Forum: Politik
TV-Interview: Assad hält Allianz mit Russland und Iran für kriegsentscheidend
AP/ dpa/ SANA

Syriens Diktator Assad gibt sich siegessicher: Die Kampfallianz mit Russland werde erfolgreich sein. Die Rebellen fürchten nun eine Bodenoffensive mit Hilfe aus dem Iran.

Seite 2 von 34
marthe.adam 04.10.2015, 18:30
10. kleine Prognose

Wetten, es wird nicht lange dauern und der IS ist plötzlich der Gute.

Beitrag melden
jenstw 04.10.2015, 18:31
11. Erfolg!

Hoffentlich hat Assad Erfolg - es ist ihm zu wünschen.
Der Slogan "Krieg gegen das eingene Volk" wurde nie begründet, warum sollte eine Regierung Faßbomben auf das eigenen Volk abwerfen? Die Flüchtlingsströme kommen nicht aus den Städten die unter syrischer Hoheit stehen. Statt dessen bezahlt Syrien seine beamten, sogar noch in Gebieten mit IS Einfluß, achtet Minderheiten - ich sehe nur Fakten die für "Assad" sprechen. Schon im eigenen Interesse, wir sollten ihn endlich gebührend gegen unsere Feinde unterstützen.

Beitrag melden
cihanffm 04.10.2015, 18:32
12.

Ich vermute, hoffe mal, Herr Putin wird gemäßigte Rebellen gemäßig, radikale Rebellen radikal angreifen. So hat man wenigstens ab 2017 frieden in syrien.

Beitrag melden
pacos41 04.10.2015, 18:32
13.

Es scheint, als ob jeder der Protagonisten in Syrien seine ganz eigenen Interessen verfolgt. Ob Russland, USA oder Iran, alle haben sie ihre eigenen Ziele, die nicht unbedingt die Ziele der Syrer sein müssen. Schaut man zurück in die kürzere Vergangenheit, so muß man leider feststellen, dass die Einmischung des Westens nicht den Erfolg gebracht hat. Vielleicht verfolgt er auch nur das falsche Ziel, nämlich vorrangig die Entfernung Assads. Das mag wohlbegründet sein, allein man braucht Assad, jedenfalls vorläufig. Ohne ihn, den gewählten Präsidenten Syriens, wird es nicht gehen. Die Russen haben dies erkannt und handeln danach, natürlich aus Eigeninteressen. Aber die verfolgen die anderen Mitspieler für sich ja auch. Es ist ohnehin fraglich, ob die neue Weltordnung der USA mit Zwangsbeglückung durch Demokratie ein Erfolg werden kann in Nahost. Was ist aus dem Irak geworden, nachdem die Diktatur verschwunden ist? Kann das ein Beispiel sein? Oder muß nicht jedes Volk selber seinen Weg finden, und wenn er Jahrzehnte dauert? Assad ist schon lange an der Macht und es gab keine Flüchtlingsströme. Jetzt will man uns weismachen, die Flüchtlinge flüchteten vor Assad. Daber weiß so ziemlich jeder, daß sie vor den Gräueltaten des IS flüchten.

Beitrag melden
Cyberfeld 04.10.2015, 18:32
14. Kurze Zwichenfrage

Sind jetzt die 30-40 Flüssiggas-Tankerschiffe für den Verkehr zwischen USA und der EU bestellt ? Ich vermute das nur so mal , anderen Falls kann ich mir keinen Grund vorstellen warum die USA und EU so cool belieben können.

Beitrag melden
Cotti 04.10.2015, 18:32
15.

An Bodentruppen führt kein Weg vorbei, wenn man das Land erfolgreich von den Terrorgruppen befreien will. Eine "moderate Freie Syrische Armee (FSA)" ist weder dazu, noch zu einem Sturz Assads in der Lage, falls es überhaupt eine solche Organisation gibt. Millionen männlicher Flüchtlinge haben scheinbar keinen Drang, ihrem Land mit der Waffe dienen zu wollen - auch nicht für eine "FSA".

Beitrag melden
Felix1234 04.10.2015, 18:33
16.

Im Artikel steht: "Schmerzlich war [..] die Niederlage in [...] Idlib, die sie an ein Bündnis verschiedener Rebellen abgeben mussten. Neben moderaten Kräften sind dabei auch der Al-Qaida-Ableger Nusra-Front sowie die radikal-islamische Gruppe Ahrar al-Scham stark vertreten"

In Wikipedia: "Im Zuge des Bürgerkrieges in Syrien wurde die Stadt im März 2015 von der islamistischen Rebellenallianz Dschaisch al-Fatah eingenommen."

Wo sind jetzt die moderaten Kräfte ub der Allianz Dschaisch-al-Fatah? Hier ist eine Diskrepanz zu erkennen. ich vertraue in diesem Wiki, leider nicht (mehr) dem SPIEGEL...

Beitrag melden
it--fachmann 04.10.2015, 18:35
17. Schon jämmerlich ...

... wenn der Kerl sein eigenes Land nicht mehr befrieden kann und dazu Iran und Russland braucht. Ich glaube der wird ein ähnliches Ende nehmen wie Milosevic. Der hat ja auch immer so sehr auf Russland vertraut.

Beitrag melden
C. V. Neuves 04.10.2015, 18:35
18. Die

Wer sind eigentlich genau die Rebellen - mal abgesehen vom Al KaidaA Ableger Al Nusra? Die säkularen Strömungen in Syrien werden weitgehendst durch Assad vertreten. Es gibt noch eine im Ausland basierte Opposition die aber essentiell genauso wenig praktische Bedeutung hat wie das damals mit der irakischen Opposition im Ausland der Fall war.

Beitrag melden
boingdil 04.10.2015, 18:36
19. Schiiten vs Sunniten

Dieser Aspekt sollte ebenfalls nicht vergessen werden. Der IS ist radikal- sunnitisch, der Iran die Bastion der Schiiten. Und Assad als Alawit ist den Shiiten deutlich näher, falls Religion für ihn überhaupt eine Rolle spielt. Ist alles aus dem alten blutigen Spiel "der Feind meines Feindes ist mein Freund".

Beitrag melden
Seite 2 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!