Forum: Politik
Überblick in Zahlen: Das Betreuungsgeld - wer es nutzt, was es kostet
DPA; SPIEGEL ONLINE

Zwei Jahre gibt es das umstrittene Betreuungsgeld schon. Das Verfassungsgericht hat die Leistung jetzt gekippt. Wie viele Eltern nutzen bisher die Leistung? Wie lange beziehen sie den Zuschuss? Der Überblick in Zahlen.

Seite 5 von 13
freakatwork 21.07.2015, 14:56
40. Überbrückungsgeld

Ich finde das Betreuungsgeld gibt eine gute Möglichkeit um die Zeit zu Überbrücken bis ein geeigneter Krippen / Kindergarten platz frei wird. Gerade in Städten ist es teilweise sehr schwer ein geeigneten Platz für das Kind zu finden, wenn es auserhalb der Anmeldesaison gebohren wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MS2000 21.07.2015, 14:57
41. Betreuungsgeld ist ein Bonus

für Besserverdiener und eben die, die die es sich sowieso leisten können, dass ein Elternteil zuhause bleibt. Ich glaube kaum, dass die 150 Euro einen Geringverdiener dazu bewegen zuhause zu bleiben - dafür sind 150 Euro einfach zu wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ann 21.07.2015, 14:58
42. @Ostbayer

Ja, so interessant wie die Statistik, dass es weniger Kinder gibt, wenn es weniger Störche gibt.
Es ist nicht sehr intelligent, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 21.07.2015, 14:59
43.

Zitat von nicf
Das bedingungslose Grundeinkommen von 1000,- EURO pro Nase wollte eingeführt werden, für Jedermann. D
1000 für lau? ich schmeiss sofort hin und leg mich in die hängematte.

wenn alles so perfekt, schön und toll ist, warum leben wir dann nicht in einer linksromantischen welt? da scheints dann doch noch ein paar ganz praktische haken zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 21.07.2015, 15:01
44.

Das mit dem Bau neuer Betreuungseinrichtungen und mehr Personal scheint eine viel bessere Idee, als die Herdprämie!
Aber genaus das will diese Prämie vermeiden und hängt sich ein familienpolitisches Mäntelchen um.

Nur gut dass wir Gerichte haben, die die ständig verfehlten und parteipolitisch motivierten Politschleichereien immer wieder korrigieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ann 21.07.2015, 15:01
45. Zur Wichtigkeit, eigentlich Notwendigkeit, von frühkindlicher (Fremd-)Betreuung

http://m.welt.de/politik/deutschland/article5760813/Kitas-sind-wichtig-fuer-die-kindliche-Entwicklung.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfrans79 21.07.2015, 15:02
46.

Zitat von Max Super-Powers
Wem nutzt es? Familien, die ihre Kinder nicht durch Kitas (v)erziehen lassen wollen, sondern ihnen die eigenen Werte vermitteln möchten und dies durch eine häusliche Betreuung und 150 Euro Bezuschussung auch könnten Was Kostet es? Wesentlich weniger als die Rettung auch nur einer einzigen Bank oder auch den Bruchteil dessen, was demnächst durch unsere Bundesregierung wieder an Griechenland überwiesen wird.
In Kitas lernen Kinder sozialen Umgang.
Bei der Erziehung zu Hause sind sie der Willkür der Eltern ausgesetzt. Also irgendwas zwischen wohlbehütet und Missbrauch.
Und das, was unsere Regierung an Griechenlanfd (was hat das überhaupt wieder damit zu tun??) überweist, ist nicht geschenkt. Also anders als das, was wir in die Banken gebuttert hatten.
Da sieht man es schon: ein Graus, wenn Kinder nur von Ihnen geprägt würden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger.w 21.07.2015, 15:02
47. @Leser007

Sie sind mir ja schon ein Schlauberger höchster Güte...

Unnabhängig davon, dass egoismusgetriebene Kinderlosigkeit auch nach meinem geschmack alle denkbare Verachtung verdient, aber was machen Sie dann mit Menschen die z.B. unfruchtbar sind, keinen Partner finden, behindert sind etc.
Befreiung von der Sonderabgabe durch ärztlichen Nachweis der Unfruchtbarkeit? Notarielle Beglaubigung der eigenen Häßlichkeit?
Man kann Menschen mit Kindern Vorteile und Begünstigungen gewähren, man kann aber nicht diejenigen mit einer Sonderabgabe belegen, die Keine Kinder bekommen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 21.07.2015, 15:03
48.

Zitat von Leser 007
ist m.E. schon vom Namen her entlarvend. Wieso handelt es sich überhaupt um eine staatliche Leistung ? Richtig wäre es, wenn dieses Geld ein ZwangsBEITRAG derjenigen Frauen und Männer wäre, die selbst keine eigenen Kinder haben und daher auch nicht betreuen. Vieler dieser Personen meinen fälschlicherweise, die von ihnen bezahlten Rentenbeiträge, die für ihre eigenen Eltern benötigt werden, seien für ihre Altersvorsorge gedacht. Hier liegt der logische Fehler.
Zwangsbetrag? Gehts noch?
Von meinen Steuergeldern werde ich doch schon gezwungen Griechenland zu retten und die Kosten für die vielen Flüchtlinge zu tragen.
Der Soli ist übrigens auch eine Zwangsabgabe.
Kinder zu haben ist doch nicht die Schuld anderer und daher sollte jeder auch nur so viele Kinder in die Welt setzen, wie der es sich leisten kann.
Ich habe nur zur Information mehrere Kinder und die haben auch Kinder, aber auf die Idee diese von Kinderlosen alimentieren zu lassen, ist noch keiner von uns gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firehorse67 21.07.2015, 15:04
49. dummerweise

Zitat von maxxi12
Als ob im Kindergarten unadäquate, gar "fremde", mithin "ungute" Werte vermittelt würden ! Lesen Sie doch einfach mal nach bei Wikipedia zu"Friedrich Fröbel", dem Erfinder des Kindergartens....da finden Sie auch WERTE, die Sie allein gar nicht vermitteln können. Von wegen v e r ziehen... damit beleidigen Sie pauschal engagierte Erzieher und Erzieherinnen. Im Übrigen sollte der Begriff "Kindergarten " ( auch ins Englische übernommen) wieder üblich werden - die "Kita" ist unpassend - unsere schöne Sprache muss nicht ständig auf Teufel komm raus mit scheinbar " modernen" Kürzeln malträtiert werden.
ist ein kindergarten etwas anderes als eine kita (kindertagesstätte). wer arbeiten geht braucht keinen kindergarten, der meist nur vormittags oder mit mittagspause auch nachmittags betreut. er braucht eine tagesstätte bzw krippe.
außerdem sehe ich es nicht als beleidigung wenn man einbringt, dass dort eben nicht ausreichend werte vermittelt werden, weil das auch nicht die hauptaufgabe der erzieher ist.
werte sollten daheim vermittelt werden, genauso wie individualität gefördert werden sollte, alles dinge, die in der kita nicht gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13