Forum: Politik
Überarbeitet und erschöpft: Mehr als 200 Wahlhelfer sterben in Indonesien
Willy Kurniawan/ REUTERS

Ihr Einsatz bei der indonesischen Parlaments- und Präsidentschaftswahl endete für mehr als 270 Helfer tödlich. Sie starben laut der Wahlkommission an den Folgen von Erschöpfung.

Seite 1 von 3
damp2012 28.04.2019, 13:19
1. Das klingt ....

.... wie ein schlechter April-Scherz! Unfassbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manfred.gebauer 28.04.2019, 13:20
2. Bitte !??

fassungsloses Starren - mehr fällt mir im Moment noch nicht dazu ein. Fraglich ob Indonesien nochmals Wahlhelfer-Sklaven findet. Oder es gibt gutes Futter für grässliche Verschwörungstheorien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thompopp 28.04.2019, 13:21
3. Statistik

das Bild passt nicht zum Artikel, es ist ein reißerischer Blickfang.
Wenn die Zahlen stimmen: 7 Millionen Wahlhelfer, dann ist es wahrscheinlich statistisch sogar zu erwarten, dass einige Menschen sterben während einer Zeitspanne von mehreren Tagen, an natürlichen Ursachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_new_strangeness 28.04.2019, 13:25
4.

272 verstorbene Wahlhelfer klingt zunächst alarmierend. Bei 7 Mio. eingesetzten Wahlhelfern relativiert sich das aber schon wieder ganz erheblich. Interessant wäre daher, wie viele Menschen durchschnittlich pro Tag in Indonesien sterben, damit man das in Bezug setzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schutsch 28.04.2019, 13:32
5. Nicht zu fassen!

Die Christen in Europa sind besonders fleißig, doch sie wissen, daß Gott nichts von uns verlangt, das wir nicht schaffen können. Dadurch ensteht ein ausgewogenes Arbeitsverhältnis, das uns erfolgreich gemacht hat. Wie ist die Arbeitsmoral in Indonesien? Mit zuviel Ehrgeiz, der nur auf Pflichterfüllung und Karriere ausgerichtet ist, können wir uns umbringen. Sie tun mir leid, die Menschen, und ich bete dafür, daß Gott ihnen gnädig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oh_oh_73 28.04.2019, 13:44
6. So ist das mit Statistik ...

Bei einer Lebenserwartung von 80 Jahren ist der Erwartungswert, dass von 7 Mio. Menschen oder Wahlhelfern ca. 240 jeden Tag sterben. Oder andersherum 80 Jahre sind „nur“ ca. 29220 Tage. Das gibt einem zu denken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Experte0815 28.04.2019, 13:47
7. Wenn man die Zahlen mal relativiert...

Und in Bezug zu der deutschen Sterberate setzt, kommt man schnell zu dem Schluss, dass bei 270 Mio Menschen und einem Land mit einer vermuteten Lebenserwartung um die 70 Jahre und 7 Mio Wahlhelfern die Tätigkeit statistisch gesehen gar nicht so „ungesund“ ist. Eigentlich noch nichtmal einen Artikel wert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oh_oh_73 28.04.2019, 13:50
8. Mehr Erfolg bei der nächsten Wahl!

Wenn sich herumspricht, dass man zukünftig als Wahlhelfer (kostenfreie) medizinische Versorgung und/oder Sterbezulage bekommt, könnte man als Kranker oder Alter ja mal seine Chance probieren. Solche Konzepte ziehen immer die passende Klientel an. Wie sieht da wohl die Statistik bei der nächsten Wahl aus!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alprinceton 28.04.2019, 13:57
9. Todesursache?

Bevor ich mich entrüste, hätte ich doch gern erfahren, ob diese Wahlhelfer tatsächlich durch das Auszählen der Stimmzettel gestorben sind, wie der Beitrag suggerieren möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3