Forum: Politik
Ukraine-Affäre im US-Kongress: Trump gefällt die Idee, auszusagen
Evan Vucci/ DPA

US-Präsident Trump hat eine neue Twitter-Tirade gegen die Mehrheitsführerin der US-Demokraten Nancy Pelosi losgelassen. Und er erklärt, er "erwäge ernsthaft", schriftlich zur Ukraine-Affäre auszusagen.

Seite 1 von 31
Vargk 18.11.2019, 16:53
1. Interessant

Es ist wohl abzusehen, dass er nicht aussagen wird oder seine Aussage nicht hilfreich sein wird. Wirklich interessant ist jedoch der Vorwurf, dass Pelosi von den radikaleren Kräften der Demokraten eingeschüchtert sei. Interessant deshalb, weil die Führung der Demokraten (DNC) sich grade mit allen Mitteln gegen ein Erstarken ihrer Linken Flanke zu wehren versucht, um ihren Wunschkandidaten für 2020 durchzudrücken. Wieder mal mit dem altbewährten Mittel, dem russischen Einfluss. Diese Waffe wird nun auch gegen ihre Angehörige ihrer eigenen Partei eingesetzt und es scheint sich das Szenario von 2016 zu wiederholen, dass der Kandidat der Demokraten nicht gewählt, sondern von der DNC bestimmt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 18.11.2019, 16:58
2.

So ein Potus ohne Selbstbeherrschung ist eine Gefahr für die USA und für den Rest der Welt. Wo sind seine Berater? Oder, hat er keine, die den Mut haben, ihn zu widersprechen?
Wieso schriftliche Aussagen, die seine Anwälte für ihn schreiben? Warum sagt er nicht öffentlich und mündlich aus? Zu feige dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 18.11.2019, 16:59
3. Die Akzeptanzwerte für ein Impeachment steigen!

Immerhin sagen 75 % der US Amerikaner, das Trump wohl einen Fehler gemacht hat. Lediglich 25% sind noch der Ansicht - er sei fehlerfrei. Allerdings sind von den 75% noch 19% der Ansicht, das eine Amtsenthebung nicht gerechtfertigt wäre - aber die Zustimmung für ein Impeachment steigt.

https://www.ipsos.com/sites/default/files/ct/news/documents/2019-11/topline-abc-ipsos-impeachment-hearings-11182019.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 18.11.2019, 17:00
4. Nicht schriftlich - in Person

vor den Ausschüssen sollte er aussagen und Fragen beantworten. Er kann doch seinen Anwalt Giuliani zur Unterstützung mitnehmen.

Aber nicht immer gleich vom Thema ablenken (Infrastruktur, Vollbeschäftigung, ...), denn darum geht es nicht.

Auch ein Verbrecher und Verräter kann Teilerfolge für die Gemeinschaft erzielen. Hier sollen verfassungswidrige Verhaltensweisen untersucht werden.

Benedict Arnold oder John Gotti - wie mag er in US-Geschichtsbüchern auftauchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 18.11.2019, 17:03
5. Trump mit einen Anwaelten oder auch nur seine Anwaelte sind eingeladen

Trump mit einen Anwaelten oder auch nur seine Anwaelte sind eingeladen worden an jeder oeffentliche Anhoerung teilzunehmen, dort Fragen zu beantworten und auch Zeugen ins Kreizverhoer zu nehmen. Das steht im Gesetz, welches das Repaesentatenhaus dazu verabschiedete.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glissando 18.11.2019, 17:03
6. Trumpsche Logik

Um wieviel wollen wir wetten, dass am Ende die beiden bereits erkennbaren Verteidigungslinien genutzt werden? Zuerst wird es wieder heißen "Ich würde ja nur zu gerne, aber meine Anwälte lassen mich leider, leider nicht."

Und wenn das nicht mehr länger haltbar ist, gibt Trump wieder seine fulminanten Gedächtnislücken zu Protokoll: "I Have no recollection of.." Leider ist da nichts erinnerlich, bis die Fakten dem schwachen Gedächtnis dann auf die notgedrungenen Sprünge helfen.

Der Lieblingspräsident der Amerikaner brennt förmlich auf die Aussage, die er seinen Kabinettsmitgliedern und Beamten untersagt. Trumpsche Logik halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesheinen 18.11.2019, 17:03
7.

Wenn man den Wahrheitsgehalt einer Aussage Tru,mps nach den Maßstäben der Lügnerei seiner Truppe und von ihm selbst misst, sollte man besser darauf verzichten, unnütz Papier zu verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 18.11.2019, 17:03
8. Wenn Pelosi

diesen Überflieger schon zu einer Aussage einlädt, dann hätte der Zusatz "auch schriftlich" nicht gemacht werden sollen. Welchen Sinn soll es ergeben, wenn damit dann ein Dutzend oder mehr Hardliner um Trump die Aussagen/Antworten auf Papier mit Spitzfindigkeiten, Haarspalterei und dubiosen Ausflüchten nach tage- oder wochenlangen Beratungen komplett aus dem Zusammenhang reißen? Wenn Agent Orange tatsächlich zur Aufklärung beitragen will, dann soll er direkt auf Fragen im TV dazu Stellung nehmen! Allerdings werden dies Nahestehende, allen voran seine Ableger, schon zu verhindern wissen, weil sie sehr genau wissen, was dann passiert. Eine katastrophale Blamage, die Ihm endgültig der Lächerlichkeit preiss gibt. Angebote vom so genannten Präsidenten sind bestenfalls wieder nur Teil seiner Show.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allein-Unter-Welpen 18.11.2019, 17:04
9. Welche Missetaten des Whistleblower sollen verheimlicht werden?

es gibt keinen anderen Grund als das der Whistleblower "Dreck am Stecken" hat - und zwar in der Ukraine-Affaere, der Echten - um seine Identitaet nicht offiziell zu bestaetigen.
Ach ja - der Whistleblower selbst hat schriftlich festgehalten das es von Trump Ukraine Telefonat ein wort-woertliches Transkript gibt. Genau das was Trump eben veroeffentlicht hat.
Die Demokraten insbesondere Schiff - der ja eh fuer seine Wahrheitsliebe bekannt ist - haben damit nicht gerechnet. Pelosi soll nach durchsicht des Transkriptes getobt haben da ihr klar war das ein Impeachmentverfahren nun nur den Demokraten schadet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31