Forum: Politik
TV-Interview: Assad schwadroniert von globaler Schlacht
AFP PHOTO/HO/ DDOUNIA TV

Von einem Zurückweichen kann keine Rede sein. Im Gegenteil: Syriens Diktator Assad gibt sich in einem Fernsehinterview siegessicher und kündigt lange Kämpfe in einer "globalen Schlacht" an. Geflohene Überläufer verspottet der Despot.

Seite 1 von 30
Hape1 29.08.2012, 10:52
1. ...

Zitat von sysop
Von einem Zurückweichen kann keine Rede sein. Im Gegenteil: Syriens Diktator Assad gibt sich in einem Fernsehinterview siegessicher und kündigt lange Kämpfe in einer "globalen Schlacht" an. Geflohene Überläufer verspottet der Despot.
Wo hat er schwardroniert und Überläufer verspottet?

Vielleicht sollte der Autor dementsprechende Passagen im Artikel kennzeichnen, denn beim bloßen lesen des Artikels sind diese nicht erkennbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braunschweiger77 29.08.2012, 10:54
2. Aleppo

In Aleppo gibt die syrische Armee inzwischen Kalashikows an die Zivilbevölkerung aus damit sich diese gegen die Rebellen zur Wehr setzen können. Das würde man wohl kaum tun wenn die Bevölkerung dort mehrheitlich die Rebellen unterstützen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulseeker 29.08.2012, 10:58
3. optional

Gott ist also groß wenn man 10 Raketen erbeutet ... interessante These.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_supersonic 29.08.2012, 11:04
4. ...

Zitat von sysop
Von einem Zurückweichen kann keine Rede sein. Im Gegenteil: Syriens Diktator Assad gibt sich in einem Fernsehinterview siegessicher und kündigt lange Kämpfe in einer "globalen Schlacht" an. Geflohene Überläufer verspottet der Despot.
Mir fällt dazu nichts mehr ein, nur:

"Wollt ihr den totalen Krieg?" (Joseph Goebbels, 1943)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
collapsar 29.08.2012, 11:07
5. die großmutter aller schlachten ?

da scheint jemand sein größenwahnsinniges vorbild gefunden zu haben. aus welchem erdloch dereinst wohl assad gezogen werden wird ?

mfg, carsten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas-Melber-Stuttgart 29.08.2012, 11:07
6.

Zitat von sysop
Von einem Zurückweichen kann keine Rede sein. Im Gegenteil: Syriens Diktator Assad gibt sich in einem Fernsehinterview siegessicher und kündigt lange Kämpfe in einer "globalen Schlacht" an. Geflohene Überläufer verspottet der Despot.
Hat Herr Assad tatsächlich die syrische Regierung "Regime" genannt? Davon ab: "Diktator" ist er i.e.S. nicht mehr, nach dem Verfassungsreferendum und den Parlamentswahlen. Wie bezeichnet SPON die Regierungen am Roten Meer und am arabischen Golf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lemmi42 29.08.2012, 11:09
7.

wollen Raketen erbeutet haben,es sind eher Geschenke der
sogenannten "Freunde"Syriens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malarasataponoto 29.08.2012, 11:09
8. der Westen hat sich verspekuliert

Die Rechnung geht einfach nicht auf. In Lybien konnte die Nato durch ihre erfolgreichen Bombardements unseren Wohlstand erst einmal sichern. (Die 100 000 toten Zivilisten waren notwendig, wenn man Moosvernichter einsetzt, geht ja der Rasen auch immer ein wenig kaputt)Dieses Mal werden wir vermutlich einen schwierigeren Weg haben und ich mache mir schon Sorgen, dass die Benzinpreise noch mehr steigen werden. Das ist wirklich ärgerlich und daher sollten die Demonstranten weiterhin mit Waffen von uns unterstützt werden, bald haben wir dann eine Demokratie und den Syrern wird es besser denn je gehen. Ich glaube nicht, dass dann erstmal die Islamisten aufräumen werden und ein paar Minderheiten vertreiben und ausrotten werden. Alles wird gut. Hauptsache dieser Assad, der sein eigenes Volk bombadiert, wird bald gestürzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 29.08.2012, 11:10
9. Beschlagnahme ist die Sicherstellung eines Gegenstandes durch einen staatlichen ...

Zitat von sysop
Von einem Zurückweichen kann keine Rede sein. Im Gegenteil: Syriens Diktator Assad gibt sich in einem Fernsehinterview siegessicher und kündigt lange Kämpfe in einer "globalen Schlacht" an. Geflohene Überläufer verspottet der Despot.
Beschlagnahme ist die Sicherstellung eines Gegenstandes durch einen staatlichen Hoheitsakt gegen den Willen des Besitzers und/oder des Eigentümers.

Will der Autor mit dieser unrichtigen Wortwahl den Eindruck erzeugen die "Aktivisten" einer FSA Gruppe namens, "Versammlung von Ansar al-Islam", hätten Hoheitsrechte inne ?

Die Aktivisten können "in Besitz nehmen", "rauben" , etc...

Aber "Beschlagnahmen" kann nur eine staatliche (sic!) Stelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30