Forum: Politik
Überwachung: Verfassungsschutz beobachtet 27 Linken-Abgeordnete

Von Sahra Wagenknecht bis Gesine Lötzsch: Mehr als ein Drittel der Linken-Abgeordneten wird nach SPIEGEL-Informationen*vom Verfassungsschutz beobachtet, damit gibt es noch mehr Betroffene als bekannt.**Die Bespitzelung kostet pro Jahr rund 400.000 Euro, Gregor Gysi*nennt das Vorgehen "ballaballa".

Seite 2 von 16
1-Euro-Astronaut 22.01.2012, 16:52
10.

Zitat von sysop
Von Sahra Wagenknecht bis Gesine Lötzsch: Mehr als ein Drittel der Linken-Abgeordneten wird nach SPIEGEL-Informationen*vom Verfassungsschutz beobachtet
Bei der Überwachung der Linkspartei sind meine Steuern gut angelegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fesdu2804 22.01.2012, 16:53
11.

Zitat von Moewi
Ach sooo! DA sind also die ganzen Kapazitäten und Aktivitäten des Verfassungschutzes. OK, jetzt verstehe ich auch warum die braunen Terroristen freie Hand hatten. Tja man muss eben Prioritäten setzen, und Wagenknecht ist natürlich UM LÄNGEN gefährlicher...
Wer so offensichtlich verfassungsfeindlichen Subjekten wie Wagenknecht und Lötsch eine Heimat bietet, muss vom V-Schutz beobachtet werden.
Richtig so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mann-in-kapstadt 22.01.2012, 16:54
12. Von korrupten Elite regiert ....

Zitat von sysop
Von Sahra Wagenknecht bis Gesine Lötzsch: Mehr als ein Drittel der Linken-Abgeordneten wird nach SPIEGEL-Informationen*vom Verfassungsschutz beobachtet, damit gibt es noch mehr Betroffene als bekannt.**Die Bespitzelung kostet pro Jahr rund 400.000 Euro, Gregor Gysi*nennt das Vorgehen "ballaballa".
Was ist das eigentlich für ein Land aus dem ich da ausgewandert bin? Meine Güte, und ich dachte in Südafrika sei es schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asirdahan 22.01.2012, 16:55
13. ohne

Zitat von sysop
Von Sahra Wagenknecht bis Gesine Lötzsch: Mehr als ein Drittel der Linken-Abgeordneten wird nach SPIEGEL-Informationen*vom Verfassungsschutz beobachtet, damit gibt es noch mehr Betroffene als bekannt.**Die Bespitzelung kostet pro Jahr rund 400.000 Euro, Gregor Gysi*nennt das Vorgehen "ballaballa".
Kann der Verfassungsschutz dafür einen rechtlichen Grund nennen? Ist Kommunismus per se bereits staatsfeindlich? Kommunistische Diktaturen sind es, aber der Kommunismus wie Marx ihn lehrte, müsste doch gleichberechtigt neben anderen politischen Kräften stehen. Man muss seine Werte nicht teilen, aber in einer Demokratie mündiger Bürger muss man ihn zulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfes74 22.01.2012, 16:56
14. In der Tat

Zitat von Moewi
Ach sooo! DA sind also die ganzen Kapazitäten und Aktivitäten des Verfassungschutzes. OK, jetzt verstehe ich auch warum die braunen Terroristen freie Hand hatten. Tja man muss eben Prioritäten setzen, und Wagenknecht ist natürlich UM LÄNGEN gefährlicher...
Braune Ewiggestrige vernichten nur Menschenleben, dazu noch hauptsächlich Migranten und anderes ungeliebte Volk - also halb so wild.
Aber Sarah W. arbeitet an der Vernichtung des Großkapitals - das ist um Längen gefährlicher, jedenfalls für die Chefs des Verfassungsschutzes und ihre Kumpels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstjüngerfan 22.01.2012, 16:59
15. Vorsicht ist angebracht

Zitat von sysop
Von Sahra Wagenknecht bis Gesine Lötzsch: Mehr als ein Drittel der Linken-Abgeordneten wird nach SPIEGEL-Informationen*vom Verfassungsschutz beobachtet, damit gibt es noch mehr Betroffene als bekannt.**Die Bespitzelung kostet pro Jahr rund 400.000 Euro, Gregor Gysi*nennt das Vorgehen "ballaballa".
Wenn man auf derart faulen Wurzeln fußt ,wie die "Linke" und sich zudem schon mal in seiner Zielsetzung unverholen verplappert, sollte sich nicht wundern, wenn ein kritisches Auge auf diesen Verein geworfen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maybee 22.01.2012, 17:01
16. Eine schlechte Angewohnheit

Zitat von thunderhand
vielleicht sollten alle abgeordneten dauerkontrolliert werden, das hätte uns wulff erspart...
die man ändern sollte.
In der sogenannten Mitte finden die wirklich bedenklichen Aktivitäten statt. Rechts ohnehin.
Ballaballa ist ein harmloser Ausdruck für den Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich schon wieder 22.01.2012, 17:01
17. Ich sagte ja schon mehrfach...

... der Verfassungsschutz ist, solange dieser nicht von Grund auf reformiert wird, so notwendig wie ein Kropf.

Man hat den Eindruck, da sitzen Beamte, die nirgends anderswo mehr gebraucht oder zu was nütze sind. Wozu zum Geier beobachten die Abgeordnete die eh, von Gesetzes wegen schon offen wie ein Buch sind ?

Naja, werden die sich denken. Bei der Verhinderung rechtsradikaler Straftaten haben wir restlos versagt... kümmern wir uns um was einfaches.

Es ist kaum zu fassen, dass dafür Steuergelder verschwendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brand-Redner 22.01.2012, 17:02
18. Plötzlich fällt's wie Schuppen von den Augen!

Zitat von sysop
Von Sahra Wagenknecht bis Gesine Lötzsch: Mehr als ein Drittel der Linken-Abgeordneten wird nach SPIEGEL-Informationen*vom Verfassungsschutz beobachtet, damit gibt es noch mehr Betroffene als bekannt.**Die Bespitzelung kostet pro Jahr rund 400.000 Euro, Gregor Gysi*nennt das Vorgehen "ballaballa".
Immerhin erklärt uns diese Meldung endlich, warum diese "Verfassungsschützer" nicht die Zeit oder die Leute hatten, in mehr als 10 Jahren auch nur ein einziges Mal eine gewisse Nazimordbande aufzuhalten oder gar dingfest zu machen: Sie waren halt mit "Zielen" beschäftigt, die ihnen wichtiger erschienen!

Gysi spricht von "ballaballa", doch ich fürchte, er untertreibt hier sogar: Diese Zustände erinnern fatal an die Sterbephase der Weimarer Republik. Hier scheinen einige wirklich "Bock" auf eine Wiederholung der ganzen Malaise zu haben - und wieder schaut die Mehrheit der demokratischen Parteien tatenlos zu. Na dann: Gute Nacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz-und-Kunz 22.01.2012, 17:03
19. Na und?

Zitat von kellitom
Statt die ganze Energie auf die Beobachtung der hochgefährlichen braunen Szene zu verwenden, beobachten die Verfassungsschützer demokratisch gewählte Abgeordnete. Man faßt es nicht! Gysi hat Recht, das ist ballaballa!
Demokratisch gewählt oder nicht, Extremisten und Verfassungsfeinde bleiben Extremisten und Verfassungsfeinde. Selbstverständlich muss sowas überwacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16