Forum: Politik
Ukraine-Affäre: Trump soll vor heiklem Telefonat Zahlungen an Kiew gestoppt haben
Evan Vucci/ AP

Fast 400 Millionen Dollar US-Hilfe sollten an die Ukraine fließen - dann unterband Präsident Trump laut US-Medien die Zahlung. War das ein Druckmittel, um Ermittlungen gegen Joe Bidens Sohn zu erzwingen?

Seite 10 von 19
sekundo 24.09.2019, 09:38
90.

Zitat von draco2007
Trump weiß aber auch, dass die Republikaner ihn schützen....und zwar egal was er macht...gerade wenn es darum geht "Schmutz" aus dem Ausland anzunehmen, wie er im Interview bereitwillig erzählte...
Mark Sanford, Joe Walsh
und Bill Weld sind Republikaner, die gegen Trump
antreten und zu den vielen Kritikern des
Präsidenten gehören, die den Präsidenten eben
NICHT schützen!
Wann haben Sie zuletzt US-Medien konsumiert?!?

Beitrag melden
cipo 24.09.2019, 09:38
91.

Zitat von sekundo
tatsächlich wider die Verfassung agieren, wie Sie es wagemutig behaupten, wäre das ein triftiger Grund für eine Amtsenthebung. Also, erklären Sie bitte, wo Trump gegen die US-Verfassung verstossen hat. Ansonsten hefte ich Ihre Behauptung als Räuberpistole ab.
In der Verfassung ist unter anderem die Gewaltentrennung geregelt, an die sich Trump partout nicht hält, z.B. wenn er den Kongress aktiv an der Ausübung seiner Kontrollfunktion hindert. Das ist ein klarer Verstoß gegen die Verfassung.

Beitrag melden
sibbi78 24.09.2019, 09:40
92. "Donald Duck wurde dabei erwischt,

Zitat von ruediger
Wenn ich die US Medien richtig verstanden habe, hat sich Joe Biden sich öffentlich damit gebrüstet, Gelder zurückgehalten zu haben um die Abberufung des Generalstaatsanwalts zu erzwingen. So stands in der NYT. Trump hat nur gefordert die Untersuchugen gegen die Gasfirma wieder aufzunehmen. Wenn dem so ist liegt die Korruption klar bei Biden. dessen Sohn wohl zu der Zeit für 50 .000 USD 8m Monat für die Gasfirma tätig war obwohl er angeblich wenig Expertise aus der Branche hatte
wie er Daisy unanständige "Komplimente" machte. Die NYT und die Washington Post berichteten in großem Stil darüber!"

Wenn ich das behaupte - völlig hirnrissig und ohne jeden Beleg - glauben Sie das auch, geben Sie das ungefiltert so weiter? Wohl kaum...

Beitrag melden
draco2007 24.09.2019, 09:40
93.

Zitat von Fragen&Neugier
Was für eine neue Verfassung soll das denn sein? Die Verfassung der USA ist eine der ältesten demokratischen Verfassungen der Welt, die bisher noch jede Krise überstanden hat und kaum je geändert worden ist in ihrem Bestand. Angefangen mit dem Louisiana Purchase, zwei Sezessionskriegen, der Abschaffung der Sklaverei, zwei Weltkriege, viele verlorene Kriege seit WWII, mal waren zwei Drittel des Kongresses mit der Mafia verbandelt, mal sass die gesamte Polizeibehörde des grössten Bundesstaates als kriminelle Vereinigung auf der Anklagebank, die "splendid Isolation", Wirtschafts- und anderen Imperialismus u.v.a. Skandale mehr - bis hin zur #me to-Debatte, PC, extremer Minderheitenpolitiken. Natürlich hat die US-Gesellschaft von den Politikern bis hin zu den Bürgern des öftern gewankt - aber schliesslich hat sich genau wegen der strikten Orientierung mindestens einer der drei unabhängigen Gewalten und wegen des "checks and balances"-System alles wieder eingependelt. Die Verfassung der US ist erprobt wie keine andere auf der Welt und sie wird auch Donald Trump überleben - hoffentlich!
Lächerlich, das Alter einer Demokratie sagt NICHTS darüber aus, wie demokratisch sie ist.

"Die Verfassung der US ist erprobt wie keine andere auf der Welt und sie wird auch Donald Trump überleben - hoffentlich!"
Das ist schlicht nicht richtig. Die amerikanische Verfassung wurde NOCH NIE richtig auf die Probe gestellt. Sie hat Lücken noch und nöcher.

Hier mal ein paar Beispiele für die "Nicht-Demokratie":

1. Trump kann den Kongress mit Notstandsgesetzen aushebeln, selbst wenn kein Notstand vorliegt.
2. Trump kann Handelskriege beginnen mit der Ausrede "nationale Sicherheit"
3. Trump kann Veto gegen Finanzbeschlüsse des Kongresses einlegen und tausende Mitarbeiter als Geisel nehmen
4. Trump kann sich am Jemen Krieg beteiligen, gegen den Beschluss des Kongresses

soviel zu Trump, dann noch einiges Allgemeines

5. Gewählte Richter, die ihren Wahlkampf selbst finanzieren müssen. (Beeinflussung durch Spender...)
6. Bestimmte Richter, die nur durch den Präsidenten zur Wahl stehen
7. Gerrymandering (Wahlbezirke so einstellen, dass es einem hilft)
8. Fillibuster im Senat (durch den Senat kommen aktuell KEINE Gesetze, weil Mitch sie blockiert)

Hier noch etwas sehr Grundlegendes über das man sicher streiten kann:
9. effektiv Zweiparteien-System (führt langfristig nur zur Spaltung)
10. Wahlmännersystem für den Präsidenten

Beitrag melden
draco2007 24.09.2019, 09:41
94.

Zitat von omop
SPON täte gut daran einmal die Verwicklungen der Bidens in der Ukraine nach dem "regime change" genauer zu untersuchen.Das das ganze mehr als ein Geschmäckle hat, dürfte jedem klar sein.
Nein hat es nicht, das Thema ist längst durch...

Eine fremde Regierung zu erpressen um die abgeschlossene Ermittlung gegen den Sohn eines politischen Gegners wieder aufnehmen zu lassen, DAS hat Geschmäckle.

Beitrag melden
Di_oH 24.09.2019, 09:42
95. Nach der Wahl ist vor der Wahl

Nachdem Trump die erste Wahl nur mit Russlands Beistand hat gewinnen können, wendet er sich nun für die nächste Wahl dem Gegner Russlands - der Ukraine - zu, um mit deren Hilfe den Konkurrenten Biden auszustechen. Mir wurde gezwitschert, dass das wohl noch nicht für die sichere Wiederwahl reichen würde, weshalb Trump mit den Mullahs aus Iran ein Abkommen geschlossen hat, einen Krieg vom Zaun zu brechen. Damit kann er auch die letzten Amis auf seine Seite ziehen. Geschossen wird mit Platzpatronen, produziert in Nordkorea.

Beitrag melden
cipo 24.09.2019, 09:42
96.

Zitat von carbon_smith
Trump hat zwar keine Beweise (erstmal, ist das was er von sich gibt die übliche Verschwörungstheorie) aber er geht zum verarmten Neffen (Ukraine) und sagt, produzier mir die Beweise, dann geb ich Dir 400 Mio. Dollar. Ich gewinn dann auch die Wahl und bin für immer dein Freund... Das nennt man Zeugen kaufen wenn es die Mafia macht ...
Ist das auch sonst noch jemand aufgefallen, dass anfangs immer von 250 Millionen Dollar die Rede war? Zumindest war so viel wohl vom Kongress abgesegnet worden. Jetzt geht es auf einmal um fast 400 Millionen. Hat Trump der Ukraine da vielleicht einen 150-Millionen-Bonus versprochen, wenn Ermittlungen gegen die Bidens aufgenommen werden?

Beitrag melden
sibbi78 24.09.2019, 09:46
97. Sagt wer?

Zitat von vothka
Und zurück zum Double-standard. Vor nicht mal einem Jahr war jede Haltlosebehauptung gegen Trump noch recht um Impeachment zu schreien. Nun soll eine mögliche Korruption aufgeklärt werden über die schon vor 5Jahren berichtet wurde und alles ist auf einmal haltlos und eine infarme Unterstellung
Es liegen Verdachtsmomente gegen Biden vor, die - oh Wunder - vom Präsidenten und den Reps, gegen den vermutlich schärfsten demokratischen Gegner im kommenden Wahlkampf, "wiederbelebt" wurden.

Sie dürfen sich allerdings freuen: Ein Impeachment gegen Trump wird NICHT stattfinden...

Beitrag melden
Rudra 24.09.2019, 09:47
98. Ablenkungsmanöver

Der eigentliche Skandal ist doch, dass der Sohn eine Vizepräsidenten in eine solche verantwortungsvolle (und sehr gut bezahlte) Position gehievt wurde, ohne über entsprechende Erfahrung zu verfügen. Das ist Korruption auf höchstem Level...

Beitrag melden
HansGnodtke 24.09.2019, 09:49
99. a Gschäckle

Ist ja immer lustig dem Trump noch eins reinzuwürgen, aber hier haben die Demokraten das falsche Schlachtfeld gesucht. Erstens war der Ohrenzeuge gar kein Ohrenzeuge und je mehr rauskommt, desto schlechter sieht der ehemalige Vizepräsident aus. Vielleicht hat er ja kein Gesetz gebrochen, aber sehr, sehr merkwürdig das alles, man stelle sich vor, ein Kind von Kanzler Schröder wäre bei Gazprom plötzlich Multimillionär geworden, nicht nach der Kanzlerschaft sondern noch während Papa als Chef der Bundesregierung den Daumen am Drücker hat, wär nicht so gut, gelle?

Beitrag melden
Seite 10 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!