Forum: Politik
U-Boote für Israel: Die deutsche Atom-Lüge

Jetzt ist es raus: Der SPIEGEL hat enthüllt, dass Deutschland an der atomaren Aufrüstung im Nahen Osten eine Mitschuld trägt. Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region.

Seite 1 von 21
herr_kowalski 04.06.2012, 14:19
1. Herr Fleischhauer,

Zitat von sysop
Jetzt ist es raus: Der SPIEGEL hat enthüllt, dass Deutschland an der atomaren Aufrüstung im Nahen Osten eine Mitschuld trägt. Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region.
dass der SPON das aber einfach so durchgewunken hat.............
Jetzt werden Sie in der Luft zerrissen. So schreibt man nicht über das
"demokratische" Israel.
Auch wenn es stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerald246 04.06.2012, 14:20
2. Ein alter Hut

Zitat von sysop
Jetzt ist es raus: Der SPIEGEL hat enthüllt, dass Deutschland an der atomaren Aufrüstung im Nahen Osten eine Mitschuld trägt. Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region.
Also erstmal ist das doch keine neue Meldung, das ist doch schon seit Jahren bekannt und die Israelis haben vor Jahren auch schon Tests mit den aus den Ubooten abgefeuerten Marschflugkoerpern gemacht (auch die vorherige Lieferung hatte die 605 mm Torpedorohre). Ein alter Hut also.
Zweitens gefaehrdet diese Lieferung doch nicht den Frieden. Wie der Artikel ueber Pakistan berichtet gibt es eine Reihe anderer moeglicher Lieferanten fuer UBoote die das alles wesentlich unkritischer sehen. Wenn wir nicht liefern, dann wird sich jemand anders finden.

Dann sollte man sich doch auch mal Gedanken ueber die anderen Auswirkungen von Waffengeschaeften machen. Komplexe Systeme brauchen Ersatzteile, die aus dem Herstellerland stammen. Das heisst, ein Ruestuingsgeschaeft ist kein einfacher Kauf sondern bringt auch eine Abhaengigkeit des Kaeufers bzw Einflussmoegclihkeiten des Verkaeufers, daran schonmal gedacht?
Was die Einstellung der deutschen Regierungen zu Israel angeht, das ist natuerlich etwas problematisch. Israel versucht soviel wie moeglich herauszuholen, ist ja klar (Wie sagte Moshe Dayan mal: "there's no business like shoa business"). Wir lassen uns das gefallen weil wir sonst in die Ecke gestellt werden oder um genauer zu sein, uns selbst in die Ecke stellen. Das aber ist ein innerdeutsches Problem und hat etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein der Nation zu tun an dem die LInke nicht unschuldig ist um es mal vorsichtig auszudruecken. Man kann nicht das eine wollen und dann die Konsquenzen auf einmal ablehnen Herr Augstein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sukowsky 04.06.2012, 14:21
3. Wahrheit schmerzt

Der Artikel gefällt mir! Was soll ich dazu hinzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hienstorfer 04.06.2012, 14:21
4. Nö, ein schlechtes Geschäft auch für Deutschland!

"Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region"
Herr Augstein meint, die U-Boot Lieferungen seien ein gutes Geschäft. Das kann ich nicht feststellen. Schließlich bekommt Israel die Hochrüstung praktisch geschenkt. Finanziert werden muss die Rüstung durch brutales sparen und kürzen im sozialen Bereich. Warum sonst verschleppen sich Projekte wie der Ausbau der Kindergartenplätze? Doch nur deshalb weil die Kohle für Waffen verballert wird....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daskänguru 04.06.2012, 14:21
5. Jaja die Linken und die Israelschelten

Zitat von sysop
Jetzt ist es raus: Der SPIEGEL hat enthüllt, dass Deutschland an der atomaren Aufrüstung im Nahen Osten eine Mitschuld trägt. Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region.
Leider hat er Recht"(s)", Israel erpresst die Deutschen und gewinnt immer? Ist das neu nein, aber..

1. Jeder weiß das Israel Atomwaffen hat, aber nicht offiziell.
2. Baut die Werft einfach nur ein U-Boot wenn die nachträglich das was ändern kann die Werft oder Deutschland auch nicht dafür.
3. Was hat die Schlecker-Pleite damit zu tun? Auch wenn man die Milliarden aus dem U-Boot Deal in Schlecker investiert hätte wären sie halt 3 -9 Monate später Pleite.
4. Arbeiten(teten) bei Schlecker keine Drogistinnen sondern einfach nur schlecht bezahlte Verkäuferinnen. Die mit ein wenig Glück jetzt eine besser bezahlte Stelle woanders finden.
5. Leider hat er ja recht aber der Grass hat es schon vorgesagt, und auf den haben alle(nein der Augstein nicht) eingeschlagen, warum sollte sich jetzt etwas ändern. Israel hat nie gesagt das sie Atomwaffen und wird es auch sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rosmarinus 04.06.2012, 14:24
6. Absurd

Zitat von sysop
Die iranische Atompolitik ist die Antwort auf die israelische Bombe.
Wem wird in der Region das Existenzrecht abgesprochen? Wer steht im Falle eines regionalen Konfliktes einer ungeheuren Übermacht gegenüber? Wessen Territorium könnte man mit konventioneller Kriegsführung teilweise in weniger als einer Stunde durchstoßen?

Dass Israel Atomwaffen hat, ergibt angesichts seiner Lage und der Bedrohung, der es ausgesetztr ist, durchaus Sinn. Dass es seine Atomwaffen schwer erreichbar auf U-Booten stationiert, ist auch vollkommen klar - besonders für den Fall einer islamischen Atombombe.

Israels Bedrohungslage mit der Irans gleichzusetzen ist haarsträubend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ach-nur-so 04.06.2012, 14:26
7.

Hallo Herr Augstein,

die letzten Absätze sind eindeutig satirisch linker Boulevard! Sehr gut. Der ganze Artikel ist gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumpfmuff3000 04.06.2012, 14:28
8.

Zitat von neu_ab
Fakt ist, daß ein taktischer Angriff mit nuklearen Gefechtsköpfen sich gegen die Tiefbunker der Mullahs richten würde, aber keineswegs "das gesamte iranische Volk vernichtet" werden soll.
Fakt ist daß ein Erstschlag einen Atomkrieg auslösen wir. Fakt ist, daß Sie mit Atomsprenköpfen nicht gezielt einen Bunker angreifen können, ohne daß der Fallout potenziell über dicht besiedelten Gebieten runtergeht. Fakt ist, Ihre Phantasie vom sauberen Einsatz von Atomwaffen ist krank. Fakt ist, sollten die Russen auch nur einen Fitzel von edr Wolke abbekommen, weredn die sich revanchieren. Fakt ist, Israel braucht zu seiner Sicherheit keine Atomwaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 04.06.2012, 14:28
9.

Zitat von sysop
Jetzt ist es raus: Der SPIEGEL hat enthüllt, dass Deutschland an der atomaren Aufrüstung im Nahen Osten eine Mitschuld trägt. Das ist ein gutes Geschäft, aber schlechte Politik - denn sie gefährdet die Sicherheit der gesamten Region.
Meine Güte. Die Schlecker Frauen als Opfer eines nuklearen Wettrüstens in Nahost. Da muss man erst mal drauf kommen.

Die U-Boote stellen eine atomare Abschreckung sicher, da sie einen atomaren Gegenschlag auf jeden Angriff hin ermöglichen. Wer als erster schießt, stirbt als zweiter.

Damit tragen sie zur Stabilisierung der Region bei, wenn der Iran erst Atomwaffen hat.

Wahrscheinlich sind die Boote der politische Preis dafür, dass Israel auf einen Schlag gegen iranische Atomanlagen verzichtet. Was auch die bessere Wahl ist, denn diese Boote können Situation länger stabilisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21