020 weiter verfestigen möchte, nun auf Seiten von Herrn Steinbrück in den Wahlkampf eingreift. Die SPD, und damit zwangsläufig auch Herr Steinbrück, ist aber angeblich gerade dabei, in wesentlichen Punkten eine Abkehr von der Agenda 2010 zu betreiben. Wie glaubwürdig ist denn so etwas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saaman 31.08.2013, 10:33
8. Wirklich Klartext?

Was ich von Steinbrück bisher mitbekommen habe nenne ich "Sprüche klopfen". Klartext ist, wenn man sagt, was man real tun wird, ohne spätere Ausreden, warum es nun doch nicht geht. Steinbrück ist mir zu sehr Wendehals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambo-1950 31.08.2013, 10:36
9. Die Hoffnung stirbt zuletzt.......

an dieser alten Weisheit macht SPD-Spitze ihren letzten Funken positiver Erwartung im TV-Duell "Merkel vs Steinbrück" fest.
Rollen sind klar verteilt, Themenkataloge längst ausgetauscht damit ja kein Misston aufkommt, schließlich braucht man sich vllt noch nach der Wahl......?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18