Forum: Politik
Überraschungssieger Grillo: "De facto ist Italien aus dem Euro raus"
REUTERS

Der Krawallmacher schürt neue Anti-Euro-Stimmung: Beppe Grillo sieht Italien schon jetzt nicht mehr als Mitglied der Euro-Zone. "De facto ist Italien schon aus dem Euro raus", sagte der Überraschungssieger der Parlamentswahl - und startete eine neue Verbalattacke gegen Deutschland.

Seite 3 von 28
gog-magog 13.03.2013, 10:34
20.

Zitat von marthaimschnee
Hier ein schönes Beispiel, wie man mit einer Überschrift was völlig anderes suggerieren kann, als im Artikel steht! Es ist nämlich nicht so, daß Grillo Italien unbedingt aus den Euro raus haben möchte, sondern vielmehr, daß er keine Zukunft Italiens in der Euro-Zone sieht.
So Unrecht hat er nicht: Italien gehört aus wirtschaftlichen Gründen nicht in die Euro-Zone wie viele andere auch nicht. Italien ist aus politischen Gründen beim Euro dabei, nicht aus wirtschaftlichen. Ein Austritt wäre das Ende der italienischen Wirtschaft, denn die Finanz-Mafia hat ihre Pfründe längst gesichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tafelsilber 13.03.2013, 10:35
21.

Zitat von geotie
Er ist eben - ein Clown.
Eben! Aber wehe einer sagt das offen und klar - dann schreien alle, die sonst immer Klartext wollen plötzlich auf: "unmööööglich!" Bigotte Spießerrepublik!
Steinbrück for Kanzleramt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalitichi 13.03.2013, 10:36
22. Yooh

Klar. Ein Clown. Aber auch ein Lügner? Die Fakten sprechen deutlich eine andere Sprache. Aber in Deutschland wurden schon immer Kritiker als Nestbeschmutzer diffamiert. Darf man nicht sagen, dass Deutschland von Europa profitiert? Dann vergessen Sie einfach meine Bemerkung. Bashen und Verhohnepiepeln macht eh mehr Spass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desireless 13.03.2013, 10:37
23. Reiches Italien

Die Gesamtvermögen der Italiener sind höher als die der Deutschen. Wer hat sich hier also mehr bereichert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
browneyes 13.03.2013, 10:37
24. Reality Check...

Zitat von gog-magog
..Von meinen Steuergeldern gehen über zwei Drittel nach Europa und zwar in die ärmsten Länder dort, wozu auch Italien gehört.
Nettozahler und Nettoempfänger in der EU:
Top 5 Nettozahler und Nettoempfänger der EU | bpb

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reutter 13.03.2013, 10:39
25. Finanzmafia

Von dem ganzen Schlamassel profitieren einzig und allein Banken (vor allem in Deutschland), sog. Großanleger und Hedgefonds etc., die man durchaus im Zusammenhang mit dem IWF als Finanzmafia bezeichnen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mahatschmanladen 13.03.2013, 10:40
26.

Zitat von rolandjulius
Die Kompromisslose Haltung unserer Frau Merkel wird sich jetzt auszahlen. Das Gespenst eines Bruches kursiert nicht nur in Italien. Die Schuldfrage wurde aufgeworfen, wird Frau Merkel sich verteidigen können? Und wenn ja mit welchem Argument? Sie ist eben sehr sehr deutsch,und sehr sehr wenig europäisch.
Das Problem mit der Schuldfrage: Es haben immer die Schuld, die in der Unterzahl sind.

Die tatsächliche (banale) Ursache für den Verlust der Wettbewerbsfähigkeit in den Südländern wurde bis heute noch nichteinmal präzise formuliert: Als die Bundesbank um 1970 ein Infaltionsziel formuliert hat, war die konsequenz, dass übermäßige Lohnforderungen in Deutschland umgehend mit erhöhter Arbeitslosigkeit belohnt wurden. Dies hat in Deutschland zu einem Lerneffekt, zur Lohnmäßigung geführt. Diese kollektive Erfahrung haben die Bürger der Südländer nie gehabt. Dort wurde bis 2000 die mutmaßliche (da ohne klares Inflationsziel) Teuerung mittels Arbeitskampf ausgeglichen und im Anschluss durch Geldentwertung wieder auf Normalmaß korrigiert. Im Zuge der Euroeinführung hat man sich nun aber eigentlich auf das deutsche Modell geeinigt (da offensichtlich erfolgreicher). Die kollektive Erfahung, die die Deutschen nach 1970 gesammelt haben, genießen die Südeuropäer heute. Bleibt die Frage, ob die richtigen Schlüsse gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert@act3d.de 13.03.2013, 10:41
27. Ein Clown

Klar nur Deutschland hat sich bereichert.. sieht man ja hier, die Bettler tragen Armanischuhe und die arbeitslosen liegen faul am Strand. Vielleicht verwechselt er Deutschland mit Italien? Oder wie war es mit den 2 Billarden Schulden.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aras62 13.03.2013, 10:42
28.

... ja warum nicht - Reisende soll man nicht aufhalten. Von mir aus können sich noch ein paar Länder einschließen.
Die Attacken gegen Deutschland na ja - Klappe drauf. Wenn dieser "Clown" zurückblicken würde, würde ihm auffallen, daß Italien schon immer ein einziges Chaos war.
Mal schauen ob Italien allein besser dastehen wird. War das je der Fall?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 13.03.2013, 10:42
29. das Einzige

Zitat von Wirbelwind
Inwiefern? Was spricht denn gegen seine Forderung, die Bürger in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten über wichtige EU-Verträge abstimmen zu lassen? Das klingt für mich nicht unbedingt nach Clownerie.
Stimmt, aber das ist auch das Einzige, was man an dem Statement positiv sehen kann - frei nach dem Motto: ein Blindes Huhn findet auch mal ein Korn...

Ansonsten sieht man eindeutig, das diesem "Clown" noch viel politische Erfahrung fehlt, was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 28