Forum: Politik
TV-Duell zur US-Außenpolitik: Kopf an Kopf in den Endspurt
AFP

So ist Mitt Romney nicht zu schlagen: In der finalen TV-Debatte zur Außenpolitik punktete Barack Obama als kompetenter Commander-in-Chief - doch auch sein Republikaner-Rivale war stark. Gewonnen oder verloren wird die Wahl nun in den Swing-States.

Seite 1 von 4
rolandjulius 23.10.2012, 13:07
1. Was Solls wer gewinnt?

Keiner von Beiden wird sich den inneren Problemen der US stellen. Wie wollen sie dann die Welt regieren? Das war doch stets deren Ziel, und haben es nie geschafft.Ohne innere Stärke verliert jede Macht seine Position.
Adiós USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 23.10.2012, 13:18
2.

SPON sollte die Faktenlage der Umfragen nicht schweigen: In den letzten Monaten hat Romney zu keinem Zeitpunkt vor Obama gelegen, wenn es um die Wahlmännerstimmen ging. Auf 538 kann man das z. B. sehr gut nachvollziehen. Daher ist auch die Gesamtbewertung einleuchtend, die Obama eine 70%ige Wahrscheinlichkeit des Sieges zumisst. Wenn Romney sogar nach dem 1. TV-Duell, das er so klar für sich entscheiden konnte, immer noch hinten lag, obwohl er einen spürbaren bounce bekam, so kann man festhalten, dass er Obama gestern hätte sehr deutlich schlagen müssen, um seine Siegchancen zu verbessern. Das ist nicht geschehen. Da die Briefwahl schon längst begonnen hat und Obama sehr viel Geld investiert hat in die Briefwahlstimmen, kann man davon ausgehen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Obama Präsident bleiben wird, sehr viel höher ist, als der SPON hier glauben machen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Argentinien_Holdout 23.10.2012, 13:20
3. Daumen drücken für Romney. Schicksalswahl auch für deutsche Steuerzahler.

Angeblich ist Romney auch ein betrogener Argentinienholdout. Er würde den Argentinienbetrug beenden und für die Einhaltung von Recht und Gesetz in der Finanzwelt sorgen, und somit die Schuldenkrise beenden. Die Schuldenkrise hängt mit den Schuldenschnitten (Enteignungen) zusammen. Staatsanleihen in Friedenszeiten sind erst seit dem Argentinienbetrug unsicher geworden. Wegen der ständigen Enteignungsgefahr und dem Dominoeffekt (aktuell Griechenland) traut sich kein Sparer mehr in Staatsanleihen zu investieren. Deswegen können sich Staaten nicht mehr refinanzieren die Schuldenkrise entstand. Deswegen wirft die EZB jetzt die Notenpresse an und kauft selber die Staatsanleihen. Die Zeche zahlen wir alle, durch Inflation. Romney hätte die Macht, dies zu ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zTyphoon 23.10.2012, 13:20
4. Aber...

... gestern hieß es hier auf SPON noch, dass das dritte Fernsehduell den Wahlkampf entscheiden wird?
Ich bin enttäuscht. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qvoice 23.10.2012, 13:24
5.

Zitat von rolandjulius
Keiner von Beiden wird sich den inneren Problemen der US stellen. Wie wollen sie dann die Welt regieren? Das war doch stets deren Ziel, und haben es nie geschafft.Ohne innere Stärke verliert jede Macht seine Position. Adiós USA.
Den Untergang der USA haben mir schon die Lehrer in der DDR voraussgesagt.
Kam aber irgendwie anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shaft13 23.10.2012, 13:33
6.

8 Jahre Scherbenhaufen der Republikaner unter Bush, und Obama sollte diesen rieisgen Scherbenhaufen in 4 Jahren in der Weltwirtschaftskrise beseitigen können? Wo ihm die Republikaner doch massiv behinderten?
Das hätte ja nicht mal Jesus hinbekommen^^.
Und dann soll noch ein Hedgefont Manager, eine der Heuschrecken,die gesunde Firmen aufkaufen,zerschlagen um sie einzeln zu verkaufen und somit viele Leute arbeitslos gemacht wurden,das ganze retten??

Wie bescheuert sind die Leute eigentlich. Die Wallstreet hat jetzt endlich dei Chance einer der ihren ins höchste Amt zu bringen.

Und dann werden die STeuern auf Kapitalerträge dann abgeschafft und ein zB Romney muss statt 14% nur noch 0,82% Steuern zahlen,die anderen Reichen werden sich ebenfalls ins Fäustchen lachen.
Ganz zu schweigen,das Romney eine Tea Party Marionette sein wird.
Nein,wer Amerika hasst,muss hoffen,das Romney gewinnt.
Dann schafft sich Amerika nämlich selber ab.
Wahrscheinlich werden die Reps aber vorher noch paar Kriege anfangen,weil es sich ja oftmals bewährt hat (jedenfalls kurzfristig),innenpolitische Probleme mit Kriegen ausserhalb zu kaschieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caiman 23.10.2012, 13:36
7. Für die, die es verpasst haben:

Zitat von sysop
So ist Mitt Romney nicht zu schlagen: In der finalen TV-Debatte zur Außenpolitik punktete Barack Obama als kompetenter Commander-in-Chief - doch auch sein Republikaner-Rivale war stark. Gewonnen oder verloren wird die Wahl nun in den Swing-States.
die Welt besteht nur noch aus den USA, China, Russland und dem Nahen Osten, Kleinigkeiten wie Europa oder Afrika (ok, Mali wurde mal kurz erwähnt) finden die Herrschaften wohl nicht mal auf dem Globus.

Und Romney möchte die Lage in Syrien dadurch lösen, dass er schwere Waffen an die Regimegegner liefert (wo hab ich Ähnliches bloss schon mal gehört?)...

Fazit: da traten Not gegen Elend an, mit einem Untoten als "Moderator" (ziwschendurch hat der wahrscheinlich Stromstösse über seinen Sessel bekommen, damit er das nächste "Thema" ankündigen konnte), Schlaf wäre die bessere Alternative gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim68 23.10.2012, 13:49
8. ...

Zitat von caiman
die Welt besteht nur noch aus den USA, China, Russland und dem Nahen Osten, Kleinigkeiten wie Europa oder Afrika (ok, Mali wurde mal kurz erwähnt) finden die Herrschaften wohl nicht mal auf dem Globus. Und Romney möchte die Lage in Syrien dadurch lösen, dass er schwere Waffen an die Regimegegner liefert (wo hab ich Ähnliches bloss schon mal gehört?)... Fazit: da traten Not gegen Elend an, mit einem Untoten als "Moderator" (ziwschendurch hat der wahrscheinlich Stromstösse über seinen Sessel bekommen, damit er das nächste "Thema" ankündigen konnte), Schlaf wäre die bessere Alternative gewesen.
100% Zustimmung!
Was die USA bräuchten, noch viel dringender bräuchten als JEDER europäischer Staat, wäre ein Wirtschaftsfachmann der sich daran erinnert dass WIRTSCHAFTSwachstum auf INDUSTRIEwachstum und die Entwicklung von handfestem Dienstleistungsgewerbe und Handwerk beruht.
Apple alleine rettet da kaum jemand. Das Produzieren (und verkaufen) von Waffen auch nicht. Und jault nicht rum... Eure Jeans kommen aus der Türkei, Bangladesh oder China egal welche Marke draufsteht...^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tzaduk 23.10.2012, 13:51
9. Toll!

Zitat von Argentinien_Holdout
Angeblich ist Romney auch ein betrogener Argentinienholdout. Er würde den Argentinienbetrug beenden und für die Einhaltung von Recht und Gesetz in der Finanzwelt sorgen, und somit die Schuldenkrise beenden. ...Romney hätte die Macht, dies zu ändern.
Ich bin mir sicher, Sie haben irgendwie nachgedacht, bevor Sie hier etwas (wenn auch derart Schwachsinniges) gepostet haben. Ich kann Ihren Gedankengang allerdings so ungemein wenig nachvollziehen, dass ich glaube, dass er einem anderen Universum entspringt.

Romney ist der reichste Präsidentschaftskandidat aller Zeiten. ALLER ZEITEN! Zu behaupten, dass dieser Profiteur der letzten Finanzkrisen und Wirtschaftskollapse "für die Einhaltung von Recht und Gesetz in der Finanzwelt" sorgen würde, finde ich dermaßen dreist, dass ich darauf antworten musste.

Wenn jemand aus den Finanz- und Wirtschaftskrisen, die den Kollaps von Firmen wie Enron und WorldCom, der Beinahe-Pleite von GM, der Insolvenz des Staates Argentinien, dem Platzen der Immobilienblase gleich nach dem Platzen der Internetblase so ... reich herausgeht wie Herr Romney, dann wage ich zu behaupten, dass seine Schadlosigkeit auch mit Ruchlosigkeit zusammenfällt. Oder unverschämten Glück...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4