Forum: Politik
Übergangsregierung in Ägypten: ElBaradei setzt auf Verhandlungen mit der Armee

Die Ägypter demonstrieren weiter für einen raschen Machtwechsel - und die Opposition entwirft bereits Szenarien für die Zeit nach Mubarak. Nobelpreisträger ElBaradei kündigt im SPIEGEL einen Dialog mit der Armee an, die Muslimbruderschaft ruft zu Gewaltfreiheit auf.

Seite 1 von 2
frank_lloyd_right 05.02.2011, 11:00
1. die armee

ist eine sichere wette als obama, israel oder die eu -
sie stammt ja aus dem volk.
sie sollte vielleicht in aegypten eine rolle uebernehmen,
wie die tuerkische armee sie seit atatuerk immer hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tauroggen 05.02.2011, 11:06
2. Prioritäten

Zitat von sysop
Die Ägypter demonstrieren weiter für einen raschen Machtwechsel - und die Opposition entwirft bereits Szenarien für die Zeit nach Mubarak. Nobelpreisträger ElBaradei kündigt im SPIEGEL einen Dialog mit der Armee an, die Muslimbruderschaft ruft zu Gewaltfreiheit auf.
Mubarak muss weg. Das Militär muss sicherstellen, dass das öffentliche Leben wieder in Gang kommt, die Banken und Basaare arbeiten, Getreide ins Land kommt. Und der gemäßigte Islam muss in die Regierung, damit die Mehrheit des Volkes sich aufgehoben fühlt. Vor allem darf das Land nicht an den Iran verloren gehen. Bisschen mehr oder weniger Demokratie ist pillepalle, das sollen sie in der Schweiz oder in Stuttgart üben. Für die Ägypter gibt es jetzt Wichtigeres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 05.02.2011, 11:10
3. Mubarak nach Deutschland ausfliegen??????

Zitat von sysop
Die Ägypter demonstrieren weiter für einen raschen Machtwechsel - und die Opposition entwirft bereits Szenarien für die Zeit nach Mubarak. Nobelpreisträger ElBaradei kündigt im SPIEGEL einen Dialog mit der Armee an, die Muslimbruderschaft ruft zu Gewaltfreiheit auf.
Ist wohl eine Ente. So weit käm's noch. Die Merkel holt ihn vom Flughafen ab und begrüßt ihn: "Willkommen in Deutschland!" Dann beantragt er Asyl und bekommt ein Begrüßungsgeld von 1.000 €. BLÖD berichtet exklusiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aronsperber 05.02.2011, 11:36
4. Der (vorübergehend) nützliche ElBaradei

ElBaradei verfügt in Ägypten über keinerlei Machtbasis.

Deswegen ist der links-liberale ElBaradei auf die Unterstützung der Islamisten dringend angewiesen.

Vorübergehend kann es für die Muslimbruderschaft praktisch sein, Mohammed ElBaradei als zivilisiertes Gesicht für eine islamistische Machtübernahme zu nützen.

http://aron2201sperber.wordpress.com...mbruderschaft/

Sobald sie ihre Macht gefestigt haben, werden die Islamisten den Demokraten ElBaradei bald wieder entsorgen.

Denn Ziel der Muslimbruderschaft ist es nicht, eine Demokratie zu errichten, sondern einen islamistischen Gottesstaat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 05.02.2011, 11:43
5. Marionette des Westens

Sind die Menschen hier im Westen wirklich so dämlich zu glauben, die Ägypter haben Lust auf einen Typen der von britischer/US Hand ausgehalten im Westen lebt als neue Marionette der Globalisierer zu dulden ?

Was ein FNP "wert" ist sieht man ja an Trägern wie "Kissinger" der ja erst jüngst mit Aussagen zur Judenverfolgung in der UdSSR glänzte.

Werden wir nach einem Sturm auf der Straße begeistert sein, wenn die EU uns irgendeinen Österreicher oder Schweizer als Ersatzkanzler aufzwingt, weil die Parteien hier jeden Rückhalt verloren haben ?

Oder kommt dann van Rumpoy und verhandelt mit der Bundeswehr ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 05.02.2011, 11:45
6. Eher 'Begrüßungs- Maybach"

Zitat von lynx2
Ist wohl eine Ente. So weit käm's noch. Die Merkel holt ihn vom Flughafen ab und begrüßt ihn: "Willkommen in Deutschland!" .
Wobei es ja nur um einige Monate bis zum formellen Ende der Präsidentschaft ginge.

Despoten bekommt man nur los wenn Jene incl. Anhänger nicht ins bodenlose fallen.
Und gerade Ägypten kann sich eine Bürgerkrieg nicht leisten sondern muß und will die politischen Lager wieder versöhnen.

Außerdem geht es dort um die Ehre der Menschen und jeder würdeloser Umgang mit Anderen kann mittelfristig Gewaltszenen erzeugen.
Jetzt muß nüchterene Realpolitik her - selbst für den Umgang mit Mubarak

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zwergnase 05.02.2011, 11:46
7. Super ! Mubarak nach Deutschland !

Wenn er mit ein paar Tonnen Gold kommt, kann unsere Zentralbank diese für ihn einlagern, und wir haben auch endlich mal wieder Gold im Tresor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achim 05.02.2011, 11:50
8. Falsche Schreibweise

Mal ganz nebenbei: Warum verwendet SPON penetrant die englische Schreibweise des Namens, also "ElBaradei"?

Üblicherweise wird im Deutschen der Name El-Baradei oder el-Baradei geschrieben.
Sie schreiben ja auch Boris Jelzin und nicht Yeltsin.

Allerdings hat es SPON auch schon fertiggebracht, statt "Zine" von "Präsident Sein al-Abidin Ben Ali" zu schreiben (und es bis heute nicht korrigiert) - peinlich, peinlich.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...739432,00.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanis laus 05.02.2011, 12:19
9. El Baradei ist längst draußen

Er ist eine reine Schimäre der gesteuerten westlichen Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2