Forum: Politik
TV-Interview: Trump will zwei bis drei Millionen Migranten abschieben

Donald Trump will bis zu drei Millionen Migranten schnell abschieben. Das sagte er in einem Interview mit dem Fernsehsender CBS, das am Sonntag ausgestrahlt wird.

Seite 1 von 63
ollis.post 13.11.2016, 17:33
1.

Hier in Deutschland wären im massenhaft Wählerstimmen sicher mit solcher Aussage. Sowas darf man in grünen oder linken Kreisen hier natürlich nicht laut sagen.

Beitrag melden
Nofretete 13.11.2016, 17:34
2. ich finde das OK / Es geht um illegale Immigranten und Kriminelle

Es geht um illegale Immigranten und Kriminelle. Wer jetzt im Land illegal ohne Papiere ist, kann sich ja melden.
Ein gutes Vorbild für Deutschland/Europa.

Beitrag melden
schillerphone 13.11.2016, 17:34
3. Absolut fair und human

Kriminelle raus und die anderen können bleiben.

Beitrag melden
lutfikus 13.11.2016, 17:34
4. interessant. ..

wie schnell man seine eigene Historie vergessen kann.

Beitrag melden
rainerwäscher 13.11.2016, 17:35
5. Gar nicht so einfach

Hauptsache er weiß, wo die herkommen und diese Länder nehmen die auch auf. Daran scheitern bei uns die meisten Abschiebungen.

Beitrag melden
abc-xyz 13.11.2016, 17:35
6. Startschuss zur Gewalt

Die neofaschistische Achse Trump-Putin-Orban-LePen wird uns alle noch teuer zu stehen bekommen und nein, damit ist nicht (nur) Geld gemeint. Es wird Blut fließen, leider. Man hat vor den Rattenfängern gewarnt, doch Hass ist einfach gesät. Ohne Übertreibung, wir stehen vor den 3. Weltkrieg.

Beitrag melden
Becks0815 13.11.2016, 17:36
7. Trum Trump Trump!

Mittlerweile bin ich uneingeschränkter Fan von Donald Trump!

Er hat das weiße Haus außer für ein Gespräch mit Obama noch nicht betreten, seine Mitarbeiter sind immer noch dabei,ihre Schreibtische einzuräumen, aber Trump hat zumindest der Meinung der Presse nach alle Ausländer deportiert, Schutzzölle erhoben und die Weltwirtschaft zerstört, die Nato im Stich gelassen, TTIP versenkt, Obamacare abgewickelt, die Energiewende eingeführt und auf Kohle umgestellt, die Zinsen erhöht und noch vieles mehr.

Was für ein umtriebiger Präsident, er hat in den wenigen Tagen nach der Wahl mehr von seinen Wahlversprechen umgesetzt als alles unsere Politösen es in zig Legislaturperioden hinbekommen haben. Vielleicht sollte man ihm Stuttgart21 und BER in die Hände geben, dann wären die Projekte spätestens übermorgen abgearbeitet egal wie.

Wenn das so weiter geht wird da sogar noch der alte Kim neidisch, bei der Menge an Jobs, die Trump schon erledigt hat.

Wie wäre es denn, anstelle jeden Tag 3-5x den Weltuntergang anzukündigen mal einen Gang zurückzuschalten und abzuwarten, was wirklich umgesetzt wird? Eventuell passiert das, was wir auch aus der heimischen bude kennen: Wahlkampfgetöse, Versprechungen, und dann das große Nichts.

Beitrag melden
Wolfgang Probstmeier 13.11.2016, 17:36
8.

Richtig so! Was soll daran gut sein, illegale und kriminelle Einwanderer im Land zu behalten?

Beitrag melden
stefan.martens.75 13.11.2016, 17:38
9. bin gespannt

wie er das ohne Militäreinsatz schaffen will.
Grundsätzlich ist es durchaus legitim zu sagen: Die Zeiten der Duldung sind vorbei denn es bleiben Illegale Einwanderer.
Aber welches Land soll Interesse dran haben 3 Millionen Verbrecher auf zu nehmen? :-)
und welcher Polizist geht bitte in ein Amerikanisches Gettho um das zu vollstrecken?
Also für 2000$ im Monat würde ich das nicht machen!

Beitrag melden
Seite 1 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!