Forum: Politik
TV-Duell zwischen Weber und Timmermans: Nochmal ohne blaues Auge davongekommen
Elyxandro Cegarra

Manfred Weber und Frans Timmermans, die Top-Anwärter auf den Posten des nächsten EU-Kommissionschefs, haben sich das erste TV-Duell geliefert. Zu sehen gab es klare Unterschiede in Sachen Stil - und einen Sieger nach Punkten.

Seite 4 von 8
skeptikerin007 18.04.2019, 08:08
30. Danke, nein

Zitat von oliver.devabindu.koenig
Was müssen wir tun, damit Timmermanns gewinnt? Wen muss man dafür wählen? Die Alternative wäre der Nationalismus, Populismus, Egoismus, kurz gesagt das Prinzip der Kurzsichtigkeit, die letztendlich dazu führt, dass die Zukunft eine Mad-Max-Welt wird, in der es einige wenige Reiche und sehr viele Elende gibt. Wer will sowas????
So lange, bis wir die Zahlmeister sind in jeden Hinsicht, keine Sozialdemokratie mehr. Timmermans will halb Afrika aufnehmen und das nicht nach Niederlande, hören sie einmal hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bwk 18.04.2019, 08:36
31. Die neuen Kommissare

Der Sozialdemokrat Timmermans verspricht was er nicht halten kann, da die EU nicht für die Steuer- und Sozialpolitik der einzelnen Mitgliedsstaaten zuständig ist - Gottseidank! Und der CSU-Mann aus Bayern versucht den Spagat zwischen Merkel und der AfD. Wer soll den beiden Glauben schenken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Bolle 18.04.2019, 09:00
32. Laut Herrn Weber gehört die EU scheinbar.........

der EVP. Das ist eine gewagte Aussage.
Herrn Timmermanns Antwort dazu war richtig.
Diese Aussage von Herrn Weber kann man auch anders bewerten.
Nicht nur der Staat wäre dann die Beute der etablierten Parteien sondern auch die EU.
Bitte ohne mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidt.it 18.04.2019, 09:07
33.

Zitat von Yuuen
"Folgt nicht den Populisten" aus dem Munde eines CSU-Politikers zu hören gleicht Realsatire. Ich drücke Timmermans alle erdenklichen Daumen.
Weber die Marionette der CDU/CSU/FDP.

Ein Feind von sozialen Verbesserungen.

Der BREXIT wird Ihm den Hals brechen.

Bravo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedireel 18.04.2019, 09:13
34.

Vielleicht sind diese EU Wahlen der lang ersehnte Kulminationspunkt und das Ende der zentralistischen Junker, Weber, und Timmermans. Italien ist nicht nur was den Euro angeht am Ende. Man schaue auf die illegale Migration und die vielen illegalen Migranten im Land, ähnlich und teils noch schlimmer als in Deutschland. Die EU ist eine gute Idee, aber korrumpiert durch zentralstaatsfanatische Linksgrüne und Politiker-Altlasten wie Schulz, Junker, Merkel und Konsorten. Wir brauchen eine zurückhaltende, subtil agierende EU, Status Ende der 90er Jahre mit Schengen, vielleicht einem Nord- und einem Süd-Euro und deutlich weniger Subventionen, ohne Wachstums- und Allmachtsfantasien. Ein vereintes, christlich-geprägtes Europa der Vaterländer und Nationen. Das ist meine Wunschvorstellung. So aber wird die EU zerbersten. Der Brexit war erst der Anfang. Vielleicht ist Italien bald raus (aus dem Euro), die Osteuropäer werden folgen, wenn man ihnen hunderttausende tribalistisch geprägte
Armutseinwanderer aufzwingen will. Hinzu kommen Bestrebungen der Briten, stärker mit einzelnen Ländern der EU zu kooperieren, insb. den “Schmudelkindern” der Visegard-Staaten. Es ist Bewegung in der Sache und die kriegen Merkel & Co auch bis auf Weiteres nicht mehr raus. Sie fahren jetzt endlich die “Ernte” ihrer fatalen Politik ein.
M.f.G.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meihan 18.04.2019, 09:22
35. So fängt man (normalerweise) Leute

Wen interessiert schon so ein Duell bzw wo sieht man das? Mit populistischen Reden fängt man Leute. All die Probleme aufzuzählen und zu versprechen, diese zu ändern, helfen überhaupt nicht. Lösungen müssen angeboten werden und keine leeren Phrasen. Jeder weis, dass sich einiges ändern muss; das muss man nicht immer wieder in Diskussionen hervorheben. Aber keiner bietet konkrete und machbare Lösungsvorschläge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archivdoktor 18.04.2019, 09:32
36. Genau

Zitat von bwk
Der Sozialdemokrat Timmermans verspricht was er nicht halten kann, da die EU nicht für die Steuer- und Sozialpolitik der einzelnen Mitgliedsstaaten zuständig ist - Gottseidank! Und der CSU-Mann aus Bayern versucht den Spagat zwischen Merkel und der AfD. Wer soll den beiden Glauben schenken?
Die EVP und die Sozialdemokraten werden bei dieser Europawahl ihr blaues Wunder erleben. Die Stimmung ist nicht europafreundlich und egal, was Timmemans oder Weber von sich geben - beide sind unglaubwürdig und der vor den Kameras gespielte Unterschied ist lediglich Show. Wo war denn der Unterschied zwischen Juncker und Martin Schulz???? Nein, mich konnte keiner überzeugen, Worthülsen ohne Ende und Versprechungen, die nicht eingehalten werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rohfleischesser 18.04.2019, 09:35
37.

Webers Performance war unterirdisch. Er wird trotzdem Kommissionspräsident und im besten Fall ein paar Jahre wirkungslos herummerkeln, im schlimmsten Fall mächtig Schaden anrichten. Die EVP ist bis aufs Mark korrupt und völlig inkompetent. Sie weiß mit Europa nichts anderes anzufangen, als es für fragwürdige Lobbyisten zu filetieren. Verantwortungsbewusstsein, Nachhaltigkeit, rationale Politik im Interesse der Bürger - Fehlanzeige. Webers Äußerung, Europa gehöre der EVP, spricht Bände.

Tillmanns müsste noch viel aggressiver auftreten, Angriffsfläche gibt es zuhauf. Die EVP ist Europas Untergang, Stück für Stück wirtschaftet sie den Kontinent zugrunde, statt die großen, anstehenden Probleme zu lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 18.04.2019, 09:43
38. The game is over!

Hinter den Kulissen ist doch alles längst entschieden. Wir reden uns die Köpfe heiß, aber ändern können wir die fest gelegten Pläne nicht. Allerdings hoffe ich auf einen gewissen Macron-Effekt, der könnte dem Ganzen noch eine andere Richtung geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conr0y 18.04.2019, 09:43
39.

Nach diesem Event eine leichte Entscheidung für Timmermans, ich hoffe nun, daß er den Posten bekommt. Weber konnte bei mir nur ein wenig bei der Migrationsfrage punkten. Doch auch in dieser Beziehung traue ich so einem konservativen Rechtsausleger nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8